Piz Palü Überschreitung


Publiziert von Sherpa , 19. Juli 2017 um 16:43.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Berninagebiet
Tour Datum:18 Juli 2017
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   I   Bernina-Gruppe   Palü-Gruppe 

Piz Palü Überschreitung Marco e Rosa - Diavolezza

Nach der grossen Bianco-Tour vom Vortag stand nun der Abschluss unserer Bernina Triologie an. Der letzte Teil ist die leichteste Tour und bringt uns zurück zu unserem Ausgangspunkt, die Talstation Diavolezza.

Frühstück gab es um 5 Uhr. Die meisten Seilschaften hatten die Palü Überschreitung zum Ziel. Es war keine Eile angesagt. Das Wetter spielte wieder gut mit. Bei der Bellavista Terrasse vorbei ging es zum Einstieg des Spinas Grates.

Diesen kannten wir einer früheren Überschreitung von der Gegenseite her. Er sieht zwar lang aus, ist nur wenig ausgesetzt und kann meistens zusammen erklettert werden. Ganz zum Schluss folgten wir den Spuren seitlich am Grat vorbei zum Firnaufschwung auf den Palü Westgipfel 3898m. Wir zogen die Steigeisen an und stiegen den Trittspuren entlang hoch zum Gipfel.

Die Überschreitung zum nächsten Palü Gipfel 3900m folgte ohne Probleme. Der Pickel kann immer gut eingesetzt werden.

Der Abstieg vom Palü Ostgipfel 3882m war etwas heikler. Da wird die Spur extrem steil, ist schmal ausgesetzt und wir hatten bereits aufgeweichten Schnee, da die Sonne aufheizte.
Schritt für Schritt und immer den Pickel im Einsatz stiegen wir tiefer runter mit voller Konzentration. Zum Glück verlief dann die weitere Spur im Zickzack runter, was uns aufschnaufen liess. So kamen wir auf den Sattel.

Gleich musste der Schrund überwunden werden. Mit den richtigen Tritten und einem letzten beherzten Schritt standen wir auf der Fuorcla Pers. Nun auf der guten Schneespur den Gletscher hinunter folgend. Mehrere Spaltenübergänge sind zu meistern. Einige brauchen einen kleinen Sprung. Gewaltige Eistürme sind in den Cambrenabrüchen auszumachen, trotz Fotos wollen wir uns nicht zu lange darin befinden.

Ein kleiner Gletscheraufstieg folgt noch bis zum Pt.3095. Da können wir unser ganzes Gletschermaterial ausziehen.

Nun folgen wir den guten Wegspuren via Pt. 3040 um den Piz Trovat herum. Von hier geht's noch die letzten Meter zur Bergstation Diavolezza 2978m hinunter. Bei einem kühlen Saft und einem Fleischplättli bestaunten wir unsere ganze Rundtour nochmals, bevor wir gemütlich mit der Bergbahn hinunter zur Talstation Diavolezza fuhren. 

Bericht von S.E 

Tourengänger: Sherpa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»