Südpfälzer Impressionen


Publiziert von Pfaelzer , 5. Oktober 2009 um 22:20.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Pfälzerwald
Tour Datum: 4 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 1:30
Aufstieg: 200 m
Abstieg: 200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW von Landau nach Annweiler und dann auf den Waldparkplatz "Kletterhütte"
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito

 Nachdem der Samstag mal wieder für Arbeiten drauf ging, fuhren wir abends noch in die Pfalz, mal wieder einen 24-stündigen Besuch bei meinen Eltern  machen. So ganz ohne wenigstens ein bisschen zu wandern wollten wir den Sonntag allerdings nicht vorbei gehen lassen.

Dazu bietet sich dort natürlich der Pfälzer Wald an, das grösste zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Die dortigen Berge (Silvia lacht mich immer aus wenn ich da von Bergen spreche) sind  dort maximal 673m hoch (Kalmit, zweithöchster Berg des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Der höchste ist der Donnersberg mit 687m und wurde von ju_wi schon beschrieben)
Es gibt dort unendlich viele Wanderwege, es hat viele Burgen und Burgruinen und nicht zuletzt in der Südpfalz das bedeutendste Buntsandsteinklettergebiet Deutschlands.

Wir hatten ein Zeitfenster von etwa zwei Stunden und versuchten da so viel wie möglich unterzubringen.

So fuhren wir von Landau ungefähr 15km mit dem PW nach Annweiler und dort auf einen Waldparkplatz auf etwa 360m um den Asselstein, einen der bekanntesten Kletterfelsen der Region zu besuchen und anschliessend auf den Rehberg, 577m zu wandern, wo es einen Aussichtsturm mit einem tollen Rundumblick hat.

Der Asselstein ist ein etwa 60m langer, 10m breiter und an der höchsten Stelle 58m hoher Felsturm mit vielen Routen zwischen IV- und IX+.

Vom Parkplatz aus ist man in 10min am Wandfuss, dazwischen liegt die „Kletterhütte“ eine der vielen bewirteten Hütten im Pfälzer Wald, wo man ausser Pfälzer Wein viele typische Speisen wie Saumagen und Leberknödel geniessen kann. Hört sich gewöhnungsbedürftig an, schmeckt aber sehr lecker.

Wir hatten natürlich keine Kletterausrüstung mit, wollten aber nach längerer Zeit mal wieder ein wenig Buntsandsteinluft schnuppern.

Anschliessend in 20min auf den Rehberg und die schöne Aussicht vom Türmchen aus genossen.

Man ist unter anderem in der Nähe der Stauferburg Trifels, wo sich der englische König Richard Löwenherz in Gefangenschaft befand.

Es war schön, mal wieder etwas „Pfälzer Luft“ zu schnuppern, wer dort in der Nähe ist, der soll das auch mal tun, es lohnt sich.

Da die Pfalz auch ein grosses Weinanbaugebiet ist, nahmen wir noch drei Liter neuen Wein mit nach Hause, man kauft den dort im Kanister, den Liter für 1,50 Euro.

Und bei dem nächsten Besuch nehmen wir auf jeden Fall unsere Kletterausrüstung mit.


Tourengänger: Pfaelzer, Steinlaus

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
19 Okt 13
Kaisertour bei Annweiler · Nik Brückner

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

orome hat gesagt:
Gesendet am 5. Oktober 2009 um 23:03
danke für die schönen fotos! da möchte man auch mal wieder zu hause vorbei schauen. es gibt kaum etwas schöneres als den pfälzer wald im herbst beim klettern.


Kommentar hinzufügen»