Im Banne der Spillgerten


Publiziert von Zaza , 5. Oktober 2009 um 08:06.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum: 4 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Aufstieg: 2150 m
Abstieg: 1900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV
Kartennummer:1246

Die Hintere Spillgerte ist der höchste und der eindrücklichste Gipfel zwischen Diemtig- und Obersimmental. Der Berg ist für Alpinwanderer definitiv nicht machbar, aber auf verschiedenen mehr oder weniger einfachen Wanderungen kann man doch recht nah ran kommen. 

Anmarsch: Blankenburg, Wanderweg Richtung Höuweggli bis zu P. 1638

Durch den Wald weglos zu P. 1785 und über den Grat auf den Gyrshubel (Dies ist nicht empfehlenswert, da der Grat von Lothar-Sturmholz übersät ist, besser von der Alp Vehsattel aufsteigen). Die Felsen beim Gipfelkopf sind extrem brüchig (rechts umgehbar). Weiter zum Gandhore, einfach. Etwas zurück, über Schutt runtersurfen und nördlich unter dem Gipfelaufbau vorbei queren, dann auf dem Wanderweg zu Höuweggli und zur Mieschflue. Man kann auch vom Gandhore über den Ostgrat abkraxeln (brüchig) und sobald möglich in ein Couloir nach Norden runter (direkter).

Zurück zu den beiden Hütten bei Ussers Höuweggli und auf dem Weg Richtung P. 1986, aber vorher abzweigen und weglos in einen Sattel näher beim Brunnihorn. Über den Grat ohne Probleme aufs Brunnihorn und über den Ostgrat abwärts (Wegspur). Nun in die Südflanke des Chörbelihorns und das erste (westlichste) Couloir hinauf klettern (II). Über steiles Gras und Schrofen auf den Gipfel und retour durchs Couloir. Auf einem Pfad in der Südseite des Chörbelihores queren (kurz etwas ausgesetzt) bis zu P. 2099. Richtung N queren in die grosse Schutthalde unter der Spillgerte. Über Gras und Felsstufen aufwärts zu P. 2346, T4/5. Nun unter der Spillgerte hindurch queren zum Anfang des Klettergrates (Färmelgrat), den man nahe der Stelle mit dem Felsfenster auf ca. 2400 m erreicht.

Ausmarsch: P. 2227, Wildgrimmi, Grimmialp

Tipp: Mit dem Velo von Blankenburg hinaufradeln, z.B. bis Vehsattel. Nun die Tour wie beschrieben (ohne Mieschflue, d.h. nach dem Gandhore direkt Richtung P. 1986), dann vom oberen Wildgrimmi aufwärts zum Sattel P. 2224 (ev. Abstecher zum Rothorn), schliesslich über Jaggener, Höuweggli, Mieschflue retour zum Drahtesel.

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 WS+ III
T5+ II
T4
4 Okt 14
Gyrshubel - Gandhore · Aendu
T4
26 Jul 10
Gyrshubel - Gandhore · Aendu
WT5

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Zaza hat gesagt: RE:Erneut eine sehr schöne Tour
Gesendet am 5. Oktober 2009 um 12:23
Salut Mark,

merci, die Gegend ist wirklich lohnend und abseits der Wanderwege sehr verlassen! Darauf, dass dies eigentlich auch gut als Velo-Wandertour ginge, bin ich leider erst zu spät gekommen. Vermutlich kann man auch das vierrädrige Velo nehmen ;-) allerdings weiss ich nicht, wie weit hinauf man fahren darf.

Gruess, Manuel


Aendu hat gesagt: Schöne Tour!
Gesendet am 5. Oktober 2009 um 20:23
Tschou Zaza

Da waren wir ja fast am gleichen Ort...war am Samstag auf der Vorderen Spillgerte (Bericht folgt). Dies ist übrigens auch ein schöner Aussichtspunkt und wird auch sehr selten bestiegen. Deine Überschreitung muss ich mir auch einmal "Reinziehen".

Gruss, Aendu

Zaza hat gesagt: RE:Schöne Tour!
Gesendet am 6. Oktober 2009 um 07:36
Salut Aendu,

schade, dann hätten wir uns ja fast getroffen...ich wollte nämlich ursprünglich die V. Spillgerte auch noch einbauen. Wenn ich bei P. 2346 auf grössere Probleme gestossen wäre und hätte umkehren müssen, wäre ich auf jeden Fall noch hin.

Gruess, zaza


Kommentar hinzufügen»