Alpoglerberg 1841m, Giswilerstock / Schafnase 2011m und Rossflue 2084m


Publiziert von Sputnik Pro , 29. Juni 2009 um 18:37.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:28 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW   Hagleren und Giswilerstöcke 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 830 m
Abstieg: 830 m
Strecke:6,8 km (total)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Bern oder Luzern mit der Bahn nach Schüpfheim, von dort mit dem Bus nach Sörenberg. Von Sörenberg mit dem Panoramabus auf den Glaubenbielenpass (fährt täglich nur 3x!). Von Luzern aus kann man natürlich auch mit der Bahn nach Giswil fahren und dort auf den Panoramabus umsteigen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Keine. Hotels in Sörenberg.
Kartennummer:LKS 1:25000 Sörenberg

EINE SEHR LOHNENSWERTE KRAXELTOUR.

Meine OW-Gipfel Nummer 60 bis 62.

Der Tourenstart gestaltete sich chaotisch. Da ich frühmorgens den falschen Zug in Luzern erwischte, verpasste ich das Postauto in Schüpfheim nach Sörenberg. Marko war zu dieser Zeit schon mit dem Fahhrrad auf dem Parkplatz Glaubenbielen angekommen. So nahm ich das nächste Postauto nach Sörenberg eine halbe Stunde später. Dort erfuhr ich, dass natürlich kein Bus mehr nach Glaubenbielen hochfährt - doch mit viel Glück nahm mich das erste vorbeifahrende Auto mit. So kam ich ziemlich verspätet am Ausgangpunkt an, Marko hat die Tour schon gemütlich angegangen und wir trafen uns dann in der Furgge um die Rossflue gemeinsam anzugehen.

Alpoglerberg (1841m): Der Alpoglerberg kann bequem als Einstiegsgipfel der schönen Rundtour mitgenommen werden. Ausgangspunkt ist der Parkplatz Glaubenbiel (1565m), als Erstes umgeht man über ein Fahrweg südlich den Heidbeerihubel. Anschliessend glangt man über eine Kuhweide direkt an den Fuss des Westgrates. Man steigt auf ihm zu einem Wäldchen hinauf, durch das Wäldchen hats steile Pfadspuren. Danach sinds 60 Höhenmeter über steiles Gras zum Gipfel (T3). Über den Südostrücken gelangt man anschliessend durch hohes Gras in den Sattel P.1734m wo der Aufstieg auf den Giswilerstock / Schafnase beginnt.

Giswilerstock / Schafnase (2011m): Der Aufstieg über den Westnordwestgrat ist einer der schönsten Kraxeltouren der Zentalschweizer Voralpen. Vom Sattel P.1734m folgt man dem noch grasigen Rücken bis 1820m wo der eigentliche Felsteil beginnt; dabei ist allerings auf 1760m ist eine erdige-felsige Stufe (T4; Fels I) zu überwinden. Die erste Felsstufe am felsigen Gratbeginn wird westlich umgangen, dahinter erkennt man Pfadspuren die auf den Grat leiten. Wieder auf dem Grat hat es einen lila pfeil der die Richtung anzeigt. Nun direkt alles über den gutgriffigen, und meist festen Grat. Ich kletterte alle Aufschwünge direkt über die Kante (T6-; II+), die schwierigsten Stellen könnten aber meist etwas leichter (T5; Fels II) umgangen werden. Für den Abstieg vom Gipfel in die Furgge (1909m) hat es Pfadspuren (T3).

Rossflue (2084m): Von der Furgge wird der erste Aufschwung auf Pfadspuren östlich umgangen. Danach über einige Platten (Wegspuren; T3) hinauf zu einem grossen Grashang und über diesen direkt auf den Vorgipfel (Nordgipfel) P.2073m. Vom P.2073m klettert man, manchmal etwas ausgesetzt, hinunter in die Lücke zwischen Nord- und Hauptgipfel (T5-; Fels II-). Die Route ist sogar für Unsichere oder Kinder mit Bohrhaken gesichert! Von der Lücke gelangt man über mässig seiles Gras problemlos auf den Hauptgipfel P.2084m mit dem Gipfelkreuz (T3+). Rückweg zur Furgge auf gleichem Weg, danach über den Bergweg zurück zum Ausgangspunkt.

Genaue Route: Parkplatz Glaubenbiel - Alpoglerberg Wetgrat - Alpoglerberg - P.1734m - Schafnase / Giswilerstock - Furgge - P.2073m - Rossflue (P.2084m) - P.2073m - Furgge - P.1676m - Jänzimatt - Parkplatz Glaubenbiel.

Tourenbericht von Mark: http://www.hikr.org/tour/post14544.html

Tourengänger: Sputnik, markom

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II L

Kommentar hinzufügen»