Durch die Walengräben nach Engelberg


Publiziert von genepi , 18. August 2010 um 17:14.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:30 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW   CH-NW   Chaiserstuelgruppe   Ruch- und Walenstockgruppe 
Zeitbedarf: 5:00

Als Kind hatte ich oftmals gehört wie schwierig und gefährlich die Walengräben waren. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich in der Tatsache dass dieser Weg zuerst für das Wildheuen gebraucht wurde (lange Zeit konnte man noch dort ein Kabel zum "seilen" sehen... ob das immer noch dort ist, weiss ich nicht).
Der ursprüngliche enge Pfad wurde zuerst als Wanderweg markiert.
Später, als die Verordnung für Fuss- und Wanderwege in kraft gesetzt wurde, hatte man sich gesagt dass man diesen Weg nicht absicheren kann und er wurde als Alpine Route (also weiss-blau-weiss) ummarkiert.
Dann kam das "Walenpfad"-Projekt. Dort wurden sämtliche Wege der Gegend verbreitert und abgesichert. Somit konnte man wieder den Weg durch die Walengräben als Wanderweg ummarkieren.
Bei diesem Bau wurde das Trassee ein wenig geändert. Somit quert man nicht mehr von Oberfeld direkt zum Sattel unter dem Rund, sondern man steigt bis auf den Grat und diesem entlang absteigend der Sattel zu erreichen.
Nachdem ich diesen Weg mehrmals vor dem Umbau gegangen war, war ich immer der Meinung dass die eigentliche kritische Stelle der Quergang von Oberfeld war. Dort hätte einen Ausrutscher kaum aufgehaltet werden können.
Früher musste man von der Urnerstaffel zum Bannalpsee absteigen und über einen Zickzackweg diese Höhendifferenz wieder gewinnen. Das ist heute auch nicht mehr der Fall. Einen breiten Weg führt fast eben zum Ausstieg dieses Zickzackwegs.

Die Walegg ist eine Kanzel mit einer wunderschöner Aussicht auf das Engelberger Tal. Es lohnt sich also vom Ausstieg der Walengräben einige Meter abzusteigen um die Sicht zu geniessen.

Weiter wurde der Weg zur Walenalp ebenfalls umgebaut. Das hat zwar eine gute Seite. Das Problem ist aber dass im Rahmen dieser Initiative, alte Wege umgegangen wurden. Diese alten Wege werden in der Zukunft sicherlich verschwinden... was sehr schade ist... diese sind ja einen Bestandteil unseres Erbgut. Konkret wurde z.B. der Weg von den Zimmerblätz bis Rosenbold gebaut. Der ursprüngliche, und landschaftlich viel schönerer Weg über die Spisegg wurde aber vernachlässigt. Spuren sind noch zu finden... aber wie lange?

An diesem Tag gingen wir aber über die Wand bis zur Schwand. Dort hatten wir Mittagsessen.

Nach Engelberg sind wir nicht entlang der Schwandstrasse gewandert, sondern den Weg über Bäch, das Geburtshaus meiner Grossmutter.

Tourengänger: genepi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WT2
21 Apr 03
Walegg... ja, aber im Winter · genepi
T2
T2
T2
T2
7 Aug 17
Walenpfad · chaeppi

Kommentar hinzufügen»