Saison-Highlight: Dufourspitze 4634m


Publiziert von Amortis , 14. Mai 2013 um 23:03.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:12 Mai 2013
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2200 m
Abstieg: 3100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zermatt - Furi - Trockener Steg - Klein Matterhorn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Breithornplateu - Schwarztor - Schwärzegletscher - Gornergletscher - Neue Monte Rosa Hütte - Monte Rosa Gletscher - Silbersattel - Dufourspitze
Kartennummer:LK 1348, 284S

Die Wetteraussichten für das Auffahrtswochenende waren mehrheitlich trüb. Dennoch entschlossen wir uns ziemlich spontan am Wochenende ins Wallis zu fahren. Die Dufourspitze schien das perfekte Ziel zu sein, um noch einmal eine richtig schöne Skitour zu machen. Glücklicherweise konnte ich am Freitag noch zwei Plätze in der sonst ziemlich vollen Neuen Monte Rosa Hütte ergattern.

Wir starteten am Samstagmorgen in der Früh ins Wallis. Gemütlich machten wir noch einen Zwischenstop in Brig um etwas zu Frühstücken und um uns mit Proviant für die bevorstehende Tour einzudecken. Wie gewohnt parkierten wir in Täsch und nahmen den Shuttle-Zug nach Zermatt. Wir besuchten noch kurz ein paar Freunde welche in Zermatt arbeiten, bevor wir mit den Gondelbahnen hoch bis zum Klein Matterhorn fuhren. Unser Riecher fürs Wetter hatte sich bereits jetzt ausbezahlt. In Täsch noch wolkenverhangen und regnerisch, erfreuten wir uns am Rande des Breithornplateaus mit bestem Wetter. Da es bereits schon fast Mittag war entschlossen wir uns ohne weitere Gipfelambitionen direkt via Schwarztor in die Monte Rosa Hütte aufzusteigen. Während wir über das Breithornplateau liefen genossen wir den Ausblick in die herrliche Gipfelwelt. An all' den beliebten 4000er wie Pollux, Castor, Breithorn herrschte reges Treiben, erstaunlicherweise waren wir jedoch alleine am Schwarztor. Die Abfahrt durch die vom Schwärzegletscher geprägte Landschaft war ziemlich eindrücklich und super. Im oberen Bereich genossen wir feinsten Pulverschnee bis wir schliesslich in matschigem Sulz den Gornergletscher erreichten. Nach einer kurzen Gletschertraverse und ein paar Spitzkehren erreichten wir die Neue Monte Rosa Hütte.

Freundlich wurden wir an der Rezeption empfangen und über den weiteren Ablauf informiert. Bei einem kühlen Bier genossen wir die Sonne und die herrliche Aussicht. Die Hütte ist Top organisiert und sehr gut eingerichtet. Das Personal war stets freundlich! Im Betrieb mit "Full-House" kann ich nur sagen "Chapeau!"
Nach einem leckeren Abendessen mit Dessert liessen wir den Abend noch mit einem Hüttenkafi ausklingen und gingen um 22:00 Uhr zu Bett.

Am nächsten Morgen war in unserem Zimmer bereits um 2:45 Uhr einiges los, da das Frühstück auf 03:00 Uhr angesagt war. Wir schafften es dann wenige Minuten nach 03:00 Uhr auch aus dem Bett und gingen frühstücken. Kurzer Materialcheck und bereits um 04:00 standen wir auf den Ski im Aufstieg zur Dufourspitze. Die Wegfindung war ziemlich einfach, da vom Vortag eine richtige Autobahn zum Silbersattel führt. Die sternenklare Nacht verabschiedete sich allmählich und es eröffnete sich uns ein spektakulärer Sonnenaufgang. Leider konnten wir bereits zu diesem Zeitpunkt feststellen, dass auf dem Gipfel ziemlich viel Wind herrscht, welchen immer mehr zügig vom Silbersattel in die Aufstiegsroute zieht. Von Nordwesten her zogen immer mehr hohe Wolken zur Dufourspitze. Nach den immer kürzer werdenden "Blauen-Phasen" verschwand unser GIpfelziel im Nebel. Guten Mutes stiegen wir trotzdem immer weiter zum Silbersattel, doch wir versanken immer mehr in den Wolken und im Nebel. Auf dem Silbersattel angekommen war die Sicht so schlecht, dass wir uns entschlossen umzukehren, denn die Abfahrt über die zahlreichen Schneebrücken und Gletscherspalten ist nicht zu unterschätzen und ein Fehltritt kann fatal enden.

Etwas entäuscht erreichten wir um 10:00 Uhr wieder die Hütte. DIe Dufourspitze war mittlerweile vollständig in dicken Wolken gehüllt. Nach einer ausgiebigen Pause machten wir uns an die Abfahrt nach Zermatt. Wir wählten die Variante über den Gornergletscher vorbei an Schwarztor und Riffelhorn. Die Abfahrt über den schon ziemlich aperen Gletscher ist interessant und abwechslungsreich. An der Gletscherzunge angekommen schnallten wir unsere Ski auf und stiegen über das schöne Kraxelgelände ab. Die Abstiegsroute durch das verblockte Gelände ist ziemlich logisch und es hat einige Steinmännchen als Orientierungshilfe. Auf ca. 2000m stiessen wir auf den Wanderweg welchem wir mit einem kurzen Abstecher in den Gletschergarten nach Furi folgten und von da aus weiter dem markierten Wanderweg runter bis Zermatt folgten.

Alles in allem eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour. Leider ohne Gipfelerfolg, aber auch das gehört dazu. Vielleicht klappts ja beim nächsten Mal.

Tourengänger: Amortis

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS II ZS
WS+
T6 ZS III
WS II ZS
12 Apr 15
Pollux und Dufourspitze · leuti
ZS III

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Basti hat gesagt: Viel Erfolg!
Gesendet am 30. Mai 2013 um 09:46
Viel Erfolg im nächsten Jahr!
Gruß!
Basti

Amortis hat gesagt: RE:Viel Erfolg!
Gesendet am 31. Mai 2013 um 20:58
Hey Danke! Zum Glück ist die Skitourensaison noch nicht vorbei, vielleicht klappts ja sogar noch dieses Jahr....


Kommentar hinzufügen»