Hangendgletscherhorn Chammligrat


Publiziert von Sherpa , 3. Juli 2018 um 21:57.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum: 1 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 

Hangendgletscherhorn via Chammligrat

Nachdem bei unserem ersten Ziel bereits die Hütte ausgebucht war, viel unsere zweite Wahl auf das Hangendgletscherhorn. Eine leichte Gratkletterei mit ein wenig Gletscherkontakt.
 
Anreise:
Wir fuhren mit dem Auto zum Parkplatz nach Mürvorsess. Hier sind genügend Parkmöglichkeiten vorhanden. Nun weiter zu Fuss auf dem Wanderweg nach Pt. 1453. Hier beim Abzweiger weiter ansteigend zu Pt. 1850. Bei der Wegteilung bestehen zwei Möglichkeiten für den Aufstieg zur Gaulihütte. Entweder eher flach über den Stausee oder weiter steil ansteigend über Pt. 2216. Wir wählten die steile Variante, da nach Erreichen von Pt. 2216 kaum mehr Höhe gemacht werden muss. Und wir waren dankbar. Der Aufstieg zog sich doch in die Länge.
 
Bei der Hütte wurden wir freundlich mit einem kühlen Holunderblütensirup empfangen. Nach der Erfrischung bezogen wir unser Quartier und machten uns noch auf eine kurze Rekotour für den anstehenden Morgen.
 
Tour:
Wir standen um gut 4.00 Uhr auf und nach dem Frühstück machten wir uns von der Hütte um 4.45 Uhr los. Der Weg führt von der Hütte zuerst zum Gaulibach. Dort über die Metallbrücke und gleich in einer Rinne südwestlich hoch über Gras und Fels. Die Aufstiegslinie wird eigentlich vom Gelände vorgegeben und ist ziemlich klar. Aufgrund der doch noch vorhandenen Schneemassen haben wir einen grossteil des Aufstieg in gutem Trittschnee zu meistern.
 
Wie im Führer angegeben steigen wir ca. bei Pt.2821 über Gehgelände in Schutt und kleinen Blöcken hoch. Auf dem Grat seilen wir uns an und starten in die einfache Kletterei über den Grat. Wir können viel am Seil gehen und dank der unzähligen Zacken können viele Stellen rasch gesichert werden.
 
Wir bleiben immer auf dem Grat und erreichen schon bald wieder ein längeres Gehgelände, bevor wir vor dem letzten Turm stehen. Dieser wird gemäss Führer rechts umgangen. Bei unserer Begehung war die Stelle gut mit Steimanndli markiert. Auch diese Stelle konnten wir einfach hinter uns lassen. Nun folgte ein kurzes steiles Stück, bevor noch eine unangenehme kurze Platte vor dem Gipfel erklommen werden musste.
 
Um 9.00 Uhr kamen wir auf dem Gipfel an und genossen das wunderbare Wetter und die tolle Aussicht.
 
Nach kurzer Pause machten wir uns wieder an den Abstieg. Dieser führte uns zuerst über die Aufstiegsroute und etwas später auf Wegspuren über Geröll zu den noch vorhandenen steilen Schneeflanken. Da der Schnee bereits weich war, konnten wir den Abstieg über den Schnee gut meistern und liefen über den Hangendgletscher aus.
Über Pt. 2724 und nördlich von Pt. 2702 fanden wir den später mit zahlreichen Steimanndli markierten Weg zurück zur Gaulihütte.
 
Nach kurzer Pause machten wir uns wieder über den Wanderweg zurück zum Parkplatz. 
 
Fazit.
Der Hüttenzustieg zieht sich in die Länge. Die Tour über den Chammligrat - Hängendgletscherhorn - Gaulihütte - Parkplatz ist lang und der Muskelkater liess am Folgetag grüssen.
 
Material:
30m Seil
Pikel
Steigeisen (nicht benötigt)
Schlingen
3 Express

Tourengänger: Sherpa


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

amphibol Pro hat gesagt: Cool!
Gesendet am 7. Juli 2018 um 22:28
Das Hangendgletscherhorn ist wirklich eine schöne Tour. Wie du schreibst, mag ich mich ebenfalls an den langen Abstieg erinnern. Das ist wirklich nicht zu unterschätzen! Es hat wirklich noch viel Schnee, schön eigentlich!

Lieber Gruss
Raphael


Kommentar hinzufügen»