Imfeld - Crampiolo


Publiziert von GetHigh , 1. September 2013 um 21:25.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:28 August 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 700 m
Strecke:Imfeld - Mässerchäller - Mässersee - Geisspfadsee - Geisspfad - Abzw. Crampiolo - Crampiolo
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto bis nach Imfeld, dort Parkplatz gegen Gebühr. Mit dem Bus ab Fiesch via Ernen und Binn, 3.- Alpinbuszuschlag für nach Imfeld.
Unterkunftmöglichkeiten:Es gibt in Alpe Devero Unterkunftsmöglichkeiten, zudem in Crampiolo mind. 3 Albergos. Wir waren im Fizzi, die anderen waren ausgebucht. Das Fizzi ist sehr zu empfehlen, 53 Euro Übernachtung/Halbpension mit guter Küche und bequemen Betten.

Endlich sind auch die Prüfungen an der ETH Geschichte und die Zeit war gekommen um mit zwei Kollegen für ein paar Tage ins urchige Binntal zu reisen. Unser Vorhaben: Zu Fuss von Imfeld über den Geisspfad nach Crampiolo, dort in einer Herberge übernachten und am zweiten Tag über den Albrunpass wieder ins Binntal. Insgesamt eine Tour, die auch in einem Tag möglich ist (laut Kollege), aber wir wollten es geniessen und nicht auf einen Schwumm in den zahlreichen Bergseen verzichten. Zudem soll das Essen in den Albergos in Crampiolo ausgezeichnet sein ;)

Der Ausgangspunkt unserer Tour war Imfeld, auch Fäld genannt, im hinteren Binntal auf 1547m. Losgelaufen sind wir um 0745 in Richtung Mässerchäller/Geisspfad, zuerst ca. 300m auf der Teerstrasse, dann rechts abgebogen und sogleich steil den Hang hinauf in Richtung Mässerchäller. Der Weg ist recht steil und anstrengend (wir waren etwas müde und noch nicht warmgelaufen), aber sonst nicht schwierig und gut ausgeschildert. Nach dem steilen Anstieg von ca. 300 Höhenmetern wird der Weg flacher und führt Richtung Mässersee, wo erneut ein Anstieg wartet, der die 2000m-Marke überschreitet und den Wanderer mit dem zauberhaften Mässersee belohnt. Allerdings war es recht neblig und die Sicht daher ziemlich eingeschränkt, dafür waren die Frösche am Mässersee handzahm. Von Imfeld bis zum See brauchten wir ca. 2h 15min inkl. einer kurzen Pause bei einem Brunnen. 

Vom Mässersee wird der Weg stotziger, ist aber immer noch als normaler Bergwanderweg ausgeschildert und markiert. Der Aufstieg zum Geisspfadsee führt über Alpwiesen und zunehmend über Geröllhalden, ist aber nicht schwierig. In unserem Fall war mit dieser Abschnitt enorm neblig und düster, man hatte das Gefühl man wäre Frodo Beutlin auf den letzten Metern irgendwo in Mordor. Schaurig schön.
Am Geisspfadsee angelangt nahm der Wind zu und wir und wir beschlossen, die Mittagsrast erst auf der italienischen Seite zu machen. Vom Geisspfadsee bis zum Geisspfad sind es nur noch ca. 50 Höhenmeter, der Pass liegt auf 2474m und bewies uns eindrücklich seine Funktion als Wetterscheide: im Binntal graues Nebelwetter, in Italien/Alpe Devero schönstes Spätsommerwetter! Der Pass an sich ist eine Hochebene mit riesigen Geröllhalden und kleinen Schmelzwasserseen dazwischen. 

Von der italienischen Grenze her führt der Weg, der sehr gut ausgeschildert ist (alle 5m eine Markierung) zuerst geradeaus, danach leicht absteigend in Richtung Alpe Devero. Der Abstieg ist wiederum eigentlich nicht schwierig, mutet aber ausgesprochen hochalpin an, weil jegliche Vegetation fehlt. Erst nachdem die Geröllhalden beschreitet sind, wird die Umgebung lieblicher, aber auch steiler. Die Schlüsselstelle der ganzen Tour ist eine ca. 4m hohe Leiter die über eine geologische Grenze im Gestein führt und von oben relativ krass aussieht, aber ungefährlich und locker zu bewältigen ist. Von dort an führt der Weg in ausladenden Serpentinen zuerst über Alpweiden und danach im Lärchenwald nach Alpe Devero. Wir, die nach Crampiolo wollten, bogen kurz vor Alpe Devero links ab und folgten einem Trampelpfad in Richtung Herberge. Der betreffende Wegweiser an dieser Abzweigung ist umgefallen und zeigt nicht in die richtige Richtung, sodass wir fast vorbeigelaufen wären. Von dort ging es dann noch ca. 20min über diesen verwilderten, anscheinend wenig begangenen Trampelpfad in Richtung Crampiolo, wo wir ca. um 1330 ankamen und sogleich ein exzellentes italienisches Bier geniessen durften.

Nach der Ankunft in Crampiolo liefen wir noch schnell 20min zum Lago di Devero hoch und erquickten uns an einem frischen Bad im ca. 10°C kalten See. Der eine Wanderkollege trampelte fast noch in eine Aspisviper hinein^^.
Ebenfalls sehenswert ist der kleine, unter Naturschutz stehende Lago delle Streghe, ein stahlblauer Bergsee 10min von Crampiolo entfernt. 

Zeit: Imfeld 0745, Mässersee ca. 1000, Geisspfad ca. 1100, Crampiolo ca. 1330, inkl. 10min Pause beim Brunnen im Mässerchäller, 10min Pause je am Mässersee und Geisspfad sowie ca. 45min Mittagspause an der Baumgrenze oberhalb der Alpe Devero.

Tourengänger: GetHigh


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»