Scalettahorn 3086m und Piz Grialetsch 3131m


Publiziert von Sputnik Pro , 14. September 2009 um 19:31.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum:13 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1380 m
Abstieg: 1380 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Chur mit der Bahn (RhB) nach Davos Dorf. Von dort mit Bus Nr.12 zum Dürrboden.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Chamanna da Grialetsch SAC; 68 Plätze (Winterraum immer offen). Tel: 081 416 34 36, Homepage: www.grialetsch.ch
Kartennummer:LKS 1:25000 Scalettapass (Nr. 1217)

EINE BERGTOUR AUF ZWEI DAVOSER  IM NEBEL.

Am Samstag war ich an der sehr schönen Gedenkfeier von Cyrill, Tanja und Daniel auf der Diavolezza. Nach dem tragischen Unfall meines Freundes Cyrill fand ich den Anlass in seinen geliebten Bergen zusammen mit Familie und Freunden einen gutne Moment, um nochmals von einem einmaligen Menschen Abschied zu nehmen. Einige "HIKR" waren auch dabei, so traf ich unter anderem Anna, "Chäppi" und "Munggaloch". Mit Munggaloch oder Martin war ich dann auch einen Tag später bei Davos in seinen Hausbergen unterwegs.

Geplant hatten wir die Besteigung des Piz Vadret (3229m) nebst weiteren 3000er, doch das Wetter mit vielen Nebelschwaden spielte nicht mit und wir beschränkten uns auf das Scalettahorn (3086m) und den Piz Grialetsch (3131m). Der Besuch dieser zwei Gipfel war aber trotz dem Nebel eine schöne, abwechslungsreiche Tour. Die Schwierigkeiten waren gering und so genossen wir unseren Tag in Bergen richtig.

Übrigens wäre es wohl auch bei schönem Wetter sowiso nichts mit dem Piz Vadetr geworden. Denn früh am Samstagmorgen packte ich zwei linke Bergschuhe ein und bemerkte es erst bei Martins Eltern in Davos. Zum Glück hatte er noch ein paar alte Wanderschuhe die mir passten - aber Steigeisenfest wären die nie und nimmer gewesen!

Scalettahorn (3086m):

Das Scalettahorn liegt östlich vom dem bei Bergwanderer sehr beliebten Scalettapass / Cuolm S-chaletta (2606m). Obwohl der Gipfel unter der Westflanke einen kleinen namenlosen Gletscher besitzt, ist das Scalettahorn ohne nennenswerten Schwierigkeiten zu besteigen. Der kleine Gletscher kann nach Bedarf an dessen Rand über Geröll und Schutt umgangen werden. Die Schwierigkeit der Tour ist vom Scalettapass / Cuolm S-chaletta ist T3.

Route: Vom Dürrboden (2007m) über den gut ausgebauten Bergwanderweg auf den Scalettapass / Cuol S-chaletta. Dort wendet man sich nach Osten und steigt weglos über Weiden zu einem steileren Geröllhang. Hier markieren Steinmännchen den Aufstieg und Pfadspuren leiten den Hang hinauf zur Ebene unterhalb des Geltschers. Über Schutt wandert man nun weiters ostwärts zum Gletscher. Nun entweder den Gletscher betreten oder an seinem Nordrand bis 2870m aufsteigen von wo man über Geröllflächen in die Lücke östlich P.2933m erreicht. Von der Lücke gelangt man einfach über den breiten Nordwestgrat (Wegspuren) auf den Gipfel.

Piz Grialetsch (3131m):

Der Piz Grialetsch ist der dominierende Gipfel vom Talabschluss des Dischmatals. Der felsige Berg auf allen Seiten vergletschert, im Norden der steile Scalettagletscher, im Osten der Vadret da Grialetsch und im Süden der Vadret Vallorgia. Der einfachste Aufstieg erfolgt von Süden von der Fuorcla Vallorgia (2967m) über die Südflanke. Hier leitet ein guter Pfad auf den Gipfel. Wegen dem nicht spaltenlosen Gletscher muss die Schwierigkeit aber dennoch mit T5- oder L angegeben werden, auch wenn der eigentliche Aufstieg der Südflanke nur T4- ist.

Route Scalettahorn - Piz Grialetsch: Vom Scalettahorn steigt man etwa 20m über Schutt den Südgrat ab, danach wendet man sich ostwärts und steigt über einen Geröllhang hinunter zum Rand des Vadret Vallorgia. Auf dem Gletscher steigt man parallel dem Verbindungsgrat Scalettahorn - Piz Vallorgia auf bis zum Schutthang südlich vom Piz Grialetsch. Über den Schutthang gelangt man mühsam hinauf auf die Südflanke wo man auf die Wegspuren vom Normalweg trifft. Den Wegspuren folgend erreicht man über die oben immer steiler werdende Flanke den Gipfel.

Abstieg nach Dürrboden: Auf dem Aufstiegsweg gelangt man wieder über die Südflanke hinunter und folgt den Pfadspuren unter der Flanke weiter bis sie nördlich der Fuorgla Vallorgia ostwärts auf den Vadret da Grialetsch leiten. Man steigt auf dem Gletscher in nordöstlicher Richtung ab und gelangt so zu kleinen Seen unterhalb des Gletschers. Vom untersten See leiten Pfadspuren und wenige Steinmännchen weiter über Geröll talwärts. Unterhalb P.2713m gelangt man auf einem unmarkierten Bergweg zur Chamanna da Grialetsch (2542m) und weiter über den Hüttenweg nach Dürrboden.

Routenwegpunkte: Dürrboden - P.2070m - Gletscherboden - Unter Schönbüel - P.2259m - Scalettariser - P.2492m - Scalettapass / Cuolm S-chaletta - Scalettahorn Westflanke - Scalettahorn Nordwestgrat - Scalettahorn - Vadret Vallorgia - Piz Grialetsch Südflanke - Piz Grialetsch - Piz Grialetsch Südflanke - Vadret da Grialetsch - P.2713m - P.2666m - Chamanna da Grialetsch - Fuorcla da Grialetsch - Furggasee - Dürrbodenberg - P.2125m - Gletscherboden - Dürrboden.

Tourenbericht von Martin: www.hikr.org/tour/post16669.html

Tourengänger: Sputnik, MunggaLoch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 L

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

BergBaer hat gesagt: ..danke...
Gesendet am 28. Juli 2011 um 20:48
...für den Bericht! Hat uns zum Nachmachen inspiriert :-). [www.geschichten-vom-reisen.de/j15/index.php?option=com_conte...]

Sputnik Pro hat gesagt: Link
Gesendet am 4. August 2011 um 07:23
Hallo Bergbär,

Der Link fuktionierte leider nicht. Aber schön dass dur die our und mein Bericht gefallen hat.

Viele Grüsse,

Sputnik

BergBaer hat gesagt: RE:Link
Gesendet am 4. August 2011 um 09:27
hm...irgendwas scheint tatsächlich nicht zu stimmen...vlt. einfach über www.geschichten-vom-reisen.de/ aufrufen


Kommentar hinzufügen»