Gemsfairenstock (2971 m) + (Speichstock (2966 m) zwei Top Aussichtsberge im Glarnerland


Publiziert von erico Pro , 12. August 2018 um 17:48.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 4 August 2018
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-UR   Claridengruppe 
Zeitbedarf: 7:15
Aufstieg: 1071 m
Abstieg: 1061 m
Strecke:12 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Rorschach (Schweiz) auf der Autobahn über Sargans und Walenstadt nach Näfels. Von Näfels aus alles in Richtung Glarus und Klausenpass, bis kurz vor der Passhöhe, nach Urnerboden. In Urnerboden hat es eine kleine Sesselbahn die den Wanderer bis auf wenige Meter hinauf zum Fistenpass gondelt.
Unterkunftmöglichkeiten:Urnerboden und Umgebung
Kartennummer:[https://map.wanderland.ch]

Es hat lange Zeit gebraucht bis ich einmal den Weg ins Glarnerland „gefunden“ habe. Heute am 04.08.2018 ist es endlich soweit, der Anfahrtsweg ist lang, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich habe mir zwei mittel anspruchsvolle Aussichtsberge in der Nähe vom Klausenpass ausgesucht, der Gemsfairenstock und der Speichstock. Start war in Urnerboden mit der Urnerboden-Fistenpass Seilbahn bis hinauf zum gleichnamigen Fistenpass. Ein allzu großer Andrang war um 8.15 Uhr noch nicht und ich konnte direkt ohne zu warten in die Gondel steigen, - es gibt bei dieser Bahn nur zwei Gondeln, eine fährt nach oben und die andere nach unten, und es haben nur sechs Personen in der Gondel Platz, bei Großandrang heißt es darum, bitte warten!

 

Noch einige Informationen über den Gemsfairenstock.

Der Gemsfairenstock (auch nur Gemsfairen) ist ein 2972 m.ü.M. hoher Berg in den Glarner Alpen. Von seinem Gipfel hat man eine gute Aussicht in die Nordwestwand des südlich gelegenen Tödis. Über den Gipfel des Gemsfairenstock verläuft die Grenze der Schweizer Kantone Glarus und Uri. Der Gemsfairenstock bildet den östlichen Abschluss der Kette Gross Schärhorn-Clariden-Bocktschingel – Gemsfairenstock (von Westen nach Osten). Nach Süden fällt der Berg mit steilen Felsflanken auf den Claridenfirn ab, welcher nach Westen über den 2952 m.ü.M. Hohen Claridenpass (auch Hüfipass) zu dem Hüfigletscher überleitet. Die weniger steile Nordflanke ist mit dem Lang Firn bedeckt. Nördlich befindet sich der Urner Boden.


 

Beschreibung der Wanderroute:

 

Von der Bergstation der Urner Boden Bahn über den Fisetenpass und dem Gemsfairenjoch zum Gemsfairenstock: ca. 3,0 Std. (T4)

 

Vom der Bergstation ist der Wanderer in kurzer Zeit auf dem Fisetenpass, ca. 5 Minuten, von dort aus hat man einen wunderbaren Blick hinüber zum Rotstock und den Bergen im Limmernsee Gebiet. Der Weg zum Gemsfairenstock ist nicht markiert und ich habe prompt in der Eile den Weg auf den Grat, der zum Gemsfairenstock führt, verpasst und bin auf dem Höhenweg in Richtung Klausenpass gelaufen. Nach etwas 500 Meter habe ich das bemerkt und ich bin weglos über einen steilen Grashang hinauf zum Grat und dem gut sichtbaren Weg zum Gemsfairenstock gelaufen. Die Wegfindung bis zum Gemsfairenjoch- und zum -stock, ist kein Problem, es hat viele Wegspuren und Steinmännchen denen der Wanderer folgen kann. Etwas vor dem Gemsfairenjoch habe ich diese Wegspuren verlassen und bin über ein recht großes Schneefeld auf direkterem Weg in Richtung Gemsfairenstock aufgestiegen. Den letzten Teil bin ich wieder auf dem „Normalweg“ bis zum Gipfel hinauf gewandert. Hat der Wanderer einmal den Grat, der zum Gipfel führt, erreicht, hat er eine wunderbare Aussicht auf den Claridenfirn und die umliegenden Berge, wie Tödi, Bifertenstock, Clariden, Tüfelstock, Speichstock und viele mehr. Wer einen einsamen Berg sucht, muss nicht unbedingt auf den Gemsfairenstock wandern, dieser traumhafte Aussichtsberg ist an schönen Sommertagen eher überlaufen. Wer aber nach dem Gemsfairenstock noch auf den Speichstock wandert ist ab dem Gemsfairenjoch ziemlich sicher ganz einsam und alleine unterwegs und kann in aller Ruhe die sagenhaft schöne Bergwelt genießen.

 

Vom Gemsfairenstock zum – joch und weiter auf den Speichstock: ca. 1,0 Std. (T4+)

 

Vom Gemsfairenstock geht es wieder zurück zum Gemsfairenjoch und weiter nach links in Richtung Speichstock. Der Einstieg in den Nordostgrat vom Speichstock ist der anspruchsvollste Teil, T4+, dabei wird eine kleine Kletterstelle im I Grad überstiegen. Am Besten hält sich der Wanderer möglichst auf dem Grat oder leicht östlich davon. Die Wegfindung ist nicht besonders schwierig aber Wegspuren und „Steinmännchen“ habe ich auf meinem Weg auf den Speichstock keine gesehen. Die Aussicht auf dem Gipfel ist ähnlich super wie auf dem Gemsfairenstock, zusätzlich kann der Tüfelstock von ganz nah angesehen werden und das „Griess Seeli“ ist zum Greifen nah.

 

Vom Speichstock über das Gemsfairenjoch und den Fisetenpass zurück zur Bergstation Urnerboden-Fisetenpass: ca. 3,0 Std. (T4+)

 

Nach einer aussichtsreichen Pause geht es wieder über den Nordostgrat hinunter zum Gemsfairenstock und über den Normalweg, - nicht mehr über das große Schneefeld -, zur Oberen Sulzbalm und weiter bis zum „Rund Loch“. Beim „Rund Loch“ das ich beim Aufstieg gar nicht bemerkt habe, obwohl ich direkt darüber gestiegen bin, machte ich einen Halt und sah mir dieses Loch noch von der Nähe an, siehe auch die Fotos dazu Nr. 67-68. Danach geht es über den Fisetenpass wieder zurück zur Bergstation. Bei der Bergstation wartete schon einige Berggänger auf den Rücktransport mit der Seilbahn, weil es aber nur zwei Gondeln gibt, mit je sechs Sitzplätzen, ist eine Wartezeit von gut einer halben Stunde schnell möglich.

 

 

Die Schlussbetrachtung:

 

Die Wandertour ist sicher ein Klassiker unter den Wandertouren im Glarnerland. Die Aussicht zum Tödi, Clariden und den Bifertenstock und auf die andere Seite hinüber auf die Bergkette zum Ortstock ist einfach großartig. Wer noch die Ruhe in den Bergen sucht, dem empfehle ich noch zusätzlich zur Wanderung auf den Speichstock, denn hier ist der Wanderer ab dem Gemsfairenjoch ziemlich sicher ganz einsam und alleine unterwegs und kann in aller Ruhe die sagenhaft schöne Bergwelt genießen. Es lohnt sich bestimmt auf den Gemsfairenstock und den Speichstock zu wandern!!

 

Viele Grüße

erico


Tourengänger: erico


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4-
3 Aug 15
Gemsfairenstock 2951m · Mutz
T4 I
T4 I
18 Jul 14
Gemsfairenstock 2972 m · basodino
T4
4 Sep 14
Gemsfairenstock im Sommerschnee · CampoTencia
T5 L
25 Sep 13
Gemsfairenstock 2972m · Robertb

Kommentar hinzufügen»