Gotthardpass und viele Seen


Publiziert von Mo6451 Pro , 13. August 2016 um 23:22.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:13 August 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo Lucendro   CH-TI   CH-UR   Gruppo Pizzo Centrale 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 661 m
Abstieg: 677 m
Strecke:13,8 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Basel - Luzern - Göschenen; MGB Göschenen - Andermatt; Postbus Andermatt - Gotthardpass
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postbus Gotthardpass - Airolo; cff logo Airolo - Luzern - Basel

Das Wetter ist schön, wie selten in diesem Sommer und alle wollen raus in die Natur. Und so trafen sich heute 48 wanderfreudige Personen um mit den Luzerner Wanderwegen die Seen am Gotthardpass zu erkunden. Sogar die SBB hatte sich auf den Ansturm vorbereitet und den Zug nach Göschenen (Locarno) um einige Waggons erweitert.
Auch am Gotthard war eine Menge los, als wir am Morgen dort ankamen.




Von der Haltestelle am Ospizio wählen wir den Wanderweg an der Ostseite des Lago della Piazza. Dies ist die alte Passstraße und sie führt uns zuerst nach San Carlo, vorbei an Kühen, die uns erstaunt ansehen. Wir steigen weiter auf  zur Staumauer und Richtung Mottolone.Von hier aus haben wir einen wunderschönen Blick auf den Lago di Lucendro. Aus der Ferne grüßt der Pizzo dell' Uomo, immer noch mit etwas Schnee bedeckt.

Ein weiterer Aufstieg bringt uns zum Lago d' Orsino, wo wir erstmals ein Meer von Wollgras bestaunen können. Fast wie Schnee, so eng stehen die weißen Köpfe. In einem weiteren Bogen umrunden wir den Lago d'Orsino und ein weiterer Aufstieg bringt uns zu den nächsten Seen, den Laghi d' Orsirora.

Bei genauem hinschauen entdecke ich eine Menge Kaulquappen, ganz schön spät dran um noch zum richtigen Frosch zu werden. Munter rudern sie durch das Wasser, von der Sonne beschienen.

Um zum höchsten Punkt der heutigen Wanderung zu kommen erklimmen wir die Gatscholalücke auf über 2.500m Höhe. Bei dem traumhaften Wetter natürlich auch eine traumhafte Aussicht. Ideal um im Windschatten der vielen Felsen die Mittagspause zu verbringen. Dabei ist es in der Höhe viel windstiller als am Gotthardpass. In einem großen Rund stehen hier so viele schöne Gipfel, ich kann sie leider nicht benennen.

Nach einer guten halben Stunde müssen wir uns wieder an den Abstieg machen, um das bestellte Postauro nach Airolo nicht zu verpassen. Von der Gatscholalücke zurück wenden wir uns den nächsten Seen zu, den Laghi della Valletta. Den einen See umrunden wir zur Hälfte und dann wartet ein steiler Abstieg auf uns.

Vorbei an der Cascina della Gana erreichen wir den Vier-Quellen-Weg der uns in einem großen Rund auf gleicher Höhe zurück zum morgendlichen Aufstiegsweg führt. Zurück am Ausgangspunkt brauchen wir auf unser bestelltes Postauto nicht lange zu warten. Es bringt uns nach Airolo zum Bahnhof.

Die Überraschung oder auch nicht, der Zug hat ca. 15 Minuten Verspätung.

Eine wunderbare Tour, die Robi und Julie für die Wandergruppe ausgearbeitet haben. Recht herzlichen dank dafür.

In Luzern verlässt der größte Teil der Gruppe den Zug, ich fahre weiter nach Basel mit einer weiteren Verspätung von 18 Minuten, weil eine Tür nicht schließt. Damit nicht genug, in Basel warte ich vergeblich auf die Straßenbahn, es gibt eine Blockierung in der Innenstadt.

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 31326.gpx aufgezeichneter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»