Glücklicher Ausgang einer nächtlichen Such- und Bergeaktion am Eisenerzer Reichenstein


Publiziert von mountainrescue Pro , 4. November 2012 um 12:15. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Ennstaler Alpen » Eisenerzer Alpen
Tour Datum: 3 November 2012
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1084 m
Abstieg: 1084 m
Strecke:Linsalm-Pichlmoar-Reichhals

Ich habe es mir gerade zu Hause gemütlich gemacht und liege relaxt vor dem Fernseher, als plötzlich mein Handy "klopft" [= SMS Eingang ;-)] "140 Einsatz (19:16): Zwei Unverletzte in Bergnot am Reichenhals/Reichenstein. Treffpunkt sofort Dienststelle. EL via LWZ" eine kurze, nüchterne Mitteilung - also schnell in den Keller - was nehm' ich mit. Steigeisen, Pickel, Daunenjacke, Daunenhandschuhe, Mütze, Überhose, Gamaschen, Gurt/Kletterzeug, Ersatzbatterien für meine Lampe, Ersatzhandschuhe, Erste Hilfe Paket  während in der Zwischenzeit Harlem 2 Thermoskannen Tee kocht, denn ich kann mir vorstellen, dass der, für die "Lebensgeister" der Beiden, ganz dienlich sein kann.

Kurz danach bin ich schon in die Dienststelle unterwegs.


Was ist passiert?
Am Samstag, den 3.November 2011 alarmierten zwei BergsteigerInnen mittel Notruf, dass sie am Reichhals, im Bereich des Eisenerzer Reichensteins, festsaßen. Die Alpinpolizei  wies  sie an, an Ort und Stelle zu bleiben und sich auf keinen Fall von dort weg zu bewegen, was sie auch taten. Sie waren um die Mittagszeit von der Hirnalm aufgestiegen und wollten über den Krumphals und den Reichhals auf den Eisenerzer Reichenstein aufsteigen, um im Winterraum zu übernachten. 
Die Polizei alarmierte daraufhin über die Landeswarnzentrale Graz die Bergrettung Trofaiach, zu deren Einsatzgebiet der Reichhals zählt, um 19.16 Uhr mittels SMS.

Als ich in der Ortsstelle eintreffe herrscht schon reges Treiben. Die Einsatzleiter teilen Material aus und nach einer kurzen Einsatzbesprechung geht es Richtung Linsalm.

Der für uns kürzeste Anstieg erfolgt über das Pichlmoar direkt auf den Reichhals. Es ist 19:51 Uhr als wir von der Linsalm Richtung Reichhals starten. 

Während die Polizei von der Linsalm aus die Basis bildete und die Kommunikation zu den beiden am Berg befindlichen aufrecht hält, steigen 10 Bergretter zu den Beiden auf. Während der erste Teil des steilen Anstiegs noch "trocken" ist, erreichen wir bald die Schneegrenze und dort nimmt auch die Schneehöhe schnell zu, dass es bald ein mühsames Stapfen bergwärts wird. Eine dünne Harschschicht lässt uns immer wieder bis über die Knie einbrechen. Nach etwas über einer Stunde sehen wir, im Schein der Stirnlampen Spuren, die vom Krumphals Richtung Reichhals ziehen. Der Weg steilt sich immer mehr auf und wir sind froh den Gratverlauf erreicht zu haben. Nach 1 3/4 Stunden finden wir die Beiden - sie sind gut ausgerüstet, jedoch froh uns zu sehen. Nach der Versorgung mit warmen Getränken werden sie, da der Abstieg sehr steil, rutschig und teilweise vereist ist, am Seil gesichert, zurück ins Tal gebracht.






Kurz vor 1.00 Uhr ist dann dieser Einsatz beendet und ein langer Tag ist glücklich zu Ende gegangen.


Tourengänger: mountainrescue

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

Saxifraga hat gesagt:
Gesendet am 4. November 2012 um 15:01
Bei Schneelage stelle ich mir vor allem die Querung vom Krumphals zum Reichhals problematisch vor. Aber wieso kamen die BergsteigerInnen trotz guter Ausrüstung vom Reichhals nicht weiter zur Hütte?

mountainrescue Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. November 2012 um 15:59
Schick dir eine PN

bergsteire hat gesagt: 2x2
Gesendet am 4. November 2012 um 16:53
Und dabei waren sie nicht einmal die Einzigen....

http://steiermark.orf.at/news/stories/2557397/

mountainrescue Pro hat gesagt: RE:2x2
Gesendet am 4. November 2012 um 16:57
Ich weiß ;-) - aber sind wir froh, dass alles gut ausgegangen ist!

DHM123 hat gesagt: Hmm
Gesendet am 6. November 2012 um 17:31
Interessant, aber was hat dieser Bericht mit Tourenbeschreibungen zu tun ?
Habe selber in der Firma einen Kollegen von der bayrischen Bergwacht, aber der postet auch nicht seine Erlebnisse ins Internet ...
Finde ich ehrlich gesagt ziemlich unpassend.
Hat aber absolut nichts damit zu tun, dass ich
allerhöchste Wertschätzung in Bezug auf eure
Leistungen und euren Einsatz habe !
Schreib doch lieber weiter von deinen Bergtouren ...

LG aus M

mountainrescue Pro hat gesagt: RE:Hmm
Gesendet am 6. November 2012 um 18:44
Lieber DHantke!
Vielleicht können ja andere BergsteigerInnen daraus was lernen, wenn sie in eine brenzlige Situation kommen?
Das Schöne ist jedoch, dass niemand meine Berichte lesen muss ;-)
Ich suche mir auch die Berichte raus, die mich interessieren und lese sie mit Begeisterung und Freude. Die mich nicht ansprechen klick ich erst gar nicht an!
Mit freundlichen Grüßen
MR

DHM123 hat gesagt: RE:Hmm
Gesendet am 7. November 2012 um 10:18
ich muss den Bericht ja erst lesen, um ihn bewerten zu können ... ;)
interessant finde ich ihn ja, das habe ich ja schon geschrieben
Nix für ungut, LG aus M
und nochmals:
Klasse-Arbeit, die ihr leistet !


Kommentar hinzufügen»