Aubonne Unterlauf


Publiziert von Baeremanni Pro , 1. April 2012 um 12:30.

Region: Welt » Schweiz » Waadt
Tour Datum:30 März 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 223 m
Abstieg: 135 m
Strecke:Allaman CFF - Allaman Ville - La Grève - Grand Bois - P.386 - La Vaux Moulin - Aubonne - Aubonne Châteaux
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV Bahn nach Allaman-Gare
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV Bus von Aubonne nach Allaman-Gare
Unterkunftmöglichkeiten:Nicht rekognosziert
Kartennummer:Ausschnitt aus SwissMap-Online

Werner lud ein zu einer SAC-Veteranenwanderung entlang dem Unterlauf der Aubonne. Mit der Bahn erreichten wir den Startpunkt in Allaman. Nach dem AK wanderten wir los durch das schöne Winzerstädtchen in ca 3/4 h hinunter zum Delta "La Grève* des Flusses Aubonne in den Lac Leman.
Unterwegs kam der Befehl durch, Holz zu sammeln. Was soll da passieren? Ich hatte keine Ahnung!. Doch bald brannte ein schönes Feuerchen und Werner packte Cervelats aus, genug für alle Teilnehmer. Dass auch genügend Tranksame mit auf der Wanderung war, ist bei dieser Gruppe auch klar. Es war richtig zufrieden, an diesem schönen Platz die wohl wichtigste Wurst unserer Nation zu geniessen.
Nun ja, Wandern wollten wir ja auch noch. Werner führte uns nun weiter der Aubonne entlang gegen den Lauf des Wassers. Das Gebiet steht unter Naturschutz und zeigt sich recht wild. Scheinbar unverbaut fliesst das Wasser seewärts. An manchen Orten sind dann doch alte Eisenbahnschienen eingerammt. Da wir im weiteren Verlauf der Wanderung an grossen Panzersperren, vor allem sogenannte Toblerones. aus dem letzten Krieg vorbei kamen, habe ich im Internet etwas nachgeforscht. Da war eine riesige Abwehrstellung aufgebaut worden, dazu gehörten auch die Befestigungen des Flussufers. http://www.tobleronesland.ch/laubonne.  Unter dem grossen Eisenbahnviadukt ging es über den Fluss und nun etwas vom Fluss weg und ein kurzes Stück bergauf. Nun sind wir wirklich im Tobleroneland.
Wieder hinunter zu einer grossen Mühle. Hätte mich auch gewundert. wenn die Kraft nder Aubonne nirgends genutzt worden wäre. Auf der Karte ist ersichtlich, dass durch das Abschneiden von zwei Flussschaufen genügend Gefälle erreicht wurde. Hier geht es auch wieder über den Fluss. Vorbei an eher historisch scheinenden Bauten mit Hochkamin geht es nun steil bergauf. Weiter hoch, sehen wir, dass diese Bauten eine Pulvermühle ist. In der "Poudrie d'Aubonne" wird heute noch Schwarzpulver hergestellt. http://www.blackpowder.ch/
Nach dem Aufstieg aus dem Flusstal noch ein kurzes Stück entlang der Hauptstrasse bis kurz vor P.480. Dort den Wanderwegweisern nach rechts und nach weiteren 50 Metern wieder links, hinauf  zum Restaurant l'Esplanade. Wunderschöner Platz mit noch schönerem Panorama, aber Wanderer sind wohl dort nicht willkommen. Obwohl uns der Kellner bemerkt hat, wollte niemand eine Bestellung aufnehmen. So sind wir eine Viertelstunde später weiter in das Städtchen hinauf, wo wir denn auch im Cafe "La Couronne" zuvorkommend  bewirtet wurden. Dann zum Abschluss noch ein Rundgang durch das Städtchen bis hinauf zum Schloss und wieder hinunter zum Busbahnhof. Mit dem Postauto dann zum Bahnhof von Allaman.
Eine schöne, gemütliche Wanderung mit guten KameradInnen ist zu Ende.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»