Gräppelensee: close enCOWnters


Publiziert von countryboy Pro , 28. August 2011 um 21:35.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:28 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Alpstein 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Strecke:Unterwasser
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem Auto nach Unterwasser
Kartennummer:Obertoggenburg/Alpstein 1:25'000

Nach einem Samstag mit Winterfeeling am Country Festival Unterwasser (Schnee ab ca. 1'500MüM) war heute wieder Sommer angesagt. Da wir (meine Frau und ich) in Unterwasser übernachtet hatten, wollten wir den Tag nutzen und eine leichte Genusswanderung anhängen.

Wir zogen um ca. 09:30 in Unterwasser los und machten bei den Thurfällen unseren ersten Halt. Da die Thur sehr wenig Wasser trägt, erwarteten wir entsprechend "mickrige Fälle", waren dann aber positiv überrascht. Der Abstecher lohnt sich also. Von den Fällen stiegen wir anschliessend weiter hoch, zuerst weiter im Wald, dann ein kurzer Abschnitt Wanderpfad und schliesslich bis und mit Gräppelensee auf geteerter Strasse. Letzere ist nicht gerade meine Idealvorstellung einer lauschigen Wanderung, aber die wunderschöne Umgebung vermog den flachen Trott unter meinen Wanderschuhen wettzumachen.

Einen kurzen Zwischenhalt haben wir uns zwecks Erkundung des Parkplatzes Laui gegönnt. Zweifellos ein guter Ausgangspunkt für andere Touren.

Ca. 11:30 sind wir am Gräppelensee angelangt und haben uns zum Picknick auf einem Bänkli niedergelassen. Bis dahin waren wir an unzähligen Kühen vorbeigewandert, deshalb liessen wir uns nicht aus der Ruhe bringen, wenn hin und wieder einer der Wiederkäuer etwas näher kam. Wir hatten unser Picknick beinahe beendet, als sich eine Kuh selbst zum Essen einladen wollte. Jedenfalls durften wir und einige unserer Utensilien Bekanntschaft mit ihrer Nase und Zunge machen, was man auch nachher noch an diversen nassen Stellen ablesen konnte. (Konsistenz: Tropfnase) ;-)

Bis Risi ging es auf Teerstrasse weiter. Dort beginnt der Abstieg, gleich zu Beginn auf steinigem, teils eher steilem Wanderweg (deshalb T2, alles andere liegt bei T1), dafür im Schatten des zu durchquerenden Waldstückes. Bei "Scharten" (1'147MüM) trifft der Wanderweg wieder auf ein Teersträsschen, das einen in verschiedenen Varianten nach Unterwasser hinunter führt.

Schöne Sonntagswanderung bei super Wanderwetter, stetig umringt von wechselnden Bergkulissen.

Tourengänger: countryboy, countrygirl

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»