Hexen und Ziger


Publiziert von Fraroe Pro , 18. Juni 2017 um 12:24. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:15 Juni 2017
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettersteig Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Auto bis Talstation Luftseilbahn
Kartennummer:Swiss Topo 1192 Schächental

Mal wieder etwas neues ausprobieren und erleben, ist das Ziel unserer heutigen Tour. Wo geht man da hin, ohne weit zu fahren und relativ früh zu Hause zu sein? Bei einem Besuch der Hexen im Urnerland gibt es für uns noch Neuland. Wir hatten leider noch nie Zeit, den Hexensteig oberhalb von Silenen zu erkunden. Noch eine kurze Kablerei ins Muotathal und unser Tag ist perfekt geplant.

Mit  MaeNi geht es los am schönen Urnersee entlang nach Silenen. Dort dürfen wir ins luftige Bähnlein nach Chilcherbergen umsteigen und so die ersten Höhenmeter zurücklegen. Steil starten wir durch die artenreichen Blumenwiesen. Was wir da alles zu sehen bekommen, eine richtige Augenweide. Bald erreichen wir den Rüteliwald. So langsam wird ein Kribbeln bemerkbar, sind uns die Hexen heute wohlgesinnt und lassen uns durch ihr Reich klettern?

Nach der  Einmannseilbahn ins Hexenreich erklettern wir auf den ersten Baumstämmen die Höhle. Im konzentrierten Steigen folgen wir dem gut gesichertem Steig, der dennoch nicht nur aus Eisen besteht. Da wir uns nicht verhexen lassen, dürfen wir problemlos durch und sogar die lauschige Bank in luftiger Höhe können wir ohne Probleme benützen.

Leider nur zu schnell sind wir beim Ausstieg, gefolgt vom einmalig schönen Hexenhaus, wo wir als Dank einen Obulus hinterlassen.
 
Der zweite Teil unserer  Wanderung geht einfach auf dem Wanderweg zur Seewlialp. Sogar einen Hexentrunk können wir uns im kleinen Alpbeizli genehmigen. So frisch gestärkt nehmen wir den letzten, unbekannten Teil unserer heutigen Tour unter die Füsse. Zigerweg, ist er auf der Karte benannt. Da stellt sich schnell die Frage, wurde hier früher auf kürzestem Weg der Ziger, ein Produkt aus der Sirte, ins Tal gebracht?

Ein nicht zu unterschätztender Weg nach Nasen und Efeli. Dieser Weg wird nicht mehr oft begangen, darum verliert sich auch langsam die Wegspur. Sicherungsmöglichkeiten sind keine vorhanden. Für Liebhaber von weglosem Gelände jedoch ein Genuss, wo aber jeder Tritt sitzen  muss. Er ist teils grasig,dann wieder kieselbedeckt-plattig und recht abschüssig.

Nun folgt der steile Abstieg über Ronen nach Strengmatt. Da werden schon mal die Gelenke richtig durchtrainiert. Im steten Auf und Ab, mit schönstem Sonnenschein, (hie und da noch im Wald), wandern wir zurück nach Chilcherbergen. Vor der Talfahrt genehmigen wir uns den letzten kühlen und verdienten Hexentrunk!

Tourengänger: MaeNi, Fraroe


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4+ WS+
1 Okt 17
Hexensteig & Seewli · asus74
T4- WS+
20 Sep 15
Hexensteig & Seewli · Bombo
T2 S
23 Okt 16
Hexensteig + Seewli · Stijn
T5
8 Nov 15
Zigerweg · Kanu
T3+ ZS
2 Okt 10
Pfaffen und seine Hexe · shuber

Kommentar hinzufügen»