Herbstwanderung auf Hohmad (2441 m) und Balmeregghorn (2255 m)


Publiziert von JMichael , 4. Oktober 2010 um 08:43.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum: 3 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-BE   CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 820 m
Abstieg: 820 m

Bisher kannte ich auf Melchsee Frutt den Hochstollen, diverse Kletterrouten und die Grillstellen von Ausflügen mit meinen Kindern. Inspiriert durch den Bericht von Sputnik war daher das Ziel für diesen herrlichen Oktobertag schnell gewählt: Hohmad (ev. auch Barglen) und Balmeregghorn.

Melchsee-Frutt - Hohmad
Mit einer der ersten Bahnen bin ich auf Melchsee-Frutt gefahren und bin in wärmenden Morgensonne den Kletterrouten entlang zum Pass Chringen gestiegen. Der Weg war nahezu schneefrei und immer wieder faszinierend. Zum einen stieg ich an Einstiegen von Touren vorbei, die ich selber bereits geklettert bin, zum anderen tropfte mehr als einmal Schmelzwasser auf Kopf oder Schulter, obwohl ich mehrere Meter von den Felsen entfernt lief. Zum Teil hängen die Felsen stark über.
Der Charakter des Weges änderte sich vom Pass weg. Ab hier hiess es, den Weg selber suchen, da alles eingeschneit war. Ausser einer alten Spur (die aber nicht bis zum Gipfel führte) und Wildwechseln war der Schnee unberührt, teilweise verharscht und meist 20-30 cm tief. Insbesondere das Karrenfeld bei etwa 2300 m bereitete Kopfschmerzen. Ich sondierte teilweise mit den Stöcken wie auf einem Gletscher, um mir sicher zu sein, dass der Boden unter dem Schnee fest ist und ich nicht in einen Spalt rutsche.
Eindrücklich war auch das Gipfelplateau. Während man bei trockenen Verhältnissen in wenigen Minuten zum Hauptgipfel kommt, hiess es hier spuren. So war auch schnell klar, dass unter diesen Bedingungen der Weiterweg Richtung Barglen (zumindest für mich) nicht möglich ist.
Der Hohmad ist für mich eine sehr lohnende Alternative zum teilweise überlaufenen Hochstollen. Die Aussicht ist eindrücklich, wenn vielleicht auch nicht so umfassend wie vom Hochstollen. Während das ganze Gebiet sehr gut besucht war, war ich auf dem Hohmad mutterseelenallein.
Die Bewertung T3 bezieht sich rein auf die vorgefundenen Verhältnisse, bei Trockenheit ist es sicher um einiges einfacher.

Hohmad - Tannensee
Der Abstieg erforderte eine gewisse Vorsicht durch den nun weichen und nassen Schnee. Ich hielt mich mehr an der Gratkante als beim Aufstieg, was die bessere Lösung war. Von Chringen runter zum See sind es breite und problemlose Wanderwege

Tannensee - Erzegg - Balmeregghorn
Ich muss sagen, der Weg hat mich positiv überrascht. Sobald man die Höhe gewonnen hat, ist es eine aussichtsreiche, einfache Gratwanderung ... ich kam aus dem Schauen und Fotografieren kaum heraus, so schön ist insbesondere der Bilck Richtung Berner Oberland. Auch für sich alleine, ist dies eine empfehlenswerte Tour.

Alles in allem eine Supertour an einem dieser geschenkten, goldenen Oktobertage, die man nicht so schnell vergisst. Ich komme sicher wieder, denn Ziele wie Barglen, Rotsandnollen, Rothorn oder Haupt sind genügend vorhanden.

Tourengänger: JMichael


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»