Walenstadtberg - Arvenbüel


Publiziert von Lightning , 26. November 2012 um 23:43.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:25 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten 
Aufstieg: 970 m
Abstieg: 690 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Walenstadtberg / Reha Klinik
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Arvenbüel
Kartennummer: Ausschnitt map.geo.admin.ch

Heute geht’s noch einmal nach  Walenstadt wahrscheinlich die letzte Tour ohne Schneeausrüstung.

Wieder stehe ich 8.35 an der Bushaltestelle Walenstadtberg und warte auf den Bus…ganz allein, nein doch nicht, ein anderer Wandererfreudiger taucht auf. Wir grüssen uns... und wo geht’s hin will er wissen…nach Arvenbüel über den Gocht ist meine Antwort. Es stellt sich heraus, dass er denselben Weg hat. Nach dem wir an der Station Reha Klinik ausgestiegen sind, beschliessen wir den Weg gemeinsam zu machen.

 

Markus heisst mein Wanderpartner, hat Familie und ist ein ausgesprochener Skitouren Fan. Macht doch spass gemeinsam zu gehen. Wir sind beide gespannt was uns erwartet. Zuerst ist jedoch gehen auf Asphalt  angesagt…und der zieht sich hin. Aber alles halb so schlimm, beim plaudern fällt das gar nicht ins Gewicht.

 

Nach der Sälser Hütte bevor es richtig aufwärts geht machen wir eine Rast. Geniessen die Sonne und  versuchen herauszufinden welche Namen welcher Berg hat. Gut gestärkt machen wir uns auf und steigen über die Wiese aufwärts und kommen dann in einen Wald. Markus ist schnell ein Stück weiter als ich, kein Wunder bei  seinen langen Beinen.

 

Die Aussicht von dieser Seite herrlich. Der Walensee liegt  klar vor uns und glitzert in der Sonne. Je höher wir kommen um  besser gefällt es uns. Es ist trocken und der Weg gut begehbar. Als wir aus dem Wald kommen stehen wir vor Gewaltigen Felswänden im ersten Moment sieht man den Weg gar nicht…aber spätestens nach dem ersten Schritt ist er sichtbar…die Querung unterhalb dieser gewaltigen Felswänden ist einmalig. Wir konzentrieren uns auf den Weg. Markus macht immer mal wieder halt und lässt mich aufschliessen. Bei diesen Gelegenheiten machen wir uns gegenseitig auf die Schönheiten um uns herum aufmerksam.

 

Zweimal geht’s senkrecht hoch…super besonders das Stück zur Gocht . Das hat wirklich spass gemacht. Den Weg würde ich auf keinen Fall unter die Füsse nehmen wenn es nass ist. Oben weht uns ein kalter Wind entgegen, die Sonne ist verschwunden, der Nebel schleicht sich von hinten an und wir stehen im Schnee. Ein kurzes Stück weiter machen wir Rast. Es ist absolut still, ich glaube man könnte jetzt sogar eine Schneeflocke fallen hören. Unglaublich das es in der Bergwelt so still sein kann. Markus und ich hören der stille zu…essen und trinken und haben gute Gespräche.

 

Ewas später suchen wir unseren Weg durch den Schnee  und ab und zu sinken wir ein und füllen unsere Schuhe mit Schnee. Gamaschen wären jetzt nicht schlecht. Langsam kommt die Sonne wieder hervor. Der Weg abwärts ist ein wenig rutschig und teilweise gefroren. Langsam nähern wir uns unserem Endziel.  In Arvenbüel angekommen haben wir noch Zeit auf unsere gemeinsame Tour anzustossen.

 

Danke Markus, es hat Spass gemacht mit dir …vielleicht sehen wir uns ja mal wieder J


Tourengänger: Lightning

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»