Grenzwanderung Schweiz * Etappe 52 * Champex - Praz de Fort


Publiziert von laurentbor , 7. November 2016 um 17:25.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:14 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 997 m
Abstieg: 1619 m
Strecke:13,5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zürich - Lausanne -Martigny - Orsières - Champex - La Breya
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Prise d'eau de Saleina - Praz de Fort - Orsières - Martigny - Lausanne - Zürich

Diese Etappe führt das erste Mal über 3000 Meter und ist damit ein würdiger Abschluss für den Tourensommer 2016. An diesem selben Septembertag als wir unsere Tour machten, schloss die Cabane du Trient ihre Tore. Glücklicherweise liegt eine weitere Hütte auf dem Weg, dass wir dort einkehren konnten.

Der Start der Tour beginnt auf La Breya, dem Skigebiet von Champex. Das idyllische, von Chalets gebildete Walliser Feriendorf Champex liegt unten im Tal. Der Lac de Champex glitzert unter uns. Wir wenden den Blick nun jedoch Richtung Süden und wandern auf einem schmalen ausgesetzten Pfad hoch über dem Val d'Entremont. Ein Heli steht hier bereit um die letzten Utensilien aus der Cabane du Trient ins Tal zu transportieren bevor der Winter Einzug hält. Auf dem Weg sind einige Wanderer unterwegs, denn der heutige Tag ist ein prächtiger Herbsttag mit guter Fernsicht. Wir gehen die Combe d'Orny hinauf bis wir auf der Seitenmoräne des Glacier d'Orny stehen. Nun schweift unser Blick das erste Mal auf den mächtigen Gletscher. Eindrücklich fällt er vom Horizont hinab und mündet in ein Schotter- und Felsbecken. Man erkennt wie stark das Eis in den letzten Jahren gewichen sein musste. Nun sind es noch zirka 30 Minuten hinauf bis zur Cabane d'Orny des SAC. Hier steht neben der Sonnenterasse ein eiserner Steinbock und dient uns als Fotosujet.

Nach der Hütte die bereits auf 2826 Metern liegt folgt ein blau-weiss-blauer Alpinwanderweg über Felsen entlang des Gletschers. An zwei Bergseen vorbei kommen wir zur Schlüsselstelle, wo die Pointe d'Orny direkt an den Gletscher stösst und nur eine steile Felsenpassage weiterführt. Wir sind nun bereits auf 3000 Höhenmeter und der Aufstieg wird steiler. Kurz vor der Hütte blicken wir auf das weite Plateau du Trient und sind beeindruckt. Eine hochalpine Eis- und Bergwelt öffnet sich uns hier oben. Auf der Cabane du Trient sind die beiden Hüttenwarte am beladen des Hilikopters. Die Hütte hat bereits zu. Mitte September beginnt hier oben der Winter und auch wir müssen uns sputen, denn es ziehen dunkle Wolken auf. Auf dem Rückweg beginnt es dann auch zu regnen und bei einer Temperatur von knapp 10 Grad ist dies eine eisig kalte Sache. In der Cabane d'Orny gönnen wir uns eine heisse Suppe und warten bis die Wolken weiterziehen.

Der steile Abstieg ins Val Ferret beginnt kurz nach dem Ende der Seitenmoräne des Glacier d'Orny. Wir verlassen das hochalpine Gelände und tauchen ab ins Vallon d'Arpette de Saleina. Im Zick-Zack führt der Weg die steile Bergflanke hinab bis zu einem tossenden Wasserfall. Hier blicken wir auf zur markanten Spitze des Petit Clochers des Planereuses hinauf. Dieser Felzzahn ist schweizweit bekannt als einer der schwierigsten Kletterfelsen. Wir tauchen etwas weiter unten in den Wald ein und sind froh nach einer langen Tour die Forsthütte von Prise d'eau de Saleina zu sehen. Leider müssen wir noch weitere Höhenmeter hinab über die Fahrstrasse bis Praz de Fort. Glücklicherweise nehmen uns zwei Kletterer mit ihrem Campingbus mit bis nach Orsières wo unser Auto steht. Eine abenteuerliche Tour geht also auch unkonventionell zu Ende.

Hier geht es zur nächsten Etappe

Tourengänger: laurentbor


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
17 Sep 18
Pointe d'Orny · genepi
T4
1 Aug 11
Cabane du Trient · alidade
T3 WS+ II
T2
14 Jul 03
Cab. d'Orny - 2831 m. · passiun_ch
T2

Kommentar hinzufügen»