D'r Fischer Franze (2 von 5 SL) und Zeit zum Klicken (2 SL, 45m)


Publiziert von pete85 , 10. August 2017 um 06:23.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum: 7 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: VII (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m

Zunächst peilten wir "D'r Fischer Franze" am Schäfer an. Da meine Freundin immer noch nicht ganz bei Kräften und die Route recht ausdauernd war, brachen wir das Ganze nach der 2. SL ab und wechselten noch zur kurzen Route "Zeit zum Klicken" am Gimpel Südostvorbau hinüber.

Zu den Routen:

D'r Fischer Franze:
1. SL      20m, 6+
2. SL      20m, 7, ab hier Abseilen über die Tour
3. SL      15m, 6+
4. SL      20m, 7+ / 8-
5. SL      25m, 6


Zeit zum Klicken:
1. SL      20m, 5
2. SL      25m, 5


Zur ersten Route:
Die ersten beiden SL sind sehr ausdauernd, da verdient man sich den Schwierigkeitsgrad. Leider ist die 1. SL mit 6+ sehr brüchig und es muss (für eine 6+) auch zwingend im Bruch geklettert werden, generell unschöne Kletterei (aufpassen, darunter verläuft der Wanderweg, besser früh einsteigen). Blöd auch: es war mit 5°C kälter als gedacht in der Früh. Die 2. SL bietet sehr schöne Züge und weitgehend festen Fels (Gegenstück zur 1. SL). Aufgrund der anhaltenden Schwierigkeiten musste ich in dieser auch mehrfach ab der Schlüsselstelle pausieren.

Nach dem unschwierigen Abseilen ging es hinüber zum Südostvorbau des Gimpels und zur Route "Zeit zum Klicken". Ich habe mich während des Kletterns entschieden gleich beide SL aneinander zu hängen, da der Standplatz nach der 1. SL an einem einzigen Haken stattfinden würde, und dieser scheint mindestens einmal umgebogen worden zu sein...
Am besten etwas längere Exen mitnehmen, dann ist der Seilzug im oberen Bereich nicht so groß.
Die erste SL bietet sehr bescheidene Kletterei, man möchte eigentlich nicht weiterklettern.....
tut man das aber dennoch, so wird man von der 2. SL belohnt (schöne Züge, steiler, griffiger). Oben befindet sich eine Kette an 2 Haken zum Abseilen, leider in einer gut mit Steinen gefüllten Rinne (schauen ob Wanderer unten queren, ansonsten warten/warnen).
Leider gehen mittlerweile viele Wanderer direkt unter den Wänden ohne Helm entlang und bleiben immer stehen, sobald über ihnen jemand klettert um zu schauen. Ganze Massen sind heute unter den Kletterern am Gimpel Südostvorbau und der Zwerchwand hindurchgequert - trotz guter Beschilderung und soweit von uns erkennbar alle ohne Helm (der gesunde Menschenverstand würde es einem sonst auch mit Helm verbieten darunter langzulaufen).
Leider eine Frage der Zeit wann (mal wieder) etwas passiert...

Tourengänger: pete85


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

mb4 hat gesagt: Wandern ohne Helm?
Gesendet am 11. August 2017 um 00:30
Unglaublich!

pete85 hat gesagt: RE:Wandern ohne Helm?
Gesendet am 11. August 2017 um 11:56
Unter den Tannheimer Kletterwänden quert ein Weg (den man für keine Gipfelbesteigung braucht) entlang. Überall stehen Schilder "Ab hier nur noch mit Helm!" oder "Steinschlag" herum. Ob Wanderer oder nicht - viel besser kann man die Leute nicht warnen. Wenn dann der Großteil immer noch völlig unnötig (z.T. mit Kindern) unter den Wänden langquert, dann fehlt mir jedes Verständnis.
Zumal auch genug Gämsen auf den Graten herumwandern und Steinschlag auslösen können. Das Allgäu ist halt brüchig - und das sieht man auch...
Und je nach Wanderung, braucht eben auch ein Wanderer mal einen Helm. Oder muss bei fehlender Ausrüstung so vernünftig sein und umkehren. ;)

Gruß,
pete85.


Kommentar hinzufügen»