Schwarzhorn (2928m) - Panoramatour im Berner Oberland


Publiziert von DonPico , 18. Juli 2013 um 20:23.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:25 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettersteig Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:First - Bachsee - Hagelseewli - Häxeseewli - Grossi Chrinne - Schwarzhorn - Chrinnenboden - First
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Stuttgart - Karlsruhe - Freiburg - Zürich - Bern - Grindelwald
Unterkunftmöglichkeiten:Zelten am Häxeseewli
Kartennummer:LKS 1:25000, Nr. 1229 (Grindelwald) und Nr. 1209 (Brienz)

Allgemeines:

Diese Tour habe ich mit Anika im Sommer 2009 gemacht.

Anfahrt:

Freitag abends von Stuttgart über Karlsruhe zu Anika nach Freiburg. Dort übernachtete ich. Am nächsten Morgen fuhren wir früh los und erreichten Grindelwald über Basel und Bern.  

Tourenbeschreibung:

1. Tag:

Bei bestem Wetter nahmen wir den Sessellift zur Bergstation First. Von dort gingen wir in Richtung Bachsee, den wir auf seiner westlichen Seite passierten. Wir stiegen weiter auf zum Hagelseewli und  trafen ab dort bis zum nächsten Tag keine Menschenseele mehr. Auf der Suche nach einem geeigneten Zeltplatz erreichten wir schließlich das Häxeseewli auf 2464m Höhe. Am Nordufer bauten wir das Zelt auf. Dann schauten wir uns die Umgebung an. In westlicher Richtung gingen wir durch das obere Hiendertällti bis auf die Höhe der Grossi Chrinne. Zu diesem Sattel konnten wir durch ein in der Nachmittagssonne weich gewordenes, steiles, nach Nordwesten ausgerichtetes Firnfeld hinaufsteigen. Der Blick nach Süden auf die westlichen Berner Alpen ist überwältigend. Am späten Nachmittag kehrten wir zum Zeltplatz zurück und kochten uns mit meinem Benzinkocher ein Abendessen, ich glaube, es gab Maccheroni. Kurz nach Sonnenuntergang wurde es schnell sehr kalt und wir verkrochen uns im Zelt.

2. Tag:

Wir bauten das Zelt ab und frühstückten in der Morgensonne. Dann packten wir zusammen und stiegen wieder in Richtung Grossi Chrinne auf. Das Firnfeld, das am Vortag noch leicht zu besteigen gewesen war, war über Nacht bretthart gefroren und jetzt in der Sonne ohne Steigeisen unbezwingbar. Die einzige Möglichkeit war, unsere Spuren vom Vortag zu benutzen. So stiegen wir das steile Eisfeld wie auf einer Leiter hinauf. Ober erwartete uns erneut das tolle Panorama und ich machte viele Bilder. Dann folgten wir dem Grat zum Schwarzhorn und erreichten den Einstieg des Klettersteigs. Dieser hat einige interessante Passagen und ist stellenweise recht luftig. Ab hier war auch die Einsamkeit wieder zu Ende. Oben machten wir Pause und stiegen dann über den Südgrat und die Südostflanke zum Chrinnenboden ab. Das Schilt umgingen wir auf der westlichen Seite und waren wenig später wieder an der Bergstation First. Dort tranken wir noch ein Radler, bevor wir hinunterstiegen.

Rückfahrt:

Leider hatte ich total vergessen, auf dem Parklatz der Seilbahn einen Parkschein zu lösen. Bei der Rückkehr fand ich dann den Strafzettel. Eine Illusion zu glauben, das würde in der Schweiz niemand merken.
Über Bern und Basel fuhren wir zurück nach Freiburg, wo ich Anika nach Hause brachte. Dann fuhr ich zurück nach Stuttgart.

Fazit:

Vom Schwarzhorn bietet sich das schönste Panorama auf die östlichen Berner Alpen, das ich kenne.

Tourengänger: DonPico


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 WS WS-
T4 WS
2 Sep 13
Forfait am Schwarzhorn · Mel
L
T3+
T3

Kommentar hinzufügen»