Alp Sardasca-Seetal-Schlappin


Publiziert von Stioban , 20. Juli 2018 um 18:27.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:19 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1050 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Wander-Taxi Klosters-Alp Sardasca (Reservation Gotschna Taxi Klosters)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Taxi Schlappin-Klosters
Unterkunftmöglichkeiten:Seetalhütte Schlappin Berghaus Erika oder Gemsli

Wenig begangene Tour in ursprünglicher und wilder Landschaft. Viele Varianten über Pässe zu Hütten im Grenzgebiet.

Seit längerer Zeit hatte ich mir vorgenommen, das See- und Schlappintal zu besuchen. Fehlende Tourenberichte liessen auf eine einsame und wenig begangene Tour schliessen.

Wir fuhren mit dem Wander-Taxi von Klosters nach Sardasca und sparten so ca. 2 Stunden zusätzliche Wanderzeit ein. Nach einem steilen Anstieg erreichten wir nach 45 Minuten die Seetalhütte, welche zwar nicht bewartet ist, aber einen Kiosk mit Esswaren und Getränken bietet. Gleich hinter der Hütte liegt der schöne See.

30 Minuten nach dem See gelangt man an eine Kletterstelle, welche mit Tritten und einem Fixseil gesichert ist. Weitere 30 Minuten später waren wir bereits auf der Hochebene mit dem Schottensee angelangt. Gleich stiegen wir weitere 30 Minuten hoch zum Schottenseefürggli. Am Anfang über Blockgelände und danach eine steile Grashalde hoch, welche ein wenig Trittsicherheit erfordert. Der Blick vom Fürggli ist atemberaubend: Richtung Osten die wunderschöne Schwemmebene und das Gross Seehorn mit Seegletscher, Richtung Westen der Hüenersee. Nach einer kurzen Rast ging es zuerst steil eine Geröllhalde runter und dann über Blockgelände zum See. Der Weg ist nicht immer erkennbar, aber gut markiert.

Eine Stunde nach dem See erreicht man die Kübliser Alp und nach einer weiteren Stunde Schlappin. Dort kann man sich ein Taxi rufen oder weitere 75 Minuten nach Klosters absteigen.

Fazit
Wie erwartet war es eine einsame und landschaftlich eindrückliche Tour. Der Weg ist nicht durchgehend erkennbar aber gut signalisiert. Die Tour bietet viele Varianten. So kann man vom Schottensee oder Schlappintal aus über mehrere Passübergänge zahlreiche Hütten im Montafon oder Prättigau erreichen und die Tour nach Wunsch verlängern.


Tourengänger: Stioban


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»