Clariden 3267m, Schärhorn 3268m


Publiziert von Nadine , 8. September 2007 um 12:03.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:25 August 2007
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-UR   Claridengruppe   Ortstockgruppe 
Zeitbedarf: 12:00
Aufstieg: 1900 m
Abstieg: 1900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW zum Chlausenpass

Noch bei Dunkelheit stapfen wir beim Klausenpass (1948m) links am Kapelleli verbii hinauf bis zum Iswändli. Wiedermal bin ich schampar froh, mit einem äusserst talentierten Wegfinder unterwegs zu sein ;-). Das Iswändli, die einstige Schlüsselstelle des Clariden gehen wir noch ohne Steigeisen an. Auf dem Bödeli montieren wir die Eisen und sonstige Gletscherausrüstung. Via Chammlijoch (3031m) geht es der Spur nach bis zum Vorgipfel des Clariden (3193m). Dort dann leicht absteigend über den Grat - noch jungfräulich spurlos - und rüber zu den Ketten. Die Ketten-Sicherung am Clariden führt dann tiptop bis zum Gipfel des Clariden (3267m).

Jippii, bereits um 9 sind wir aufem Gipfel meiner (Alp)träume und überlegen uns die nächste Tat: Jo, mitem Schärhorn söttis no klappe!

Über den Vorgipfel und das Chammlijoch geht es über den riesigen Gletscher hinüber zur Lücke bei Punkt 2977. Hierbei geniesse ich die phänomenale Leistung meines Vorspurers (Schlumpf sei Tausend Dank) und werde sogar halbwegs den Schutthoger hinauf auf die Lücke gezogen. Oben dann die Ernüchterung und Fragezeichen in zwei Gesichtern: öppe do abä? Na ja, mit etwas Vorsicht und der richtigen Rutschtechnik meistern wir den Abstieg ohne nennenswerte Probleme.

Weiter gehts via Chammlilücke (2854m) an den Fuss des Schärhorns. Auf Wegspuren steigen wir knirschend - da Steigeisen - die Nordflanke auf, am Schluss über den kurzen Grat auf den Gipfel des Gross Schärhorn (3295m). Gross ist dann auch die Freude über den zweiten Gipfel des Tages - vorallem bei mir - das ging ja noch leichter als gedacht - dacht sich Frau und dachte sich dabei nicht im geringsten, dass es vorallem der bevorstehende Abstieg noch därmassen in sich hat.

Wir steigen jedenfalls wieder ab zur Chammliluggä, dann gehts nordwärts über den Gletscher. (Roger hat das alles tiptop beschrieben). Eine heikle Stelle, welche über eine fragile Eisbrücke führt, ist mit etwas Vorsicht gut zu machen.  Jedoch macht uns der wirklich enorme Steinschlag sehr zu schaffen und wir versuchen uns klugerweise zu sputen. Muss also sagen, dass ich diesen Abstieg also nur bedingt empfehlen würde. Morgens sollen da aber schins die Steine ruhn .. hmm.

Der Abstieg und Rückweg zum Chlausenpass zieht sich dann doch noch etwas in die Länge und ist vorallem im ersten Teil ziemlich geröllbetont. Wahrscheindlich macht sich aber auch nur meine nun doch hartnäckige Müdigkeit bemerkbar.

Beim Pass gibts dann grad noch vor Restischluss das von Roger bereits auf dem Clariden ersehnte Bierli. Bin also scho ziemli uf dä Schnauzä gsii, aber tootal happy!

Merci vielmol Roger, für diä genial Tour, fürs organisiere, füehre und dass du mi au no uf's Schärhorn ufämotiviert häsch. Isch es super Tägli gsi!!


Tourengänger: Schlumpf, Nadine

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS II
25 Aug 07
Clariden 3267m, Schärhorn 3295m · Schlumpf

Kommentar hinzufügen»