Schächentaler die Zweite...


Publiziert von Bombo , 23. Juli 2009 um 19:42.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:22 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Strecke:Mettenen - Mettener Butzli - Querung der Südwand der Läged Windgällen bis zum 2. Couloir von rechts (von Ruosalper Chulm herkommend - Läged Windgällen - P2537 - Unter Band - Mettener Butzli - Mettenen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Altdorf - Klausenpass-Strasse - Urigen - Mettenen - Parkplatz bei Mettener Butzli (welchen wir leider versäumt haben...)
Kartennummer:LK 1:25'000, Bl 1192 "Schächental"


     
  ... und sie will uns einfach noch nicht....


Bereits am 19. April 2009, damals noch mit der Winterausrüstung bewaffnet, scheiterten wir an der Höch Windgällen - der höchste Punkt der Schächentaler Windgällen. Grund dazumals war die fortgeschrittene Zeit sowie die sehr unsichere Schneefestigkeitkeit im Gipfelbereich.

Beide Gründe vom April sollten für den heutigen Gipfelsieg nicht in Frage kommen - einerseits sind wir bereits um 08.30 Uhr bei Mettenen (und dummerweise eben nicht beim Parkplatz bei Mettener Butzli) gestartet (Zeit laut Führer 3 1/2h)  und andererseits liegt praktisch kein Schnee mehr in der Flanke und Bucheli hat ja sowieso "schön in den Föhntälern" gemeldet.

Tja, man findet immer genug Gründe, was ein Scheitern am Berg mit sich bringt - heute durften wir mit gutem Gewissen dem Wetter die Schuld in die Schuhe schieben. Dazu kamen aber dennoch auch noch eigene Planfehler - sei es das zu frühe Parkieren bei der Alp Mettenen 1809m (statt beim Parkplatz bei Mettener Butzli 1966m, man würde sich so mind. eine 1/2 h Aufstiegszeit sparen) und andererseits das "zu lasche" Vorbereiten mit dem Clubführer Urner Alpen Ost - ich hatte mich vorallem auf die Hikr-Berichte gestützt. Spätestens beim Durchlesen der Fachliteratur hätten wir bemerkt, dass wir gar nie zu den Lawinenverbauungen hätten rüberqueren dürfen. So sind wir halt die gesamte Südwand am Fuss gequert, immer mal wieder mitten in diesen rostigen Verbauungen und stiegen dann schlussendlich durch das steile und brüchige Couloir auf, welches wir auch im Winter mit den Skis am Rücken hoch sind. Statt auf dem Sattel bei P2537, fanden wir uns wenig unterhalb der Läged Windgällen vor - ein Gipfel, den wir so eigentlich gar nicht wollten.

Wi befanden uns nun also am Fuss der Höch Windgällen und waren theoretisch bereit für den Gipfelsturm. Sturm ist ein gutes Stichwort - dieser hat nämlich kombiniert mit Niesel- und Platzregen uns während einiger Zeit ziemlich in Schach gehalten - solange zumindest, bis wir um 13.00 Uhr zum Rückzug pfiffen - zu unsicher war uns die Wetterlage. Die Sonne kam genauso schnell, wie sie auch ständig wieder verschwand und war sie einmal verschwundenm, so durften wir gleich mit Regen und Wind Vorliebe nehmen. Keine guten Voraussetzungen für eine T6-Tour im II. Klettergrat, welche wir beide bis jetzt nur aus Hikr-Fotos kannten.

Nichts desto trotz wollten wir noch den Einstieg zum Gipfelaufstieg rekognoszieren - wir wollen ja schliesslich wieder kommen, ganz nach dem Motto: "alle guten Dinge sind 3"... Es scheint, als wäre die gesamte Route mit gelben Farbpunkten gekennzeichnet, Sicherungsmöglichkeiten haben wir in den ersten Aufstiegsmeter nur bei mehr oder weniger festem Fels vorgefunden. Gemäss Literatur müssten später noch Bohrhaken auftauchen. Ob man das Seil mitnimmt, das soll jeder für sich entscheiden.

Wenigstens den Abstieg wählten wir dann aber richtig - man folgt einfach vom markanten Steinmann bei P2537 in südliche Richtung via "Unter Band" abwärts und hält sich immer ganz dicht an den Felsen, welche einem nach rechts (Westen) ziehen. Schwierigkeiten sind keine zu nennen - eine gute Spur liegt vor und Steinmänner winken ebenfalls in regelmässigen Abständen. Bis zum Parkplatz bei Mettenenr Butzli 1966m hat man ca. 1h Abstiegszeit, hat man das Auto weiter unten bei Mettenen, so muss man nochmals eine Viertelstunde dazu rechnen.


Tour mit bubu
 
 
 
     
 
durchschnittliche Schwierigkeit T5
Tiere Exakt 1 Murmeltier
Wetterverhältnisse: Sonnenschein, Sturmböen, Nieselregen, Platzregen, .... Merci Bucheli!
Gipfelbuch: So weit sind wir leider nicht gekommen...
Hilfsmittel: Stöcke wären supi gewesen, für den Gipfelaufstieg kann ein Seil sicherlich Vorteile bringen
Sonstiges: - Unbedingt alle Kapitel zu den Schächentaler Windgällen im "Clubführer Urner Alpen Ost" lesen - damit könnten obige Fehler umgangen werden...
- Fahrbewilligungen für die Zufahrt zur Alp Mettener Butzli kriegt man einerseits in Urigen im Rest. Post (ab 08.00 Uhr geöffnet, Fr. 10.00) oder aber bei einer der vielen Alphütten, welche später entlang der Strasse erscheinen - der Preis ist immer CHF 10.00
- Die Aufstiegsroute zum Gipfel ist mit gelben Farbpunkten markiert. Es seien auch Bohrhaken vorhanden (dürftig)
 
 

Tourengänger: Bombo, Bubu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6- II
10 Jul 10
Schächentaler Windgällen 2764m · Bergmuzz
S
19 Apr 09
Läged Windgällen · kleopatra
S
19 Apr 09
Läged Windgällen 2573m · Bombo
T5 6a
T5+ II
15 Jul 07
Schächentaler Windgällen · MaeNi

Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: " Bucheli, geh in Rente ! "
Gesendet am 23. Juli 2009 um 21:08
Uiuiui, da hattet ihr ja noch mehr Pech als wir am Blüemlisalphorn. Am Morgen wars jeweils bewölkt, regnerisch und stürmisch - und am schön mit blauem Himmel. Genau andersrum wie es Professor Bucheli erzählt hatte. Ich bin der Meinung, Bucheli lass dich pensionieren!

Wünsche Dir viel Erfolg im dritten Anlauf, für einige Berge brauchts wohl einfach mehrere Versuche...

Grüsse aus dem Baselbiet,

Andi

Henrik hat gesagt: Nein, aber jemanden aus dem
Gesendet am 23. Juli 2009 um 21:18
Fundus der hikr.s nominieren! Das wäre auch noch werbetechnisch gut und monetär ggf. erfolgreich.

Wieder bomb(a)stische Beschreibung!

Gruess vom silbervogel

Bombo hat gesagt: RE:Nein, aber jemanden aus dem
Gesendet am 23. Juli 2009 um 22:16
Hola Henrik,

Danke Dir - wär ne gute Idee, hat einfach den Nachteil, dass wir dann nicht mehr lästern können, da wir doch nicht einer aus unserer "Sippe" an den Pranger stellen möchten :-)

Gruess

Bombo hat gesagt: RE:" Bucheli, geh in Rente ! "
Gesendet am 23. Juli 2009 um 22:14
Salutti Andi,

Ja säg nüt, gopf... Das mal simmer würkli sehr nöd dra gsi, jä nu, defür känn i jetzt all Wägli und Schliichwägli, um möglichscht schnell zum Gipfel z'cho :-)

Dir viel Glück am Weekend - hammer Wetter stat bevor. Mir werded am Sa s'Nadelhorn mache, am Sunntig wahrsch. s'Allalin über dä Hohlaubgrat und denn nachli Strahlhorn oder sogar dä Dom - mal kucken.

Bis bald,
Bömbel



Kommentar hinzufügen»