Flüela Schwarzhorn – Radüner Rothorn


Publiziert von Delta Pro , 25. Juli 2010 um 21:47.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:17 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 1030 m

Kurze Tour auf zwei einfache 3000er über dem Flüelapass
 
Das Flüela Schwarzhorn zählt wohl zu den am meisten begangenen 3000ern Graubündens und führt in dieser Wertung wahrscheinlich auch die Liste der insgesamt mehr als 30 Schwarzhörner der Schweiz an. Die Besteigung ist problemlos (so problemlos, dass uns sogar eine Gruppe Biker kurz vor dem Gipfel entgegen kam) und folgt durchwegs einem markierten Wanderweg. Etwas spannender ist der Aufstieg aufs Radüner Rothorn. Die Route ist zwar weglos, bietet aber auch keine technischen Schwierigkeiten.
 
Von der Flüelapassstrasse auf dem guten Wanderweg aufs Schwarzhorn (T2). Der Weg wurde kürzlich sogar noch ausgebaut und gleicht nun stellenweise fast einer Autobahn. Die von Westen heranziehende Gewitterfront heizt die Wetterküche schon tüchtig an. Trotzdem gibt es zwischendurch immer wieder einmal ein paar Sonnenstrahlen.
Abstieg in die Schwarzhornfurgga und Gegenanstieg auf den nächsten Gratbuckel (Wegspuren). Von hier steigt man am besten ca. 40 Höhenmeter in die Mulde mit 2 Bergseelein ab. Wir folgten jedoch dem Grat, der bald felsiger wird und in einigen Türmen endet. Die Türme lassen sich in leichter, teils etwas ausgesetzter Kraxelei (T5, I) überschreiten. Insgesamt spart man dabei aber kaum Höhemeter ein. Vom See Pt 2872 durch Geröll und schliesslich gegen links durch eine Felsstufe (T3-T4) gegen den NE-Grat etwas rechts davon über Blöcke zum Gipfel. Die Gnadenfrist des Wetters schien vorbei und wir machten uns auf, vor dem Regen die Passstrasse wieder zu erreichen. Abstieg vom Rothorn auf der gleichen Route und dann auf dem Wanderweg.

Tourengänger: Delta, sglider


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»