Il Torrione


Publiziert von Delta Pro , 16. Mai 2008 um 08:27.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Sottoceneri
Tour Datum:24 April 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo San Lucio-Monte Boglia   I 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1330 m

Wunderschöne Frühlingswanderung im wilden Val Solda

 

Seit der Pizzoni-Überschreitung diesen März hat es uns das Val Solda unmittelbar jenseits der Schweizer Grenze am Luganersee angetan. Der reich gegliederte, geheimnisvolle Talkessel lädt zu verschiedensten Entdeckungsreisen ein. Dank der geringen Höhe und der günstigen Exposition sind alpine Wanderungen praktisch das ganze Jahr über möglich. Die Wanderwege scheinen selten begangen zu sein, sind jedoch von einem lokalen Verein sorgfältig markiert. Das Val Solda ist in mehrere Kammern gegliedert, die durch jähe Kalkzähne und –kämme voneinander getrennt sind. Die hier beschriebene Rundtour führt durch diese vergessene Welt auf ihren beherrschenden Gipfel, den Il Torrione. Dieser ist von der Schweizer Seite her einfacher, aber weniger idyllisch zu erreichen.

 

Vom kleinen Dörfchen Dasio auf einem markierten Pfad durch das niedere Buschwerk aufwärts zur Alpe Mapel Auf rund 1300 m.ü.M. weist ein Schild auf die Bärenhöhle hin. Wenige Schritte rechts vom Weg kann man die „Grotta dell’Orso“ erkunden. Sie ist momentan nicht bewohnt. In der nordseitigen Querung zur verfallenen Alpe di Noresso liegt noch viel Schnee. Durch die steileren Südhänge gegenüber kann man aber trockenen Fusses weiter aufsteigen. Auf rund 1600 m.ü.M. ist eine Wegverzweigung an einem Block ausgeschildert. Ein selten begangener Pfad führt über die Südflanke gegen den Torrione und erfordert teilweise leichte Kraxelei (T4-). Wegen der südlichen Exposition ist Flanke schon viel früher schneefrei als die umliegenden Hänge. Man umgeht die Gipfelfelsen links und steht bald beim kleinen, aber feinen Gipfelkreuz. Gemäss Gipfelbuch ist es erst die zweite Begehung 2008. Bei klarem Wetter hätte man wohl eine grandiose Fernsicht. Wegen des hartnäckigen Nebels müssen wir uns mit ein paar Blicken durch Nebellöcher begnügen.

 

Abstieg auf dem gleichen Weg zurück zur Verzweigung. Ein lohnender Pfad (spärliche Markierungen) führt durch die obersten Hänge des Talkessels südlich des Torrione zur Bochetta del Boj Diese wird absteigend durch einen schönen Durchschlupf in den Felswänden erreicht. Auf idyllischen Wanderwegen nach unten, vorbei an mehreren Info-Tafeln zum “Wildlife“ im Val Solda (sogar mit englischer(!) Übersetzung) und zurück nach Dasio.


Tourengänger: Delta, sglider

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»