Piz Murtera 3044m


Publiziert von Sputnik Pro , 25. Mai 2008 um 10:07.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:24 Mai 2008
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Fless-Gruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 8:30
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Chur oder Zürich mit der Bahn nach Landquart. Dort weiter mit der RhB nach Davos. Im Sommer von Davos mit dem Postauto über den Flüelapass bis Röven. Im Frühling nach Passöffnung leider kein ÖV!
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine, eine Möglichkeit einer Übernachtung bietet sich auf dem Flüelapass an.
Kartennummer:1:25000 Silvretta und Zernez

ABENTEUERTOUR AUF DEN PIZ MURTERA (3044m), DEM VERGESSENEN GIPFEL ÜBER DER FLÜELA PASSSTRASSE - HIER SAGEN SICH GAMS UND STEINBOCK GUTE NACHT !

Der Piz Murtera ist einer der am wenigsten bekannten 3000er die sehr frei stehend sind, die Schartenhöhe des Aussichtsberges beträgt stolze 458 Höhenmeter. Allerdings stiehlt ihm der markante Piz Linard (3410,3m) die Schau, der genau gegenüber steht, nur getrennt durch das Val Sagliains. Der Piz Murtera wird, wie das Gipfelbuch beweist, äusserst selten besucht. Im Sommer kann der Gipfel etwas Mühsam durch die schrofige Westflanke ohne besondere Schwierigkeiten (T5; WS-) erklommen werden, als Abwechslung hat's dort kurze Kraxelstellen im II-ten Grad. Bei genügend Schnee im Hochwinter könnte man dort auch mit Ski (S?) bis auf den Gipfel gelangen. Im SAC-Skitourenführer ist der Berg nicht beschrieben, aber wir wollten den Gipfel trotzdem versuchen - also eine richtige Abenteuertour mit eigener Wegfindung:

Wir parkierten an der Flüela Passstrasse bei Röven (1848m) wo es im Sommer auch eine Postautostation hat. Hier war von Schnee nichts mehr zu sehen und der Frühling hat Einzug gehalten. Also hiess es erst einmal Ski tragen was ich ja soooo liebe...  Durch einen malerischen Lärchenwald wanderten wir zur Alp Fless Dadoura (1934m) wo wir erstmals einen Einblick ins Val Fless und zu den Hängen vom Piz Murtera hatten. Schnee hatte es nicht mehr so viel im unteren Bereich, doch erkannten wir einen durchgehenden Schneebuckel der über die Hänge in Richtung Piz Murtera nach oben führt.  Zuerst trugen wir aber die Ski weiter ins Val Fless bis vor den Bach der von der Alp Murtera herunter plätschert. Nun stiegen wir steil etwa 100 Höhenmeter den Hang bis zum Beginn des Schneefeldes (etwa 2150m) hoch wo wir endlich die Turnschuhe gegen die Ski austauschen konnten. Der Schnee war Nass, aber dank der Hangneigung gewannen wir auf dem Schneeband (zwei kurze 30m Tragpassagen) rasch an Höhe und erreichten so die kleine Ebene unter den westlichen Randfelsen vom Piz Murtera. Hier erkannten wir, dass es mit Ski sehr mühsam sein würde direkt über die oberste Westflanke zum Gipfel aufzusteigen. Deshalb zogen wir es vor, über relativ flaches Gelände in den Sattel P.2916m am Beginn des Nordgrates aufzusteigen. Im Sattel errichteten wir dann unser Skidepot und machten uns für den nicht gerade einfach aussehenden Nordgrat bereit. Der Grat leitet in mehreren Aufschwüngen zum Gipfel und jeder Stein will auf Stabilität getestet werden! Die Grataufschwünge wurden immer verzwickter und ausgesetzter. Es hatte mehrere II+ Stellen dabei und man musste die Route abermals beurteilen - manchmal ging es einfacher etwas Links, manchmal etwas Rechts von der Gratschneide nach oben. Auf  Vorgipfel hatte der Grat noch eine Überraschung bereit, es war eine plattige Scharte wo wir von dort aber noch nicht sahen. In der Scharte kamen ziemlich in Grübeln wie wir da in Richtung Gipfel weiterkommen sollten, direkt über den Grat ging es dann aber doch am Besten! Glücklich, den tollen Grat mit Skischuhen geklettert zu haben, erreichten wir dann den Gipfel - und nur die Wolken trübten ein Wenig die Aussicht. Um nicht wieder über den Grat abklettern zu müssen, traversierten wir zum Teil mühsam durch tiefen Schnee westlich vom Nordgrat zurück ins Skidepot (T5).  Die Abfahrt war im mittleren Teil genial, der Rest war fast Wasserskifahren...

Genaue Route: Röven - Alp Fless Dadoua - Val Fless - Westflanke bis unter die Gipfelfelsen - P.2846m -  P.2916m - Nordgrat - Piz Murtera - Traversierung unter Nordgrat in der Westflanke - P.2916m - P.2846m - Val Fess - Alp Fless Dadoua - Röven.

Tourenbericht von Dani: http://www.hikr.org/tour/post6822.html

Tourengänger: Sputnik, ironknee

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS+ II ZS

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Stani™ hat gesagt:
Gesendet am 25. Mai 2008 um 12:17
Félicitations, ça l'air super!

Quand nous sommes allés sur le Piz Chasté nous avons un moment pensé de traverser (à peu près par ici si je comprends bien), mais après quelques dizaines de mètres nous avons renoncé.

a+

Fenek hat gesagt: ups....
Gesendet am 25. Mai 2008 um 17:33
das hört sich ja wirklich abenteuerlich an! Ich ziehe meinen Hut vor eurem Mut für die Finalscharte!

Beeindruckende Bilder!

Liebe Grüsse
Fenek

Sputnik Pro hat gesagt: Abenteuerberg Piz Murtera
Gesendet am 25. Mai 2008 um 18:28
Salü Fenek,

Das war eine Hammertour! Tolle Skihänge und ein richtig schöner Grat ohne jegliche Steigspuren!

Im Sommer wäre der Berg ein schönes T5-Ziel über die Westflanke. Geh hin und lass Dich überraschen.

Liebe Grüsse

Sputnik


Kommentar hinzufügen»