Königsspitze & Co


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 6. September 2007 um 12:02.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:18 August 2007
Hochtouren Schwierigkeit: ZS-
Klettersteig Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 8 Tage

Die Ortlergruppe ist wohl eine der beeindruckendsten Gebirgsgruppen in den Ostalpen. Das Dreigestirn Ortler, Monte Zebru und Königsspitze (Gran Zebru) mit ihren riesigen Nordwänden tront direkt über den Ausgangspunkt Sulden! Trotz des schlechten Wetters (Regen, Schnee) konnten wir einige Gipfel besteigen!

TAG 1: Wir starten mit dem Wohnmobil ab Abend in Graz. Die Nacht verbringen wir in Spital an der Drau.

TAG 2: Anreise nach Sulden. In Sulden gibt es mehrere Möglichkeiten mit dem Wohnmobil gratis zu parken, es ist bei allen Seilbahntalstationen möglich! Wir wählen die hinterste Seilbahn im Tal weil hier der Ausgangspunkt für unsere Touren ist.

TAG 3: Im Regen warten wir im Wohnmobil auf besseres Wetter. Am Nachmittag gehen wie zur Schaubachhütte hinauf.

TAG 4: Wir fahren in der Früh mit dem Sessellift zur Kanzel und steigen über den sehr schönen Weg zur Zaytalhütte (Düsseldorferhütte). Ab hier im Neuschnee über den sehr gut beschilderten Weg zum Einstieg. Über den relativ leichten (bei unseren Verhältnissen schweren) Kletterstieg durch die Südwand zur Vereinigung mit dem Normalweg (B) Über Platten zum Gipfel. Danach Abstieg zum Sessellift und Talfahrt.

TAG 5: Bei sehr schweren Verhältnissen steigen wir auf die Suldenspitze (3376m). Nach auffahrt mit der Seilbahn zu Schaubachhütte gehts auf den Gletscher. Es hat bis zu 40cm Neuschnee und keine Spur. Aufgrund der extrem vielen Spalten haben wir etwa die Hälfte (!!!) der Tour mit Eisschrauben gesichert. Immer wieder mussten wir große Spalten überqueren, oft auf äußerst instabilen Brücken. Eine gigantische Spalte mit etwa 200m Länge und bis zu 40m Breite zwang uns zu Eiskletter-Einlagen! Am Gipfel immer wieder freie Sicht auf die unliegenden Berge. Auch der Abstieg war sehr anspruchsvoll. Eine absolut traumhafte Tour!

TAG 6: Aufstieg zur Casatihütte. Wieder fahren wir zur Schaubachhütte hinauf. Der Weg führt wieder auf die Suldenspitze und dann auf der anderen Seite hinunter zur Hütte. Heute ist der Weg viel einfacher weil wir bereits eine Spur haben und von gestern die schweren und gefährlichen Stellen kennen! So sind wir schon um 13:30h auf der Casatihütte (3254m). Hier verschlafen wir den Nachmittag. Die Hütte ist sehr schön und wir hatten zu zweit ein 6-Bettzimmer.

TAG 7: Königsspitze (Gran Zebru) (3859m). Der Weg führt Richtung Pizzinihütte hinunter. Nach etwa 400 HM Abstieg führt der Weg nach rechts weg (kleine Tafel). Über Geröll, teilweise weglos, über anstregendes Gelände zum Veretta del Gran Zebru. Über den spaltenreichen Gletscher flach unter die Rinne queren. Am Beginn noch durch steiles Geröll bis unter ein markantes Eck. Ab hier extrem steinschlaggefährdet! Durch die steile (45°) und sehr schmale (teilweise 1m) Rinne hinauf zur Schulter. Wer den Grat rechts der Rinne wählt muss muss sehr brüchigem Gestein rechnen. Die Rinne ist derzeit noch gut mit Eisschrauben sicherbar. Von der Schulter denbald steil werdenden Hang (40°) gerade hinauf bis zur Verflachung unterhalb des Gipfelaufschwungs. Wer hier am Seil geht muss konstant Eisschrauben setzen, ein Sturz wäre sonst nicht zu halten und würde für die ganze Seilschaft in einer Katastrophe enden. Die zweite Möglichkeit ist die Flanke seilfrei zu gehen (es gibt keine Spalten), dazu ist aber absolut sicheres Steigeisengehen erforderlich (ein Fehltritt endet hier meist tödlich am 800m tiefer gelegenen Suldenferner). Bei viel Schnee ist es möglich von der Verflachung direkt durch eine schmale Rinne (45°) zum Gipfelgrat aufzusteigen. Dieser Abschnitt ist nicht sicherbar! Bei wenig Schnee quert man vorher nach rechts zum einfachen Grat. Über den einfachen aber sehr ausgesetzten Gipfelgrat 60m zum Gipfelkreuz. Abstieg zur Casatihütte über den Aufstiegsweg mit gleichen Sicherungsmethoden. Ab der Hütte nicht über die Suldenspitze sondern über den Eisseepass zurück zur Bergstation.

TAG 8: Heimreise

MIT WAR: Hubert

TOPO: Klettersteig: http://www.bergsteigen.at/de/touren.aspx?ID=1717     Routenbeschreibungen über die Hochtouren schicke ich gerne per Mail zu!

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering


Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: Königsspitze
Gesendet am 6. September 2007 um 13:05
das ist ja schon eine halbe Winterbegehung. Respekt!

Matthias Pilz Pro hat gesagt: RE:Königsspitze
Gesendet am 6. September 2007 um 13:18
Es ist aber auf der Königsspitze wahrscheinlich ungefährlicher als bei Blankeis!


Kommentar hinzufügen»