Goggeien Hauptsattel 1555m / Vorder Goggeien 1631m / Mittler Goggeien 1655m


Publiziert von Bolivar , 10. Mai 2009 um 17:27.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:10 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Speer-Mattstock 
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Stein SG (838m)

Hauptsattel:
Von Stein folgt man dem markierten Bergweg zur Vorder Höhi bis auf ca. 1300m. Beim Austritt auf eine Lichtung zweigt man gegen rechts auf dem deutlichen, aber nicht signalisierten Weg ab, der durch den Wald zur Hütte auf dem Jöggelisberg und über die Weide zum Sattel führt.

Vorder Goggeien (Südgrat):
Vom Hauptsattel gelangt man auf einem Weglein über die Alp und durch eine schiefrige Runse westseits des M. Goggeien leicht ansteigend zum Nordsattel hinüber. Vom Sattel steigt man auf einer Wegspur auf der Ostseite des Südgrates über ein Band aufwärts und an dessen Ende nach links direkt die Felsen hinauf zum Gipfel.

Anm.: Stelle I, Abstieg über gleiche Route (s. unten)

Mittler Goggeien (Nordgrat):
Vom Vorder Goggeien steigt man zum Nordsattel ab, quert in die Ostseite und gewinnt unterhalb der mit Fichten verstellten Gratkante Höhe. Vor dem felsigen Querriegel kehrt man zum Grat zurück, wo ein herabbaumelndes, an einer Wurzel befestigtes Kabel die Überwindung der von feuchter Erde durchsetzten, kleinen Felsstufe erleichtert. Ein Pfad leitet zum Gipfel.

Anm.: oben erwähnte Stelle kann ohne Benutzung des erwähnten Kabels (I-II) etwas heikel sein, vorallem jetzt wo noch alles feucht und nass ist.

Abstieg über (Westhang):
Die Route führt gleich vom Gipfel westwärts durch den abschüssigen mit Tannen bewachsenen Hang wo man schlussendlich wieder über die Alp zum Hauptsattel gelangt. Eine Route, die mehr Anforderung an Findigkeit und Trittsicherheit auf steilen Hängen denn an technisches Können stellt.

Tourengänger: Bolivar

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»