Hahnen (2607m)


Publiziert von Pasci Pro , 4. Oktober 2009 um 17:42.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum: 3 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1590 m
Abstieg: 1590 m

Der Hahnen stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste denn seine markante auffällige Form hat mir schon beim ersten Anblick gefallen. Darkthrone und Elisabet haben mich heute begleitet und wir planten, auch gleich den Wissberg 'mitzunehmen' genau so wie in Zaza's Bericht beschrieben. Wir wussten aber schon vor dem Start dass es knapp werden würde weil Darkthrone und ich um 1600 wieder daheim sein mussten.

Das Auto parkierten wir beim Restaurant Eienwäldli weil es gut mit dem Ortsbus erschlossen ist. Von hier spazierten wir querfeldein durch Oberberg bis zur 'Holzkapelle' wo der offizielle Wanderweg zur Ober Ziebelen beginnt. Der Weg ist tip top markiert und problemlos zu meistern. (T2, 1h15).

Von der Ober Ziebelen erkennt man einen markanten Felszahn, das nächste Etappenziel. Am besten hält man sich rechts (südöstlich) am Wandrand, später am Rande eines Erdrutsches. Weiter oben einfach den Wegspuren Richtung Felszahn folgen. Etwa 50 unterhalb des Felszahn biegt der Weg rechts ab und eine Flanke muss traverisert werden. Ist ganz leicht ausgesetzt, bei Nässe wahrscheinlich heikel. Weiter auf dem Weg über Wiesen bis zum Punkt 2285, welcher ebenfalls mit einem Steinmännchen markiert ist. Bis hier hin kann man die Hände im Hosensack behalten. Der Weg ist zwar ab Ober Zieblen nicht mehr markiert, wir fanden aber bis auf den Gipfel praktisch durchgehen Wegspuren vor. Kurz unterhalb des Felszahn ist der Weg zusätzlich mit Steinmännlein gekennzeichnet und die Wegfindung ist definitiv kein Problem, mindestens nicht im Herbst wenn schon unzählige Bergsteiger auf dem Hahnen waren. ;-) (T3, 1h15)

Jetzt ging es endlich los: Erst steil hoch über einen Steinbruch, dann links zum ersten, kurzen Drahtseil. Etwas über Wiesen (mit Wegspuren) und schon kommt das zweite Drahtseil. Anschliessend ist das erste Hahnenband schon überwunden und man wandert nochmals ein teilweise sehr steiles Stück über Wiesen (wieder Wegspuren) und erreicht bald das zweite Hahnenband. Ab hier ist das Drahtseil durchgehend und die Wegfindung somit problemlos. Auf einem kleinen Satten angekommen geht man entweder rechts auf den Hahnen, oder links auf den kleinen Hahnen. (T5-, 1h)

Nach einer gemütlichen halbstündigen Mittagspause (inklusive Geniessen des tollen Panoramas) haben wir uns wieder auf den Abstieg gemacht und bei Punkt 2285 haben wir uns dann entschieden, dass es vernünftiger ist, wieder nach Engelberg abzusteigen, anstatt den Wissberg noch 'reinzudrücken'. Somit sind wir auf dem gleichen Weg wieder abgestiegen. (T5-, 3h)

Alles in allem eine abwechslungsreiche und lohnenswerte Tour in einer erstaunlich einsamen Gegend. Wir sind nur 5 Personen begegnet, obwohl die Verhäntnisse top waren.

Betreffend Schwierigkeit haben wir lange diskutiert. Mit den vorgefundenen Verhältnissen und den vielen Drahtseilen tendieren wir fast zu einer T4+. Andererseits haben wir aber vielleicht einfach zuviele anspruchsvolle Touren gemacht und wollen auf keinem Fall tiefstapeln..und wenn ich die Fotos so anschaue .... also eine T5-! ;-)

Tour mit Darkthrone und Elisabet.


Tourengänger: Pasci, darkthrone

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
T5
15 Okt 10
Hahnen 2607m · chaeppi
T5
T5+
T5
29 Sep 16
Hahnen (ÖV) · leuzi

Kommentar hinzufügen»