Bleispitze (2225m) über Gartner Berg


Published by felixbavaria , 16 June 2012, 18h45.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Date of the hike:16 June 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:15
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Access to start point:siehe Parkplatz-Wegpunkt; Achtung: keine öffentlichen Parkplätze in Obergarten.
Maps:Kompass 24/25

Die Bleispitze ist ein beliebter Aussichtsgipfel in den nordöstlichsten Lechtaler Alpen. Der hier beschriebene Aufstiegsweg wird aber sehr selten begangen (trotz AKW waren nur ein paar Schneehühner unterwegs) und ist abgesehen von der Forststraße am Anfang auch landschaftlich sehr schön.

Vom Parkplatz geht es auf einer Teerstraße zum südöstlichen Ortsrand von Obergarten (Fahrverbot). Dort folgt man der Forststraße Richtung Lähn (Ww.; Achtung: weiter unten gibt es auch einen solchen Abzweig, dieser führt in die Irre, bzw., eben nur nach Lähn.) In äußerst flachen Schleifen geht es durch Stangenwald empor - nicht gerade ein landschaftliches Highlight. Kurz bevor die Straße endet, geht es jedoch links auf Pfadspuren in den Wald (Markierungspflöcke), und der Weiterweg wird deutlich spannender.

An einer Hütte vorbei erreicht man eine Steilgrasstufe, die auf ganz kleinen Tritten überwunden wird. Man passiert eine zweite Hütte, die einen schönen Brotzeitplatz darstellt. Weiter folgt man den Markierungspflöcken und Pfadspuren zum Gartner Joch, dessen Gipfelkreuz erst sichtbar wird, wenn man kurz davor steht.

Am Joch enden auch die Markierungen, der Weiterweg ist jedoch offensichtlich: immer auf Kammhöhe, gelegentlichen Pfadspuren folgend, überschreitet man den unbedeutenden Gartner Berg und gelangt schließlich zum weithin sichtbaren Gipfelkreuz der Bleispitze. Der Weg über den Gartner Berg ist durchaus luftig, aber dank der dort guten Spur bei trockenen Verhältnissen unproblematisch. Danach geht es einfacher, aber pfadlos und mühsam durch gut gestuftes Steilgras direkt zum GK.

Um eine fast perfekte Runde zum Auto zu drehen, steigt man einfach auf dem gut markierten Normalweg zum Sommerbergjöchle ab und zweigt dann nach Osten (links) Richtung Lermoos (Ww.) ab. Zunächst geht es recht steil ins Gartner Tal (im Frühsommer Abfahren auf Schneefeldern möglich), dann auf einem guten Weg durchs idyllische Tal zur Gartner Alpe (Einkehrmöglichkeit mit dem Charme eines Freibadkiosks). Auf einem durch Lawinenschäden arg mitgenommenen Weg steigt man dann Richtung Obergarten ab und trifft bei der oben erwähnten Abzweigung nach Lähn wieder auf den Anstiegsweg.

Schwierigkeiten:
Anstieg: T3 (steiles Gras, bei Nässe oder gar Schneelage dringend abzuraten).
Abstieg: T2 (guter, aber teils steiler Steig, bei Nässe unangenehm).

Hinweis: Der Frühsommer ist wegen der Blumenpracht die schönste Jahreszeit für diese Tour! Im Hochsommer ist der Anstiegsweg verkrautet und der Gipfel, äh, überweidet (um Fäkalsprache zu vermeiden). Im Herbst wandert man über wenig ansprechende braune und meist schmierige Wiesen.

Hike partners: felixbavaria


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

sven86 says:
Sent 20 June 2012, 11h54
Danke für deinen Bericht, ich habe meine Bewertung entsprechend angepasst. Im Mai war es leider noch etwas zu früh.

Viele Grüße, Sven

felixbavaria says: RE:
Sent 20 June 2012, 20h49
Danke Dir auch für Deinen Bericht - war sehr hilfreich. Ja, der Schnee ist dieses Jahr schon lästig, aber dafür hatten wir auch einen schönen November letztes Jahr.

Viele Grüße, Felix


Post a comment»