Über den Bärentritt


Publiziert von Wisi , 15. September 2010 um 12:37.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:18 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 715 m
Abstieg: 1332 m
Strecke:Glattalp - Furggele - Bärentritt - Braunwald
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahnhof Schwyz - Postauto bis Bisistal, Sali - Bergbahn des EBS
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Braunwaldbahn bis Linthal, Braunwaldbahnen

 Eine unvergessliche Wanderung in neun Etappen.
 
1. Die Fahrt mit dem ÖV zum Ausgangspunkt Sali ist... sagen wir mal: schon mal eine Reise für sich. Vom Bahnhof Schwyz fährt das Postauto das unendlich lange Muotatal entlang und biegt dann, wenns nicht mehr weitergeht, rechts ins Bisistal ab und fährt und fährt und fährt. Man glaubt, das Ende der Welt erreicht zu haben, aber es geht immer weiter.
2. Man kann vom Sali auf die Glattalp laufen. Der Weg ist ganz okay und in knapp zwei Stunden zu schaffen. Für einmal ist die Bergbahn aber vorzuziehen. Denn es ist keine gewöhnliche Gondel! Offiziell ist sie die Transportbahn der Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz und daher nur mässig touristenkompatibel. Sie besteht aus einer einzigen (und nicht zwei!) Kabine - Wartezeiten sind an schönen Tagen vorprogrammiert. Wir haben Glück und finden schnell einen Platz. Und haben schon ein Erfolgserlebnis.
3. Die Glattalp ist ein wunderwunderschönes Hochtal. Mit allem, was zu einer Alp gehört: Rindern, Schweinen, Pferden, einer urchige Beiz und einem grosser See. Hier allein könnte man einen unvergesslichen Tag verbringen!
4. Doch wir wollen weiter. Zuerst auf die Furggele. Ein anspruchsvoller, kleiner Pass! Arithmetisch wär er keine grosse Sache - er liegt gerade mal fünfhundert Meter höher als die Alp. Aber man muss über ein schwieriges und steiles Schotterfeld steigen und bei jedem Schritt darauf achten, dass man nicht zurückrutscht. Dafür werden wir oben mit einem grossartigen Rundblick belohnt.
5. Schotter liegt auch auf der anderen Seite. Aber der Abstieg fällt uns leicht: Wir rutschen und rollen einfach runter.
6. Nun das erwartete Highlight: Der Bärentritt. Wir sind ein bisschen enttäuscht - das ist nicht eine ganz so grosse Herausforderung wie gedacht. Natürlich: Es ist steil und man kraxelt über Felsen. Aber alles ist gut gesichert und an heiklen Stellen kann sich der Wanderer an Stahlseilen festhalten.
7. Nach dem Bärentritt glauben wir, schon fast am Ziel zu sein. Ein Irrtum! Wir sind lediglich auf einer Alp angelangt. Nach einem kurzen Spaziergang gehts nochmals zünftig runter - mit zahlreichen Spitzkehren.
8. Endlich kommen wir in Braunwald an. Zu unserer Überraschung sind wir ziemlich erschöpft; wir hätten nicht erwartet, dass eine Wanderung mit total 700 Aufstiegsmetern so anstrengend sein kann. Aber gelohnt hat sie sich auf jeden Fall.
9. Und weil Braunwald nicht im Tal liegt, kommen wir zum Schluss noch in den Genuss einer Fahrt mit der Braunwaldbahn.

Tourengänger: Wisi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»