Geimerhörner


Publiziert von Zaza , 21. September 2009 um 12:12.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:20 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1950 m
Abstieg: 700 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug nach Brig
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn ab Riederalp Mitte nach Mörel (sehr effiziente Verbindung: 28 Minuten von Riederalp nach Brig)
Kartennummer:1289, 1269

Die Geimerhörner bei Brig sind unbekannt. Zwar ist der unterste Gipfel vom Bahnhof Brig aus sichtbar, doch bleibt der Blick natürlich eher an den schönen Fels- und Firngipfeln um die Belalp hängen. Deswegen braucht man die Geimerhörner nicht von der Liste der interessanten Touren zu streichen, denn die Überschreitung ist eine schöne und einsame Halbtagestour mit einer guten Prise Abenteuer und Botanik.
 
Die Tour kann im Prinzip bei der Haltestelle Hegdorn der Buslinie Brig-Blatten beginnen. Aber da es Leute gibt, die den Dom zu Fuss von Brig aus besteigen, wird man wohl noch die Geimerhörner ab Brig schaffen...
 
So marschiere ich also am Sonntag morgen durch das noch mehrheitlich schlafende Naters und entdecke irgendwann einen Wegweiser Richtung Hegdorn. Hier folge ich noch kurz dem Wanderweg Richtung Geimen und biege dann rechts zu einer schönen Kapelle ab. Von hier setzt sich der zunächst recht gute Pfad ohne Markierung fort. Bald verliert sich der Pfad (eine Spur taucht aber später immer wieder mal auf). Die Route geht nun mehr oder weniger alles über den bewaldeten Grat. Dabei überschreite ich alle kotierten Erhebungen. Unterwegs hat es einige überraschend tiefe und felsige Scharten, bei denen ich teilweise etwas nach der Schwachstelle suchen muss. An einer Stelle hat es ein Fixseil (beim Aufschwung nördlich von P. 1416).  
 
Gegen das Ende des Grates hin ist der Wald von umgehauenen Bäumen, die aber liegen geblieben sind, übersät. Schliesslich erreiche ich den Wanderweg, der zum Aussichtspunkt Burge oberhalb von Blatten führt.
 
Nun ist Mittag und das Wetter ist nach wie vor ziemlich schön und keineswegs bedrohlich, so entschliesse ich mich zu einer Bonusrunde mit knieschonendem Abstieg: Über die Staumauer des Stausee Gibidum und dann auf dem Wanderweg Richtung Riederfurka. Auf etwa 1800 m wird mir das zu langweilig und ich steige in direkter Linie über steiles Gras zum Riederhorn hinauf. Danach auf guten Wanderwegen zur Villa Cassel und zur Seilbahnstation Riederalp Mitte.

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

hrd hat gesagt:
Gesendet am 22. November 2009 um 17:53
Spannende Tour und der so eingezeichnete Wege wie auf der swisstopo 1:25'000 nördlich Geimerhoru findet man nicht wirklich. Dafür hat aber jemand mit kleinen Punkten ein gute Spur gelegt.
Bei Höhe ca. 1120 oberhalb der Kapelle muss man nach Osten halten sonst kommt man zu einem kleinen Klettergarten.
Die 1:25'000 stellt die vielen auf und abs kaum dar, vermutlich gerade am Punkt 1416 geht es in eine Scharte runter (kleine Rinne auf der westlichen Seite).
Auch bevor man wieder auf einen normalen Weg südlich Burge 1522 kommt, geht es nochmals ziemlich steil runter.

eugen hat gesagt: Geimerhoru
Gesendet am 9. Juni 2010 um 09:04
Lieber Zaza

In letzter Zeit erlebe ich nur noch Überraschungen. Dank Fenek habe ich das Sparrhorn auf der Riederalp entdeckt. Und jetzt stelle ich dank Dir fest, dass es auch ein Geimerhoru gibt. Dieses liegt direkt vor meiner Nase - näher geht es wirklich nicht mehr. Es befindet sich 2.5 km von meiner Wohnung entfernt ... und ich weiss nichts davon. Wieso also in die Ferne schweifen?

Dich, der die Walliser Geografie wie wohl kein anderer kennt, möchte ich anfragen, ob es noch mehr solche Hörner gibt, von denen sonst niemand etwas weiss? Schau bitte mal auf meine Liste von mir noch nicht bestiegener Gipfel auf meiner Homepage und untersuche sie nach Lücken ... nur wenn Du Lust hast.
Ich wünsche Dir eine schöne Zeit und viele schöne Touren.
Wann brechen wir mal gemeinsam auf? Ich habe den ganzen Sommer "frei".
Gruss aus dem sonnigen Wallis (Visp)

eugen

Zaza hat gesagt: RE:Geimerhoru
Gesendet am 9. Juni 2010 um 21:46
Lieber Eugen,

vielen Dank für deine netten Worte! Ich erinnere mich, dass ich mich seinerzeit, nachdem ich diesen Bericht geschrieben hatte, wunderte, dass du keinen Kommentar machtest. Aber eben, man sieht halt nicht alles, was auf dieser Seite tagein tagaus publiziert wird...

Gerne schaue ich gelegentlich auf deiner Liste nach...mich würde in der Nebensaison auch dieses Ding auf der anderen Seite der Massaschlucht reizen, das man von Brig aus so gut sieht...Schwarze Flesche oder so was...aber da warst du schon oben, glaub ich.

Klar, teigen wir doch mal eine gemeinsame Aktion an, wenn die Schulferien losgehen! Da finden wir sicher leicht was Interessantes!

beste Grüsse

Manuel


Kommentar hinzufügen»