Cima di Morisciolo und Sentee di Valecc Spars - von Sementina nach Mornera


Publiziert von dulac Pro , 19. Juni 2016 um 13:47.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:25 Mai 2016
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Cima dell'Uomo   CH-TI 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1900 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Nr. 311 - Bellinzona - Locarno oder Stadtbus Nr.3 ab Bahnhof Locarno
Zufahrt zum Ankunftspunkt:mit Mornera-Bahn nach Monte Carasso von dort mit Buslinien wie bei Zufahrt
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Rund fünf Wochen zuvor hatte ich einen ersten Versuch unternommen, den langgestreckten Grat der Cima di Morisciolo möglichst hoch zu steigen resp. den wbw-Abzweig von dort zur Cap. Albagno aufzufinden und evtl. zu begehen. Doch die Bedingungen waren damals gegen mich: unangenehm starker Wind je höher man kam und dann ein hartgefrorenes Schneefeld, vor dessen Überquerung ich ohne Microspikes zurückschreckte.

 

Soweit zur Vorgeschichte, die mir insoweit zupass kam, als ich für jetzige Tour, als sich kurzfristig ein kurzes Schönwetterfenster im Süden auftat, praktisch keine weitere Vorbereitung brauchte.

 

Start wie zuvor in Sementina bei der Brücke und in raschem Aufstieg von wenig mehr als 2 Stunden hinauf zur Cap. Mognone. Ohne nennenswerte Pause weiter über die Alpe Morisciolo zum Morisciolo-Grat.

 

Dann zunächst auf dem Grat am ersten Steinmann vorbei, später dann westseitig des Grats in den Sattel, vor dem ich das letzte Mal umgekehrt war. Dass der kleine Felssporn hier der Gügin ist, der von unterhalb wesentlich markanter wirkt, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst, sonst hätte ich zumindest versucht, diesen „Gipfel“ noch „mitzunehmen“.

 

Beim weiteren Aufstieg zum Abzweig zur Cap. Albagno und danach noch ein Stück hinauf zur Cima Sud waren meine Schritte mittlerweile immer langsamer geworden. Keine Schande, immerhin waren es bis hierher gut 1800 hm. Und die Mittagsrast war auch überfällig. Drum wieder ein Stück abgestiegen und in der Nähe des Abzweigs ein aussichtsreiches Plätzchen gewählt.

 

Danach konnte die Querung zur Cap. Albagno beginnen, ab hier wbw markiert, der Sentee di Valecc Spars. Kurzzeitig noch leicht aufsteigend und gelegentlich seilversichert bis zu einer markanten Scharte, wo er sich dann nach links wendet und steil über mehrere Couloirs hinabführt.

 

An dieser Scharte fand ich – überraschenderweise – eine Gamelle mit einem Wegbuch. Nach der überschaubaren Anzahl der Einträge nach zu schliessen wird dieser Übergang demnach nicht allzu häufig begangen.

 

Nach dem Eintrag also wie schon erwähnt auf steilem Steig hinunter bis nach rund anderthalb Stunden ab dem Abzweig vom Morisciolo-Grat die Hütte erreicht ist. Hier noch keine Rast, sondern noch ein kurzes Stück weiter auf dem anschliessenden Grat bis zu einer ersten Bastion.

 

Von dort wieder zurück zur Hütte und auf gut bekanntem Weg weiter bis Mornera. Nur einige Minuten Wartezeit bis zur Ankunft der Gondel der Seilbahn.

 

In Monte Carasso hatte der Bus nach Bellinzona – wie schon häufig erlebt – erhebliche Verspätung, die er bis zum Bahnhof nicht mehr ganz einholen konnte. Vom Anschlussbus Richtung Chur waren deshalb leider nur noch die Rücklichter zu sehen. :-(

 

Gelegenheit in einem der umliegenden Cafés noch ein Bier zu trinken. :-)

 

Zum Abschluss noch ein Hinweis:

Wer den Wegverlauf auf map.geo.admin verfolgen möchte, schaltet zweckmässigerweise die Funktion „Wanderwege“ dazu; im normalen Kartenbild ist er nämlich nur undeutlich zu erkennen.


Tourengänger: dulac


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

igor hat gesagt:
Gesendet am 19. Juni 2016 um 13:52
Complimenti !!!! bellissimo giro

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Juni 2016 um 10:33
Grazie, Igor, per questo ed i altri commenti tuoi.
E complimenti per la tua gita avventurosa Erbea/Morisciolo della quale me ne sono accorto solo poco fa!

danicomo hat gesagt:
Gesendet am 19. Juni 2016 um 19:39
Bello!!!
Daniele

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Juni 2016 um 10:34
Grazie, Daniele!
So apprezzare commenti da gente del posto come te

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Juni 2016 um 09:59
ich schliesse mich den beiden an ;-)

die Tessiner Bergwelt gefällt sehr - diese deine Tour (logisch wieder eine sehr lange) wieder bestes Beispiel!

lg Felix

dulac Pro hat gesagt: „logisch wieder eine sehr lange“
Gesendet am 20. Juni 2016 um 10:14
Genau!
Denn bei der langen An- und Abreise mag ich mich nicht gerne mit einer kurzen abgeben. ;-)

LG Wolfgang

Felix Pro hat gesagt: RE: „logisch wieder eine sehr lange“
Gesendet am 20. Juni 2016 um 10:40
Recht hast - und im Tessin startet man ja oft sehr tief, was lange Wege und viel Höhe bringt ;-)

lg Felix

westi hat gesagt: Ich hab...
Gesendet am 9. April 2017 um 17:09
...gestern auch an ähnlicher Stelle abbrechen müssen und werde wohl, wie auch Du, das ganze nochmal nachholen. Tolle Tour :)! Gruss, Westi

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. April 2017 um 23:09
Schade dass es noch nicht geklappt hat, doch bereits der Morisciolo-Grat mit seiner phantastischen Aussicht hat Dich hoffentlich ein wenig versöhnt.

Wenn es ein kleiner Trost ist: Ich wollte vor einer Woche von Magadino über den Nordgrat auf den Monte Tamaro, musste dann aber klein beigeben und vorzeitig zur Alpe di Neggia absteigen. Viel Schnee hatte es zwar eigentlich nicht mehr, doch ausgerechnet in den steilen Flanken lag noch einiges: diese Passagen waren recht unangenehm, vor allem aber hat es zu viel Zeit gekostet. :-(

Da werde ich wohl ebenso wie Du auch noch einen weiteren Versuch etwas später im Jahr unternehmen müssen.

Habe gesehen, dass Du letztes Jahr auf dem Molinera warst. Eine überaus reizvolle Gegend, speziell der Pizzo di Claro hat es mir dort angetan – kann ich Dir sehr empfehlen.

LG und weiterhin viele schöne Touren

Wolfgang


Kommentar hinzufügen»