Partnachklamm und Eckbauer


Publiziert von Hade , 16. Februar 2013 um 13:26.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Tour Datum:14 Februar 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 550 m
Abstieg: 550 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem Zug zum Bahnhof Garmisch Partenkirchen oder mit dem Auto bis zum Parkplatz beim Olympiastadion
Zufahrt zum Ankunftspunkt:siehe oben
Kartennummer:AV-Karte Wettersteingebirge-Zugspitze

Da bin ich wohl zu früh aus dem Winterschlaf aufgewacht... aber ich habe Ferien und als dann gutes Wetter angesagt ist, muss ich einfach mal wieder in die Berge. Am Abend entscheide ich mich für die Tour durch die Partnachklamm und den anschließenden Aufstieg zum Eckbauer und sitze dann am nächsten Morgen um halb 10 im Zug. 3,5 Stunden soll die Fahrt noch dauern, durch den Schienenersatztverkehr wird es sogar noch etwas länger aber egal: ich habe ja meine super spannende Schullektüre dabei... Abends werde ich dann 250 Seiten weiter sein. Aber jetzt komme ich erst einmal am Bahnhof in Garmisch an. Hier gehe ich an der Partnach entlag nach Norden, bis ich die Olympiaschanze sehe kann. Diese ist bald erreicht und der Weg zur Klamm zweigt nach rechts ab. Bei der Anfahrt mit dem Auto kann man hier parken.

Hier ist ja ganz schön viel los, obwohl kein Wochende ist. Naja es sind ja Ferien und das Wetter ist einfach traumhaft! Ich wandere also an Massen von Spaziergängern vorbei bis zum Eingang der Klamm (40 Minuten ab dem BH). Es ist das erste mal, dass ich eine Klamm im Winter besuche und ich bin absolut begeistert, es ist einfach faszinierend, was für Strukutren aus ein bisschen Wasser und der Kälte entstehen, deswegen komme ich erstmal vor lauter Fotografieren gar nicht mehr weiter, aber was solls, ich habe ja Zeit. Wenn die Klamm geöffnet hat ist der Weg übrigens super mit Splitt präpariert und wenn die Klamm geschlossen ist sollte man auch auf gar keinen Fall hineingehen, wenn man nicht von herabfallenden Eiszapfen erschlagen werden will, die Klamm hat nämlich nur bei extremem Tauwetter geschlossen.
Aber irgendwann bin dann auch ich am Ende der Klamm angekommen und erreiche eine Weggabelung. Rechts würde es  zur Partnachalm gehen, ich nehme aber die linke Abzweigung nach Vordergraseck, einer kleinen Ansammlung von Häusern. Dort zweigt auch ein Weg nach links ab der oberhalb von der Klamm zurrück zum Eingang führt. Hier steht doch tatsächlich ein Schild auf dem darauf hingewiesen wird, dass der Weg weder geräumt noch gestreut wird. Wahnsinn, gibt es so was tatsächlich? Ich gehe jetzt jedenfalls weiter Richtung Eckbauer. Der Weg hat eine angenehme Steigung und ist so festgetrampelt, dass man nicht mehr einsinkt. Wengistens einen Vorteil hat es also, dass hier viel los ist.
Aber die Aussicht auf diesem Weg ist ziemlich bescheiden, da der durch den Wald führt kann man nur selten einen Blick auf die nahen Berge werfen. Als man dann jedoch beim Eckbauer ankommt hat man auf einmal eine fantastische Aussicht. Ich hocke mich also auf ein Weißbier auf die Terasse und unterhalte mich recht nett aber leider wird hier versucht, durch Stubenmusi aus der Box Stimmung zu machen. Naja es soll Leute geben, denen das gefällt. Und 5,50 € für einen absolut mickrigen Apfelstrudel sind ehrlich gesagt eine Frechheit. Um 16 Uhr wird hier schon geschlossen, da der Wirt mit der letzten Bahn nach unten fahren will. Ja leider geht hier eine Bahn hoch...
Ich wandere also weiter auf dem bewaldeten Bergrücken Richtung Brauneck, bis zu dem ich jedoch nicht wandere. Jetzt werden die Schatten schon länger und die Lichtstimmung ist wunderschön, genauso wie die Aussichte Richtung Karwendel, die man nun auf einer baumfreien Kuppe hat. Hier kann man es wirklich aushalten... Nachdem ich den  Ausblick genossen habe, steige ich zu dem Weiler Wamberg ab, der hier wirlich idyllisch liegt und erreiche bald darauf wieder Garmisch, wo ich dann zum Olympiastadion gehe und von dort wieder zum Bahnhof.

Fazit:
Für Einsamkeit suchende ist die Tour wohl nichts aber die Klamm ist ein faszinierendes Wunderwerk der Natur, alle Wege sind auch im Winter gut gangbar und die Aussicht ist wirklich fantastisch, wenn man mal oben ist beim Eckbauer

Tourengänger: Hade


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (11)


Kommentar hinzufügen

Fabse_94 hat gesagt:
Gesendet am 16. Februar 2013 um 14:18
Servus Dani!
Wahnsinns Bilder hast da gemacht, wirklich toll - bei so nem schönen Wetter kann der Winter auch mal ganz akzeptabel sein ;). Leider hat er uns das diesen Winter bis jetzt nur recht selten vergönnt...

Gruß Fabi

Hade hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 12:52
Servus Fabi,

Danke! oft passt das Wetter momentan wirklich nicht aber im Frühjahr wirds schon besser werden :) und ich habe schon soooo viele Touren geplant. Wie lange dauert dein soziales Jahr eigentlich noch?

Viele Grüße
Daniel

Fabse_94 hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 13:14
Mein FÖJ dauert noch bis August. Im Frühling und Sommer will ich auch noch einige Touren machen - da kann man wenigstens das nachholen, was man im Winter verpasst hat ;)

Hade hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Februar 2013 um 19:15
stimmt ökologisches Jahr natürlich...
ja guad, dann könn ma ja noch n paar Touren machen :)

sven86 hat gesagt:
Gesendet am 16. Februar 2013 um 14:43
Hut ab, 7 Stunden Fahrzeit für eine Tagestour, da kannst du ja fast mit dem Jonas* mithalten...ich nehme mal an du freust dich auch schon entsprechend auf den Führerschein :))
Immerhin konntest du die Zeit ja sinnvoll nutzen und hast dazu noch schöne Bilder mitgebracht.

Viele Grüße aus Südhessen
Sven

Hade hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 12:36
danke :)
den Führerschein habe ich schon, leider aber kein eigenes Auto und da meine Eltern auch nur eines haben, steht dieses mir nicht sehr oft zur Verfügung. Jetzt kommt aber zum Glück ein zweites dazu :) wenn man nicht so früh losgehen muss, ist es aber auch ok mal mit dem Zug zu fahren. Es ist enspannter als im Auto und Ausgangspunkt und Endpunkt können unterschiedlich sein aber ich bin schon froh, dass ich jetzt dann mehr Möglichkeiten habe.

Viele Grüße
Daniel

Winterbaer Pro hat gesagt:
Gesendet am 16. Februar 2013 um 15:18
> Hier steht doch tatsächlich ein Schild auf dem darauf hingewiesen wird, dass der Weg weder geräumt noch gestreut wird. Wahnsinn, gibt es so was tatsächlich?
Ja leider ist das heute notwendig...so ähnlich wie in Amerika, wo auf der Anleitung zur Mikrowelle steht, dass man seine Katze da nicht reinstecken darf. Hast Du den Fall mitbekommen, wo eine Kundin McD. verklagt hat, weil sie sich den heißen Kaffee über die Beine geschüttet hat? Bei uns ist es ähnlich. Steht da nicht: "Achtung, nicht geräumt und nicht gestreut" und es schmeißt einen, verklagt er die Gemeinde. Traurig, aber so geht`s heute. Du solltest Dir evtl. überlegen, Jura zu studieren:-) Kannst evtl. gutes Geld verdienen:-) Mir wär das allderdings zu trocken...
Ach ja und ...
> Ich wandere also weiter auf dem bewaldeten Bergrücken Richtung Brauneck
soll bestimmt heißen Graseck, gell:-)
Was war denn die spannende Schullektüre? Würde mich interessieren, was liest man denn so heute:-)?

Schöne Tour, schöne Bilder und die vielen Leute, den Wucherapfelstrudel und die Musikberieselung solltest Du einfach vergessen und nur die schönen Anblicke in Erinnerung behalten:-)

VG und einen baldigen fahrbaren Untersatz mit Berechtigung wünsch ich Dir. Respekt, was Du und der Jonas* da immer auf Euch nehmt für eine Bergtour!

Uschi

Hade hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 12:49
Ja den Fall kenne ich schon, Mc Donalds wurde auch verklagt, weil er in der Werbung das Essen als gesund hingestellt hat und dann hat eine Mutter voller Verwunderung festgestellt, dass ihr Kind fett und krank ist. Ne Jura ist gaaanz sicher nichts für mich, Geld ist ja nicht alles :)
> soll bestimmt heißen Graseck, gell:-)
Nein, ich meine schon Brauneck, zumindest heißt der Hügel laut AV-Karte so :)
> Was war denn die spannende Schullektüre?
Die Dunkle Seite des Mondes von Martin Suter heißt sie, ist eigentlich für eine Schullektüre gar nicht so uninteressant, da gehts um einen Banker der eine alternative Freundin bekommt und ein paar hallizunogene Pilze isst, seitdem dreht er dann total am Rad und bringt auch Menschen um. Die Räusche und vor allem seine Gefühlswelt danach werden ganz
interessant beschrieben. Richtig verrückt!
> VG und einen baldigen fahrbaren Untersatz mit Berechtigung wünsch ich Dir
Als Schüler wirds wohl nichts mit dem eigenen Auto aber meine Eltern legen sich jetzt einen Zweitwagen zu und dann bin ich endlich nicht mehr immer auf die Bahn angewiesen :)

Danke und Viele Grüße
Daniel

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 19:47
Ja tatsächlich! Heißt der Hügel da neben Wamberg doch glatt "Brauneck". Hab ich auch noch nicht gewusst:-) Das "Brauneck" war für mich immer ganz woanders:-)
Danke für die Aufklärung!

Ja mit einem Auto als Schüler und Student ist das so eine Sache, ich weiß. Mir ham ja auch 3 Kinder und sie sind bisher immer mit unseren Autos unterwegs gewesen.... So eine Karre selbst zu unterhalten kostet schon einen Haufen Geld. Wehe, wenn dann auch noch eine Reparatur kommt.
Ich wünsch Dir viel Erfolg in der Schule und viele schöne Bergtouren! Zu vielen "Einstiegen" in meinen Bergen kommt man ohne Auto leider nur sehr schlecht hin. In der Schweiz sind die Verbindungen zu den Bergen viel besser versorgt, was ich hier so gesehen hab. In meinen heißgeliebten Ammerwald kommst Du ohne Auto gar nicht hin und wenn Du mal da bist, kommst Du nie wieder heim:-(

Viele Grüße

Uschi

Hade hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Februar 2013 um 19:13
Du meinst wohl das Brauneck bei der Kampenwand?
Ja wir sind im Moment auch 5 Leute mit einem Auto... owa mei wos sois... es geht so schon auch, bin aber schon froh, dass es sich bald ändert :)
Mit der Bahn ist man schon ziemlich eingeschränkt und in den Ammergauern schauts da wirklich sehr schlecht aus. Oberau, Farchant, Eschenlohe und GAP sind ganz gut erreichbar. Oberammergau ist dann schon nicht mehr so gut. Aber im Wetterstein geht einiges: GAP, Mittenwald, Klais, Griesen und Ehrwald: der Zug geht ja dann noch weiter zu den Lechtalern aber die Fahrzeit ist dann schon ziemlich übel. dann lieber ins Karwendel: München Innsbruck ist eine super Verbindung oder auch mit der RVO in die Eng. Auch Kufstein ist noch ganz gut erreichbar. Am besten sind aber die Voralpen erschlossen: mit der BOB geht da wirklich fast alles :) und es ist ab münchen nur ne gute Stunde :) Chiemgauer und Berchtesgadener geht dann fast nur für mehrere Tage. Aber wie man sieht gibts durchaus Möglichkeiten :)
dankeschön, ich wünsche dir auch eine tolle Wandersaison 2013!

Viele Grüße
Daniel

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Februar 2013 um 19:40
> Am besten sind aber die Voralpen erschlossen: mit der BOB geht da wirklich fast alles
Ja, weil sie da alle hinfahren, die Münchner:-)
Ich war immer ganz froh, dass die Ammergauer nicht so die unbedingte Einfallsschneiße der Münchner sind. Die stehen schon eher auf der Salzburger im Stau als auf der B17. Aber ich würde gerne mehr auf das Auto verzichten, wenn es leicht ginge. Wie gesagt, kommt man ab U`gau nimmer heim. Linderhof ist sowieso "Wüste". Und wir gehen doch so gerne zum Sonnenaufgang hoch. Wie kommt man um die Uhrzeit an den Start? Wie kommt man um Mitternacht wieder heim? Weiß gar net, ob da am Wochenende überhaupt ein Bus hinfährt. Früher waren wir auch weiter weg. Ich war im Stubai und Wetterstein auf Skitour. Ich war auch mal auf der Alpspitze, aber da muss ich nimmer hin:-) Jetzt ist der Ettaler Berg unsere "Hemmschwelle. Hab auch keine Lust zwischen Garmisch und Oberau wie früher schon im Stau zu stehen. Dann lieber das Allgäu nach und nach erkunden. Aber auch unsere "Berge" müssen jedes Jahr mal wieder "kontrolliert" werden. So viele schöne Wochenenden gibt`s ja meistens gar nicht und ich mag es gern, wenn ich weiß, was mir auf einer Tour "bevorsteht". Auch wenn man einen Berg gut kennt, gibt es jedes Mal was Neues zu sehen, finde ich.

Du wirst die Bergsteigerwelt schon noch erkunden, ganz sicher. Praktisch wäre halt ein Studium in Innsbruck oder Salzburg:-)

Alles Gute! Die Vögel zwitschern schon mal, vielleicht kommt das Frühjahr ja doch noch:-)

Pfiat Di
Uschi


Kommentar hinzufügen»