Diethelm 2093 m - Allerheiligen mit Exmann ;)


Publiziert von barosarot , 11. Januar 2012 um 14:22.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum: 1 November 2011
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Östliche Sihltaler Alpen 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1163 m
Abstieg: 1163 m
Strecke:Ochsenboden - Schärmen - Obergross - Diethelm
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Golfplatz Studen (Ochsenboden)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Golfplatz Studen (Ochsenboden)

Mein Exmann möchte gerne noch eine schöne Tour machen, bevor der "Sommer" vorbei ist. Morgen ist 1. November, das bedeutet im Kanton Schwyz "FREI" und er fragt mich, ob wir zusammen wandern gehen können. Das Wetter spielt auch mit und dank dem Bericht von Yak weiss ich, dass der Weg vom Ochsenboden zum Diethelm hoch schneefrei ist.

Also nichts wie los. Wir starten im Ochsenboden beim Parkplatz vom Golfplatz, gemütlich gehen wir auf der Waldstrasse hoch durch den Stafelwald. Bei 1300 m zweigt der Weg links ab und es wird zunehmend steiler. Weiter gehen wir vorbei an "Schärmen" und "Obergross". Danach alles den guten Wegmarkierungen entlang bis auf 1970 m und dann die Krete rechts hoch zum Einstieg der Kletterpartie(y).

Es ist zu sagen, dass alles mit Ketten gut gesichert ist. Und trotzdem braucht es einiges an Überwindung. Die mit den Gleitschirmen lassen wir schon mal vor, staunend wie sie mit dem Riesenpack auf dem Rücken hochkraxeln.

So jetzt aber los, so kurz vor dem Ziel nur keine weiche Knie bekommen. Die erste Passage hinter uns fragen wir uns einen Moment, wo es denn nun ganz zum Gipfel hochgeht? Links unter dem Gipfel führt ein Weglein durch, aber man sieht nicht wo dieses hinführt und die Diretissima sieht ziemlich grauselig aus, obwohl auch ein Stahlseil drin ist, und Jürg meint, dass er da nicht weiter kommt. Doch da kommen plötzlich von dem "links unter dem Gipfel"-Weg Leute mit Hund, diese versichern uns, dass diese Weg ganz gut zu begehen ist.

So und nun stehe ich doch auch noch auf dem Diethelm :) ... mit Exmann ... vielleicht sollte ich an dieser Stelle noch sagen, dass es von Vorteil ist, dass, wenn man diese Tour mit Expartner macht, man sich gut gesinnt sein sollte, da es doch die eine oder andere Stelle gibt, die sonst vielleicht zum Schubsen verleitet ;)

Was für eine traumhafte Rundsicht! Genüsslich verzehren wir unser Picnic und beobachten die Gleitschirmpiloten beim Sortieren ihrer Ausrüstung. Die einen haben es dann auch eilig mit starten und kaum einmal weggeschaut sind sie auch schon im Tal unten, dass ging aber schnell. Da ist aber noch einer, der wohl noch nicht soviel Flugerfahrung hat. Nach dem x-ten Fehlstart desjenigen machen Jürg und ich uns auf den Rückweg, ich kann nicht mehr zuschauen. Jedesmal ein Schrecken, wenn der Pilot losrennt, der Schirm sich erst öffnet um sich dann gleich wieder zusammenzufalten und der Pilot den Hang runtertorkelt. Und wer den Diethelm kennt, weiss, dass es nicht viel Platz für solche Kapriolen gibt.

Vorsichtig klettern wir runter. Immer wieder ein Blick hoch zum Gipfel, wo wohl der letzte Gleitschirm bleibt? Dann endlich, er hat es geschafft! Bei perfektem Aufwind zieht er seine Runden über unseren Köpfen ohne auch nur einen Meter an Höhe herzugeben.

Wir setzen uns noch ein wenig in die Alpenrosen, diskutieren und geniessen die letzten Sonnenstrahlen bevor es den selben Weg zurück zum Ochsenboden geht.

Tourengänger: barosarot


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»