Zettenalp mit Umweg über Schnabel


Publiziert von kredor Pro , 7. April 2013 um 16:34.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum:28 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT1 - Leichte Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 590 m
Abstieg: 590 m
Strecke:Schwanden Säge - Dünzenegg - Schnabel - Zettenalpegg - Oberi Matte - Schwanden Säge
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Schwanden b. Sigriswil, Säge. Gute Parkmöglichkeiten. Auch ÖV.
Kartennummer:5h30

Nachgetragene Tour vom 28.2.2013

Inspririert von alpinbachi  *Zettenalp, Schneeschuhtour ohne Schneeschuhe... war ich schon am 17.2.13 auf direktem Weg von der Dünzenegg auf die Zettenalp, wo mich die Abzweigung richtung Schnabel gereizt hat. Damals lief ich jedoch auf direktem Weg und teilte an diesem Sonntagmittag den Aussichtspunkt auf der Zettenalp mit vielen vielen Schneeschuhläufern und Skitourengängern. Ich beschloss, die Tour nochmals an einem Werktag zu machen, diesmal mit Abstecher zum Schnabel, war mir aber nicht ganz sicher, ob die von mir geplante Route mit Abkürzung durch den Wald vor Spycher machbar ist, oder ob ich auf der Strasse weiterlaufen müsste und fast bei der Dünzenegg wieder auf das Strässchen zurückkäme. Die geplante Route konnte ich machen, von Schnabel nach Spycher war nicht gespurt, was etwas anstrengend war, durch den Wald hoch war vielleicht ganz kurz WT2, aber nicht schwierig.

Aber alles von Anfang an:
Start war beim Parkplatz Säge Schwanden. Ich zog vor, zuerst über die verschneite Fahrstrasse richtung Dünzenegg zu laufen, weil dort "die Steigung schön verteilt ist". Wunderschöne Ausblicke auf Niesen und Stockhorn während dem Aufstieg, allerdings im Rücken. Im Blick hatte ich immer die Sigriswilerkette. Auf der Dünzenegg war ich recht schnell.

Dort wollte ich den Umweg über Schnabel wagen. Der Weg führt auf dem Aussichtspunkt bei der Dünzenegg in den Wald hinunter. Man kommt auf den Weg, auf dem man eigentlich bis ins Innereriz laufen könnte. Wunderschön verschneites Tönimoos. Rast bei einer Hütte bei Schnabel. Dann auf einer "einsamen" Fahrstrasse im Wald retour richtung Spycher Zettenalp. Einzige Spuren waren die von Hasen, Gämsen etc.

Der Weg bei der fraglichen Abkürzung durch den Wald musste ein wenig erraten werden, aber es war gut machbar, und ich landete auf dem freien Feld unterhalb Spycher. Noch ein kurzer Aufstieg, und Spycher war erreicht. Diesmal konnt ich die Sonnenlaube alleine geniessen. Dann ging es nicht mehr weit hinauf zur Zettenalp, wo ich auch den Gipfel ganz für mich alleine hatte. Ich konnte sogar auf das Bänkli sitzen, das alpinbachi erwähnt hat :-) Wunderschöne Aussicht auf Niesen, Stockhorn und dunstigen Thunersee.

Abstieg dann auf dem vorgespurten Pfad richtung Oberi Matte, Stampf und zurück zum Ausgangspunkt.

Eine lohnende Tour, ob mit oder ohne Umweg, aber mit Vorteil werktags :-)

Die Fotos sind von beiden Touren kombiniert.


Tourengänger: kredor


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»