Chüebodenhorn (3070 m); Gletschersee, Eisberge und viel Geröll


Publiziert von johnny68 Pro , 23. August 2011 um 13:37.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:22 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   CH-VS   Gruppo Pizzo Rotondo 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 1460 m
Abstieg: 1460 m
Strecke:All'Acqua - Gerenpass - Chüebodenhorn und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Postauto nach All'Acqua
Unterkunftmöglichkeiten:in All'Acqua oder in der Capanna Piansecco

Die Gegend um den Pizzo Rotondo war früher offensichtlich weitgehend mit Gletschern bedeckt. Diese sind grossteils abgeschmolzen. Zurück blieben riesige Block-, Geröll- und Schuttwüsten, die ziemlich schwierig zu begehen sind.
 
So auch am Chüebodenhorn. Beim Südaufstieg aus dem Bedrettotal auf den Gerenpass (2683 m) ist der Parcours ab der oberen Hütte (2347 m) eine einzige Steinwüste. Beim Aufstieg ist diese noch relativ gut zu bewältigen; beim Abstieg rutschte ich auf dem geröllig/sandigen Weg zweimal aus und fiel auf den „Hintern“. Am einfachsten ist das Gelände ab dem Gerenpass bis auf den Gipfel des Chüebodenhorns; es besteht aus grossen Blöcken, auf denen man gut vorwärts kommt.
 
Ich startete die Tour in All’ Acqua (1614 m). Zur Capanna Piansecco (1983 m) führt ein gut ausgebauter Bergweg. In ¾ Stunden ist man dort. Man zweigt links ab und geht bis zu einem Brücklein, wo der Weg auf den Gerenpass beginnt. Nach ½ Stunden passiert man eine kleine Schutzhütte und steht kurz danach vor der steilen Geröllwüste unterhalb des Gerenpasses. Einzelne Steinmänner sowie rote Pfeile weisen den Weg nach oben. Den Gerenpass hat man in ¾ Stunden erreicht. Man geht am besten rechts an Ausläufern des Chüebodengletschers vorbei. Auf dem Pass hat man ein „Wow-Erlebnis“. Man steht vor dem Chüebodengletscher mit dem Gletschersee und darin schwimmenden Eisbergen. Die Landschaft ist äusserst spektakulär.
 
Ab dem Gerenpass weisen einzelne Steinmänner den weiteren Weg auf den Gipfel (1 Stunde). Man klettert über kleinere und  grössere Blöcke aufwärts. Am besten geht man ungefähr entlang der Kantonsgrenze TI/VS. Der Gipfel selbst ist ebenfalls blockig. Es waren bei meinem Besuch weder Gipfelkreuz noch Gipfelbuch da.
 
Nach dem Geniessen der schönen Aussicht (leider durch den Sahara-Staub etwas getrübt) kehrte ich auf demselben Weg nach All’Acqua zurück.

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S+
T4
22 Aug 09
Chüebodenhorn 3070m · Patrik Hitz
ZS-
21 Mär 09
Chuebodenhorn mt 3070 · nano
WS
11 Jan 09
Chüebodenhorn 3070 m.ü.M. · adrian
WT6
25 Apr 08
Chüebodenhorn 3070m · Bruno70

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

beppe hat gesagt: Bella
Gesendet am 24. August 2011 um 11:51
Bella escursione complimenti
ciao Beppe

johnny68 Pro hat gesagt: RE:Bella
Gesendet am 24. August 2011 um 12:17
Ciao beppe
Grazie per i complimenti


Kommentar hinzufügen»