Vom Haslihorn auf's Haslihorn


Publiziert von johnny68 Pro , 5. Mai 2017 um 21:13.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum: 5 Mai 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NW   CH-OW   Pilatusgebiet   Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-LU 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 650 m
Strecke:Haslihorn - Fälmis - Horw - Hergiswil - Renggpass - Haslihorn - Acheregg - Stansstad

Komischer Titel? Nein. Das Haslihorn (434 m) ist eine kleine Landzunge am Luzerner Seebecken zwischen Schönbühl und St. Niklausen (Gemeindegebiet von Horw). Das Haslihorn (961 m) ist die höchste Erhebung am Loppergrat oberhalb Hergiswil (Kantonsgrenze NW/OW).  

Als ich das letzte Mal am Lopper unterwegs war, kam mir die Idee, eines nachmittags die Strecke vom Haslihorn zum Haslihorn zu begehen. Der heutige schöne Nachmittag lud zu einer solchen Wanderung geradezu ein.

Die Wanderung umfasste eigentlich 3 Teile: Der erste Teil ging auf der Horwer Halbinsel quer durch die luxuriösesten Villenquartiere. Hier liegt also alles das Geld, von dem es in der Schweiz so viel hat...Der zweite Teil war die Strecke am See entlang zwischen Horw und Hergiswil. Der dritte Teil der Aufstieg zum Renggpass und zum Haslihorn sowie der Abstieg nach Acheregg - dies war eine richtige Bergwanderung.

Ich fuhr mit dem Bus Nr. 21 bis zur Haltestelle "Haslihorn". Ich meinte, dieses kleine Kap am See könne man besuchen. Gefehlt. Alles eingezäunt, zum Teil mit einem Elektrodrahtzaun, und überall Schilder "Privat", "Kein Zugang", "Betreten verboten". Es blieb mir nichts anderes übrig, als die Gegend mit Zoom aus der Ferne zu fotografieren.

Der Wanderweg in Richtung "Fälmis" schlängelt sich durch nicht enden wollende Überbauungen. Erst beim Hotel "Fälmis" kann man querfeldein auf einem Feldweg in Richtung Horw laufen. Das Zentrum von Horw ist dann wieder ein vorstädtisches Sammelsurium von Baustilen. In der Nähe des Bahnhofs zweigt der Fussweg in Richtung See ab. Man geht entlang eines kanalisierten Flüsschens. Den See erreicht man allerdings erst nach verschiedenen Umwegen über Ennethorw. Dafür entschädigt der wirklich schön angelegte Seeweg beim Widenbach-Delta. Bis zur Gemeindegrenze von Hergiswil geht er. Dann kommt wieder eine vorstädtische Szenerie mit Blöcken, Gewerbegebäuden, Verkehrsanlagen. Erstaunlicherweise geht hier ein Wanderweg durch, der auf einmal sogar zu einen wr-markierten Bergweg wird. Diesen beschritt ich. Er würde in Richtung Fräkmüntegg gehen. Auf halber Höhe querte ich südwärts über Feldsträsschen bis nach Hinter Rengg. Von dort ist der Renggpass rasch erreicht. Die ganze Holzerei, die bei meinem letzten Besuch hier im Gange war, ist abgeschlossen, alles geräumt. Vom Renggpass ist  es bis an den Fuss des Haslihorns nicht mehr weit. Von der grossen Wiese südlich des Wanderweges hat man eine schöne Aussicht ins Obwaldnerland sowie an einer einzigen Stelle auf den Kreuztrichter des Vierwaldstättersees.

Vom Weg in Richtung Lopper zweigt unter den Felsen des Haslihorns ein kaum sichtbares Weglein auf den Gipfel ab. Der höchste Punkt ist in Bäumen versteckt. Aussicht = 0. Zuvorderst beim Haslihorn sieht man am ehesten Richtung Pilatus, und zwischen Ästen hindurch manchmal direkt hinunter nach Hergiswil.

Auf dem schön angelegten Weg ging ich über den Loppergrat (immer etwas auf der Südseite - Naturschutzgebiet!) bis nach Acheregg und dann zum Bahnhof Stansstad.


Tourengänger: johnny68


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
T3+ II
T3 II
8 Sep 17
Spontan auf den Pilatus · 1Gehirner
T3
T5+ II WS+

Kommentar hinzufügen»