Grand Bisse de Lens


Publiziert von laponia41 Pro , 16. September 2010 um 13:50.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:15 September 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 120 m
Abstieg: 270 m
Strecke:17 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Icogne
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Chermignon-d'en Bas

Die Schöpfe der Grand Bisse de Lens befindet sich unterhalb Les Barmes weit hinten in der Schlucht der Liènne. Von hier zieht sie sich die Bisse durch die schattige und teilweise felsige Talflanke nach Icogne, Länge ca. 4.5 km. Nach Icogne folgt eine längere waldige Passage bis zu den Felsen des Châtelard.. Hier fliesst das Hauptwasser durch einen Stollen und kürzt die historische Bisse um ca. 4 km ab. Der markierte Bergwanderweg folgt dem historischen Trasse. Dieses misst von Icogne bis Chermignon  ca. 8.5 km.

Icogne - Schöpfe Grand Bisse de Lens, hin und zurück (Fotos  1 - 19)
Allein schon die Busfahrt von Sion nach Icogne ist ein Erlebnis. In Icogne fand ich schnell auf die Bisse und folgte ihr taleinwärts Richtung Schöpfe. In den steilen Nordwesthängen ist es am Vormittag noch sehr schattig, aber ich hatte ja vor, den gleichen Weg bei besserem Licht wieder zurückzugehen. Bis zur Abzweigung nach Plan-Mayens waren schon einige kurze ausgesetzten Stellen zu bewältigen, kein Problem, weil überall gut gesichert. Der folgende Teil war dann als Bergweg markiert und um einiges anspruchsvoller. Die Bisse schmiegt sich an die Felsen, talseitig ist auf Eisenträgern ein schmaler Steg gelegt Diese Strecke ist nur trittsicheren und schwindelfreien Wanderern zu empfehlen. Gefährlicher als die Felspassagen sind dann allerdings die ungesicherten, mit lockerem Schutt bedeckten steilen Rinnen. Ich beging sie auf dem Hin- und Rückweg mit grossem Respekt. Weil ich allein unterwegs war und dem abgerutschten Weg hinunter in die Schlucht nicht traute, kehrte ich kurz vor der Schöpfe um.

Icogne - Le Châtelard - Chermignon-d'en-Bas (Fotos 20 - 36)
Um die Mittagszeit kam ich vorne in Icogne an und nahm sogleich das zweite Teilstück in Angriff. Die breite Bisse im urigen Bergwald erinnerte mich sehr an die Bisse d'Ayent. Bald schon stand ich vor dem Gittertor, wo das Wasser im Stollen verschwand. Nun käme gemäss meinen Informationen die Umrundung des Châtelard auf der trocken gelegten Bisse. Dem war aber zu meiner Überraschung nicht so. Die Bisse de Lens wurde hier offensichtlich saniert und führt wieder Wasser. Neue Kännelkonstruktionen ermöglichen dem Wanderer ein sicheres Begehen der felsigen Passagen. So wird sich in den nächsten Jahren auch der Vegetationsgürtel wieder erholen. Besonders eindrücklich ist die Stelle bei Pt. 1030, wie die Bisse in spitzem Winkel in die Südhänge des Rhonetales einbiegt. Aus den finsteren Wäldern der Liénne an den Rhonestrand - das ist die Bisse de Lens: Wasser aus der Schlucht für die besonnten Hänge, für die Rebberge. Kurz vor Chermignon kommt dann auch noch ein überdimensioniertes Wasserrad mit Merkhammer. Natürlich funktioniert es nicht, und ohne die Spezialisten Baldy und Conny und gerberj kann man es nicht in Gang setzen.

Fazit: Eine sehr eindrückliche Wanderung auf einer attraktiven Suone. Eine nächste Begehung kombiniere ich mit der Bisse du Rho. Weil das Gelände doch recht anspruchsvoll ist, möchte ich dies nicht im Alleingang machen.

Tourengänger: laponia41


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt: da käm' ich, kämen wir doch gern mit!
Gesendet am 18. November 2010 um 16:48
Ciao Peter

Wieder hast du uns gluschtig gemacht, mit der besonders attraktiven Bisse nahe Sion - die Fotos sprechen für sich.

lg Felix

laponia41 Pro hat gesagt: RE:da käm' ich, kämen wir doch gern mit!
Gesendet am 18. November 2010 um 17:05
Ich wäre froh, da nicht allein gehen zu müssen. Diese Schluchten sind sehr abgelegen und abenteuerlich - da ist man besser zu zweit oder zu dritt unterwegs. Es gibt auch attraktivere Fotos.

lg Peter


Kommentar hinzufügen»