Tschingellochtighorn


Publiziert von Aendu , 23. Oktober 2009 um 19:22.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:23 Juni 2005
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Engstligenalp - Tschingellochtighorn und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der Luftseilbahn auf die Engstligenalp
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit der Luftseilbahn auf die Engstligenalp
Kartennummer:1:25000 Gemmi 1267

Tschingellochtighorn 2735m

Schöner Aussichtsberg über der Engstligenalp! 

Route: Engstligenalp - Tschingellochtighorn und zurück

Details: Zustieg: Vom SE-Fuss über steile Schutthalden an den Fuss der Nordkante (Hauptgipfel, höchster Punkt). Die Schutthalden sind recht steil und mühsam. Die Kletterei 3 kurze Seillängen, recht interessant!

Schwierigkeit: Zustieg T4, Kletterei (kurz) III - IV. Wird im Clubführer als III- beschrieben - sehr steiles III-....!
1. Seillänge 10m Wandkletterei, Fels griffig und fest. Keine Zwischensicherung, hier setzte ich einen Friend.
2. Seillänge 15m Kaminkletterei, 1 alter Haken als Zwischensicherung
3. Seillänge 15m gestuftes Gelände einfach.

Abstieg: Gesichertes Abklettern zum 2. Stand. Danach ca. 25m Abseilen.

Absicherung: Alle Stände sind eingerichtet (Auch zum Abseilen). Auf der ganzen Route nur 1 Zwischenhaken.
In der ersten Seillänge fand ich einen Friend (Wild Country) Grösse 2 als angenehm.

Aussicht: Schöne Aussicht! Vor allem auf die Engstligenalp und Balmhorn, Altels und Rinderhorn.

Literatur: Hochtouren Berner Alpen (Vom Sanetschpass zur Grimsel) oder Clubführer Berner Alpen 1.


Tourengänger: Aendu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 ZS- III
WT4
ZS
16 Mär 13
Grossstrubel 3243m · Pere
T4+ III
T6 WS+ III

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

philippo3 hat gesagt: Ja diese Bewertungen...
Gesendet am 10. Juni 2011 um 09:17
Ciao Aendu!
Ich bin froh dass auch ein erfahrener Kletterer wie du den Einstieg als arg schwierig für III- empfindet. Wir (Anfänger) versuchten die Stelle letzten Herbst mit den Bergschuhen und sind nicht abgehoben, chancenlos. Ok es war 0°C und die Finger klamm, aber ich bezweifle dass wir bei 20°C und Sonnenschein den Gipfel erreicht hätten. Danach besteigen wir das Steghorn über den SE-Grat und empfanden das Seil insbesondere im Couloir nach dem Grat (II) als störend da es beinahe Gehgelände war. Und die Bewertungen stammen aus dem selben SAC-Führer! Der Unterschied zwischen III- und II war etwa wie Belpberg vs. Grimselpass mit dem Rennvelo...
Weiter schöne Touren,
philippo3

Aendu hat gesagt: RE:Ja diese Bewertungen...
Gesendet am 10. Juni 2011 um 09:45
Sälü philippo3

Ja die Bewertung ist wirklich komisch... Ich habe noch selten so ein steiles III - (minus!!!) gesehen. Aber die Kletterei selber fand ich gar nicht so schlecht. Die Absicherung ist eher alpin.

Der Südostgrat auf das Steghorn ist sicher auch eine schöne Tour. Ist auch ein Projekt.

Wünsche Dir auch schöne Touren!

Gruss, Aendu

philippo3 hat gesagt: RE:Ja diese Bewertungen...
Gesendet am 10. Juni 2011 um 10:31
Merci für deine Einschätzung. Der SE-Grat des Steghorns und Abstieg über das Leiterli (glaubs T5 im Führer) könnte man m.E. sogar ohne Seil machen. Die schwierigste Stelle ist der Aufschwung gleich zu Beginn zu Punkt 2900 (II). Danach über den Grat Gehgelände und nur noch eine kurze Stelle im zweiten Couloir in der man etwas die Hände benötigt (auch II aber deutlich einfacher als der erste Aufschwung).
philippo3


Kommentar hinzufügen»