Mittler Tierberg 3311m - Gwächtenhorn 3420m Westgrat


Publiziert von Freeman , 20. Juli 2012 um 18:17. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:19 Juli 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-UR 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 740 m
Abstieg: 740 m
Strecke:Tierberglihütte - Mittler Tierberg - Gwächtenhorn Westgrat - Tierberglihütte
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Steingletscher, Susten
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Steingletscher, Susten
Unterkunftmöglichkeiten:Tierberglihütte
Kartennummer:1:25'000 Blatt 1211 Meiental

Für unsere geplante Hochtour wurden wir im Sustengebiet schnell fündig. Diesmal möchten wir den Mittler Tierberg und das Gwächtenhorn via Westgrat besteigen.

Der Mittler Tierberg ist eine eher unscheinbare Schulter im Nordgrat des Hinter Tierberg. Diese Besteigung verspricht eine schöne Firntour zu werden und sehr lohnend in Verbindung mit der Überschreitung des Gwächtenhorn.

Von der Tierberglihütte steigt man über den zerklüfteten Steigletscher gegen Südwesten auf. Momentan gibt es drei ideale Linien, ganz links resp. Mitte zur Tierberglimi / Chelenlücke oder ganz rechts im Direktanstieg jedoch etwas steiler. Wir entscheiden uns für die mittlere Route, müssen jedoch eine etwas grössere Spalte übersteigen.

Vom Gipfel bietet sich uns eine wunderbare Bergsicht gegen Westen.

Das Gwächtenhorn, früher auch Steinberg genannt, hat eine markante Firnkuppe und eine steil abfallende Nordwestwand. Der Auf- Abstieg über die Normalroute wird häufig begangen und ist relativ einfach. Ausgesprochen lohnend ist die Überschreitung von der Tierberglimi / Chelenlücke via Westgrat mit Abstieg via Normalroute.

Von der Tierberglimi / Chelenlücke steigt man über eine immer steiler werdende Firnflanke bis zum Felsgrat auf. Die Randkluft bildet kein Problem, da der Firn direkt an den Grat stösst. Dafür muss der Bergschrund an einer geeigneten Stelle überstiegen werden.

Der Westgrat ist vielfach ausgesetzt und die Felsschneiden werden meist direkt überklettert (II), manchmal auch nördlich umgangen. Der Westgrat war für mich eine ausgesprochen schöne Gratkletterei und hat echt Spass gemacht.

Wir sind auf der Normalroute über den Steigletscher abgestiegen. Man holt in Richtung Sustenlimi weit aus um die Spalten zu umgehen resp. in Fallrichtung anzugehen.

Ich war sehr gespannt in der Tierberglihütte zu übernachten, da man doch einiges hört und liest. Die Website der Tierberglihütte ist ansprechend und informativ. Etwas irritiert hat mich die Beschreibung der Verpflegung und was dann auf den Tisch kam. Eigentlich stimmt ja alles was da steht, da kann man nichts meckern. Aber ich brauche dann doch etwas mehr als ein bisschen gesundes Körnlifutter als Hauptspeise. Auch das Frühstück ist präzise beschrieben. Mit meinen Wurstfingern hatte ich jedoch etwas Mühe die schmalen abgezählten Käseschnippsli in die Hand zu nehmen. Das Müesli (Hasenfutter) hat sich auch nach zehn Minuten aufweichen kaum verbessert, mit einem Geschmack, ja eben.. wie Hasenfutter (ob die das fressen würden?). ;o) Aber immer noch besser als nur Zwieback und Kaffee, wie in einigen italienischen Hütten.

Ich müsste jetzt die Statistik des SAC Zentralverbandes der Übernachtungs- und Verpflegungspreise zücken. Aber so aus dem Gefühl dürften CHF 62.00 leicht über dem Durchschnitt sein. Dies sollte sich dann auch in der Verpflegung sehen lassen (meine absolut persönliche und subjektive Meinung).

Es war eine traumhafte Hochtour mit zwei charmanten Begleiterinnen.

Tourengänger: runmountains, Freeman, Domino


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 20. Juli 2012 um 19:21
Gratuliere Euch zu dieser schönen Tour und ja, die Tierberglihütte kommt bei manchen überhaupt nicht gut an... :-) Ich kann da nur ein Lied davon singen...

Lg,
Bombo

Freeman hat gesagt: RE: Hütte
Gesendet am 20. Juli 2012 um 20:09
Hallo Bombo

Ja, jede Hütte hat so seinen eigenen Charme. Ich habe damals dein Bericht gelesen und noch gut in Erinnerung.

Eure Tour damals war phänomenal. Gerne hätte ich den Hinter Tierberg auch noch bestiegen. Vielleicht ein andermal.

Herzliche Grüsse
Freeman

Domino hat gesagt: Futter
Gesendet am 20. Juli 2012 um 21:03
Selbst ich, dem Körnchenpicken nicht abgeneigt, hatte meine liebe Mühe mit dem sehr kernigen Znacht (immerhin war der Geschmack in Ordnung). Das Frühstück war sehr dürftig - der Incarom passte da völlig dazu :O(
Für diesen Preis hätte ich doch etwas mehr erwartet.

LG


runmountains hat gesagt: Hütte, Bericht und co
Gesendet am 20. Juli 2012 um 21:20
ja also zum Glück hatte ich so viel Hunger, ich hätte eh fast alles essen können :-) ...
Ich bin auch der Meinung, dass der Preis zu hoch ist, für was man bekommt... Zum Glück gibt es tolle Hochtour-PartnerInnen und einen Skybo-Kartenspiel, um den Abend zu versüssen :-)
Bombo, ich habe auch deinen Bericht gelesen und deswegen wollte ich ja diese Tour machen ;-) war ein toller Bericht!
Also Freemann, wenn du den Hinter Tierberg machst, darfst du mich gern mitnehmen, ich will auch drauf!
Liebe Grüsse an allen
Runmountains

Naesi hat gesagt: Hm...
Gesendet am 21. Juli 2012 um 18:00
... das mit dem Essen klingt irgendwie interessant. Muss man das mal getestet haben, so unterm Motto: Derart speziell, das bleibt mir ewig in Erinnerung? Hab' Ferien, könnt' mal auf ein Mittagessen vorbeihuschen... (im Ernst!)

Freeman hat gesagt: RE:Hm...
Gesendet am 21. Juli 2012 um 19:19
Hallo Naesi

Das mit dem Mittagessen habe ich nicht ganz verstanden...

Du möchtest auf ein Mittagessen in der Tierberglihütte vorbeihuschen? In Verbindung mit dem Klettersteig ist dies sicher eine gute Idee.

Oder ist es als Einladung gemeint, in deiner Berghütte mit einem attraktiven Berg im Hintergrund?

Gruss Freeman

Naesi hat gesagt: RE:Hm...
Gesendet am 21. Juli 2012 um 19:22
Vielleicht hab' ich 'was falsch verstanden: Wie ist es nun, das Essen in der Tierberglihütte? Körnchenpickerei (ich stelle mir Reformhaus anno 1970 vor) vom Feinsten oder wirklich gut? "Kerniges Z'Nacht"?! Muss man da die extrastarke Haftcrème auspacken?
Oder einfach: Selber ausprobieren?!

Freeman hat gesagt: RE:Hm...
Gesendet am 21. Juli 2012 um 20:07
Hallo Naesi

Eigentlich bin ich bei der Verpflegung relativ einfach gestrickt und es muss schon ziemlich 'verkocht' sein bis es mir nicht mehr schmeckt. (War auf dem Jakobsweg in Frankreich und Spanien ab und zu der Fall).

Das Körnligericht in der TB-Hütte war geschmacklich absolut OK, ev. sogar etwas zu scharf, wenn man auf dem Berg nicht gerade ein WC-Häusschen um die Ecke hat..., aber eigentlich hat es mir soweit sehr gut geschmeckt.

NUR... von ein paar Körnli habe ich nicht genug! Ich brauche Energie bis mein Motörchen läuft ;o)

Das Müesli am Morgen war dann wirklich nicht gut.

Was das für eine Hauptmahlzeit genau war, kann sicher Domino Auskunft geben, sie ist da besser bewandert. ;o)

Ich habe gerade deine Touren etwas durchforstet. Hast sehr schöne Touren gemacht! ...und der Hüttenwart mit seinen 'kriminellen' (!) Äusserungen hat disloziert und man kann wieder mit Freude in die Rotondohütte gehen und wird herzlich empfangen und bestens umsorgt ;o))

Grüessli Freeman



Domino hat gesagt: RE:Hm...
Gesendet am 25. Juli 2012 um 14:52
Hi Naesi
Also, Haftcrème kann nicht schaden ;o)
Ja, wie soll ich das sagen - stell dir Weizenkörner vor, nicht wirklich gar gekocht mit wirklich leckerer Currysauce. Da kannst du essen und kauen ... und kriegst nicht genug. Das Nachtessen war halt eher für einen alternativen Bürolisten, denn für Leute, die nach erfolgter und/oder bevorstehender Bergtour ihre Energiereserven auffüllen möchten. Immer noch interessiert? Dann probier's selbst aus!

Gruss
Domino


Kommentar hinzufügen»