Großer Feldberg (881 m) und Kleiner Feldberg (826 m) - die 2 Höchsten im Taunus


Publiziert von ju_wi , 22. Februar 2009 um 18:39.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Taunus
Tour Datum:22 Februar 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT1 - Leichte Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 410 m
Abstieg: 410 m
Strecke:13,6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auto nach Arnoldshain
Kartennummer:HeLV Hochtaunus 1:25000 Topo Sonderkarte 3

Der Große Feldberg ist mit 881 m der höchste Berg des Taunus - einem Mittelgebirge bei Frankfurt / Main, in dem auch unsere Wahlheimat Eppstein seit 9 Jahren liegt. Obwohl wir schon zig-mal (mit Fahrrad, zu Fuß, im Sommer, im Winter) dort oben waren, habe ich noch keine Tour zu den Feldbergen eingetragen - bzw. interessanter Weise überhaupt noch nichts aus dem Taunus... Das holen wir hier jetzt nach - obwohl wettertechnisch heute leider wirklich nicht viel los war, so dass die Fotos keinen Eindruck der Gegend vermitteln können :-(

Jedenfalls brechen wir morgens nach Arnoldshain auf und starten so 11:15 Uhr. In Arnoldshain (490 m) liegt kaum Schnee, so dass wir die Schneeschuhe an den Rucksack klemmen. Es ist neblig und nieselt. Na ja, das wird sich in Schnee umwandeln, wenn wir die 400 Hm hinauf gehen... Von wegen - leider nieselt es - eher gar stärker werdend - praktisch die gesamten 4 Stunden unserer Tour.

Der Aufstieg zum Feldberg bleibt praktisch komplett im Wald - der aber ebenfalls wegen leichten Plustemperaturen und Tauwetter sehr viel Nässe abgibt. Wir nehmen den schwarzen stiftförmig markierten Weg (Stockbornsweg) , bis dieser nahe Sandplacken (ca. 740 m) auf die Feldbergstraße stößt. Hier wenden wir uns mit dem T des Taunushöhenweg Richtung Feldberggipfel. Mit den Schneeschuhen weiche ich etwas von der festgetretenen Gehspur aus, die hier auch an vielen Stellen zum Rodeln benutzt wird. Etwas steiler gelangen wir so auf das offene Gipfelplateau des Großen Feldberg (881 m), wo man allerdings wegen superdichtem Nebel nicht die Hand vor Augen sieht. Auch die verschiedenen Türme und Anlagen sehen wir heute praktisch nicht. An einem Kiosk gönnen wir uns einen Glühwein.

Vom Großen Feldberg folgen wir dem X zum Parkplatz Windeck, queren die Straße und laufen die verbleibenden 500 m zum Kleinen Feldberg (826 m). Auf ihm steht das Taunusobservatorium und der Gipfel ist eingezäunt, so dass man ihn normalerweise nicht betreten kann. Als wir am Tor ankommen ist es weit geöffnet und wir wähnen uns schon glücklich. Wir gehen in das Observatorium hinein, in dem ein paar schöne alte Villen aus der Jahrhundertwende nun vor sich hinrotten. Leider kommt uns aber schon der Verwalter entgegen. Wir unterhalten uns nett, aber er will absperren und wirft uns leider wieder hinaus. Wir umrunden den Zaun - und damit den Kleinen Feldberg - aber noch mit unseren Schneeschuhen im hier tiefen Schnee.

Zurück zum Parkplatz Windeck, wieder über die Straße, nehmen wir für den Rückweg den Weg mit dem roten Querbalken, der in die Siegfriedschneise und zur Siegfried-Siedlung führt. Hier biegen wir rechts ab auf den Masigweg (markiert mit weißer Box), von dem wir am Krötenbach wiederum abbiegen, um diesem nach Arnoldshain zurückzufolgen.

Leider heute eine sehr nasse Angelegenheit - aber immerhin frische Luft und Bewegung.

Tourengänger: ju_wi

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 410.gpx Großer und Kleiner Feldberg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»