Via Ferrata auf den Gaggio


Publiziert von D!nu , 18. September 2016 um 09:23.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:17 September 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: SS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Cima dell'Uomo   CH-TI 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1069 m
Abstieg: 1032 m
Strecke:10,7 km

Ein regnerisches Wochenende steht bevor. Mein Plan, den Brienzergrat zu bewandern fällt ins Wasser. Einzig im Tessin reizt die Sonne, dagegen steht der immer öfters garantierte Stau am Gotthard :-/

Mitten in der Nacht stehe ich auf und mache mich auf den Weg Richtung Süden. Um sieben Uhr Morgens stehe ich dann auch bei der Talstation. Diese fährt Dank Billetautomat auch ohne Personal. Als erster Laufe ich los, Richtung "Ferrata dei Tre Signori". Der Weg ist bestens beschildert. Beim Einstieg montiere ich meine Ausrüstung. Kurz danach geht es Senkrecht hoch, soweit man sieht findet man im ersten Teil Eisenbügel und ich komme sehr gut voran. In der Mitte des Klettersteiges trifft man auf einen Wanderweg mit Wegweisern. Hier hat man die Möglichkeit nach Oben, via Wanderweg auszusteigen, oder den Klettersteig in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden fertig zu klettern. Ich entscheide mich für den "Via difficult". Der Name ist ganz und gar nicht falsch vergeben. Die Eisenbügel sind inzwischen bis zu 2 Meter auseinander, auch in senkrechtem Gelände. Man muss hier Griffe oder Spalten im Felsen suchen, was mir persönlich an solchen Klettersteigen sehr gefällt. Hie und da wird viel zu viel Metall verbaut. Man kann auch Familienfreundliche Klettersteige ohne Metall bauen ;-) Der Weg führt hier über jede mögliche Zacke und jeden Turm auf dem Grat. Der Klettersteig ist sehr schön angelegt. Im oberen viertel des Klettersteiges ertasten mich dann auch die ersten Sonnenstrahlen. Den Ausstieg macht man über eine Hängebrücke, wo danach auch alle anderen Wege des Klettersteiges zusammen führen.

Nach wenigen Schritten gelangt man dann auch in den Hüttenweg der Capanna Albagno. Da der Klettersteig sehr kraftzehrend war entscheide ich mich für einen "kleinen Gipfel", den Gaggio. Dieser sieht von der Capanna Albagno sehr nah und einfach aus. Auf dem Weg zum Gaggio bin ich dann aber oft in einen Schafweg eingebogen und musste zwei bis dreimal den korrekten Wanderweg auffinden :-D Also doch nicht so einfach ;-) Auf dem Rückweg traf ich auf Jäger, Wild bekam ich aber leider nicht zu Gesicht, auch wenn ich an diesem Tag vermutlich der erste auf diesem Weg war. Vielleicht habe ich viele Gamsen und Steinböcke gerettet :-D Auf dem Weg traf ich dafür auf ein Eichhörnchen, ein Schneehuhn und viele Schafe.

Zurück bei der "Capanna Albagno" gönnte ich mit ein kühles Appenzeller Bierchen und genoss die letzten Sonnenstrahlen, bevor es auf dem Hüttenweg zurück zur Bergstation Mornera ging. Auf der Fahrt zurück konnte ich mich nicht dem Stau entziehen, dank einem Fahrzeugbrand steckte ich Rund 1,5 Stunden bei Ambri fest :-/

Der "Cima dell'Uomo" und der Grat des "Cima di Morisciolo" haben mich dermassen in den Bann gezogen, dass ich bestimmt wieder kommen werde, dann vielleicht mit dem ÖV :-) Auch die Gastfreundschaft der beiden Herren im "Capanna Albagno" sowie die schöne, kleine Hütte rufen nach einem weiteren Besuch, Kompliment! :-)

Tourengänger: D!nu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»