Ortstock (2717m)


Publiziert von tuuyen , 15. Oktober 2007 um 22:33.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:15 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Ortstockgruppe 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 970 m
Abstieg: 1430 m
Strecke:Seeblengrat - Gumen - Bützi - Bärentritt - Furggele - Bärentritt - Guflen
Kartennummer:246T

Nach 4 Tagen Flachlandwandern in Rheinland-Pfalz; obwohl wunderschön von der Landschaft her, zog es mich heute doch wieder in die Berge.

Mit dem PW bis Linthal - mit der Zahnradbahn bis Braunwald - mit Gondel und Sessellift bis Seeblengrat (1894m). Über Gumen (1901m) zur Bützi-Alp (2155m) über wild-schöne Felsen-Gras-Moos-Landschaft bis zum Bärentritt (2009m) und da beginnt der mühsame und eher öde Aufstieg über Furggle (2395m) zum Ortstock (2717m).

Obwohl spät losgegangen - und von vielen Zweifeln geplagt, hab ich's doch noch auf den Gipfel geschafft. Das Wetter war super - die Aussicht sensationell. Es hat sich auf jeden fall gelohnt! Nun musste ich mich aber sputen, damit ich noch bei Tageslicht bis Braunwald kam. Mit dem letzten Tageslicht kam ich über Bärentritt auf die Strasse in Braunwald bei Guflen (1280m).

Tourengänger: tuuyen

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 I
14 Okt 07
Ortstock 2717m · Marcof
T3
29 Okt 05
Ortstock 2717m · Schlumpf
T3
7 Okt 05
Ortstock 2717m · Patrik Hitz
T2
14 Sep 05
Ortstock (2716 m) · rihu
T3
9 Apr 00
Ortstock 2716,5m · Sputnik

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

PStraub hat gesagt: Hallo sns
Gesendet am 2. November 2007 um 16:48
Danke für den Bericht.
Einige Details müssten noch präzisiert werden: Wer über Bützi aufsteigt, kommt nicht am Bärentritt vorbei, sondern via P. 2155 direkt zum Euloch (das entspricht der R. 342 im Führer). Der Bärentritt ist die Steilstufe zwischen Brächalp und Euloch (R. 342a). Bützi ist die Mulde unterhalb dem namenlosen P. 2155, der die Wasserscheide zwischen Linth und Charetalp/Muota bildet.
Bei Zeitknappheit hättest Du, trotz der grösseren Höhendifferenz, auf der direkteren R. 342a locker eine Stunde weniger gebraucht.


Kommentar hinzufügen»