Gar nicht winterliche Tour zum 1. Advent - Kofel und Sonnenspitze (1622m)


Publiziert von felixbavaria , 28. November 2009 um 20:58. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:28 November 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1050 m
Strecke:Oberammergau - Kofel - Sonnenspitze - Pürschlinghaus - Oberammergau
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über B23 nach Oberammergau, im Zentrum Richtung Friedhof abbiegen und dort parken. Alternative Parkmöglichkeiten am Sportplatz oder am Waldrand (alle kostenlos). Natürlich kann man die Tour auch vom Bhf. Oberammergau angehen.
Kartennummer:Kompass 5 (hier fehlerhaft!)

Eine tolle Tour haben wir uns da zum ersten Advent rausgesucht. Ein freistehender Felszacken (Kofel), ein unerwartet interessanter Grat zur Sonnenspitze und ein feines Bier am Pürschlinghaus, das ganze bei Traumwetter.

Oberammergau - Kofel:

Gegen 9.30 starten wir am Parkplatz. Am Friedhof vorbei geht es zur Ostseite des Kofel 1342m. Auf bezeichnetem Steig gewinnen wir in steilen Kehren schnell den Kofelsattel 1215m. Von dort auf unschwierigem, teilweise versichertem Schrofensteig zum Gipfel. Ohne die Sicherungen wäre es wenig ausgesetztes Ier-Gelände.

Am Gipfel hat man einen Tiefblick auf Oberammergau, als wäre man auf einen (ziemlich hohen) Kirchturm gestiegen. Fällt man hier runter, landet man übrigens direkt beim Friedhof ...

Kofel - Sonnenspitze:

Gegen 11 machen wir uns auf den Weiterweg. Vom Kofelsattel geht es auf gleicher Höhe durch den schattigen Laubwald in der Nordflanke, bis nach links ein Steig abzweigt, der mit "Zahn, Sonnenspitze" beschildert ist. Der markierte Weg berührt diese Gipfel jedoch nicht! Hier ist die Kompass-Karte leider falsch. Der offizielle Weg führt an zahlreichen Felstürmen und Gratzacken vorbei. Wir wissen nicht, was davon die Sonnenspitze sein soll. An einer Stelle erreicht der Weg den Grat, dort probieren wir es auf einer deutlichen Trittspur, die nach links führt. Wir landen auf einem aussichtsreichen Schrofenhügel. Jetzt sehen wir auch, dass die Sonnenspitze (erkennbar am Kreuz) in der anderen Richtung ist.

Also zurück zum Sattel, wir bleiben am Grat und entdecken damit ein alpinistisches Schmankerl: auf einem teils nur fußbreiten Grat geht es weiter. An einer Stelle müssen wir einen Abbruch rechts - recht heikel - in der überzuckerten Nordflanke umgehen. Im weiteren Verlauf gilt es noch, einen kleinen Grataufschwung (I) zu erklimmen. Wenige Meter noch in ausgesetztem Blockgelände, dann wieder einfach zum Gipfel der Sonnenspitze.

Sonnenspitze - Pürschlinghaus:

Wir steigen in einer - im Bruckmann-Führer "Ammergauer Alpen" als Normalanstieg auf die Sonnenspitze beschriebenen - erdigen Rinne zum markierten Weg ab, auch wenn wir die Gratüberschreitung noch hätten fortsetzen können. Nur einmal nehmen wir noch einen kleinen Grathöcker mit, was aber kaum lohnend ist.

Zwar ist der weitere Weg als "für Geübte" beschildert, besonders viel Übung braucht man aber nicht, verglichen mit dem eigentlichen Grat! Erst in der schrofigen Nordflanke, dann in der grasigen Südflanke geht es stellenweise drahtseilversichert zur asphaltierten Straße zum Pürschlinghaus.

Dieses hat geöffnet, die Entscheidung zwischen "Weitermarsch zum Teufelstättkopf" und "Auf der Sonnenterrasse sitzen und ein Radler trinken" ist schnell gefällt. Traumhafter Blick in die Ammergauer und zur Zugspitze!

Pürschlinghaus - Oberammergau:

Für diesen Abschnitt hätten wir uns ein "Wegbier" mitnehmen sollen. Zunächst auf Asphalt, dann auf hartgefrorenem Schotter geht es bis zu einer Abzweigung zur Kolbensattelhütte. Nun auf einem bequemen Spazierweg ohne Steigung zu eben dieser Hütte. Dort am besten der Skipiste folgen, oder dem breiten Forstweg, der daneben verläuft. Wir erreichen die Kolbenalm (1040 m). Hinter der Talstation des Skilifts biegt der "Grottenweg" ab, der eigentlich ganz nett wäre, würde er nicht parallel zur B23 verlaufen. Nach gefühlten 3 Stunden (in Wirklichkeit nicht mal 1 1/2) ab Pürschlinghaus sind wir wieder am Auto.


Hinweis zur Bewertung: Ohne den kurzen Abstecher auf den Grat, d.h. mit Zu- und Abstieg zur Sonnenspitze über die Rinne vom markierten Weg, ist die Tour nur T3.

Tourengänger: felixbavaria, sergman


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»