COVID-19: Current situation

Rund um das Valle di Sementina


Published by Regula52 , 24 December 2011, 01h08.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:16 November 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Cima dell'Uomo   CH-TI 
Time: 7:00
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 1860 m 6101 ft.
Route:Mornera, Alpe Albagno, Cima di Morisciolo sud, Cimetta d'Orino, Alpe Morisciolo, Alpe Mognone, San Defendente, Sementina, Monte Carasso
Access to start point:Oev und Luftseilbahn. Achtung: die Luftseilbahn transportiert zu gewissen Zeiten nur Leute die oben arbeiten. z.B. morgens zwischen 7,30 h und 8, 15h.
Access to end point:Oev.
Accommodation:Capanna Albagno, Capanna Mognone
Maps:Neue Wanderkarte Verzasca 1:50000

Auf meiner gestrigen Tour im Valle di Gorduno schaute ich mir immer wieder den Monte Gaggio an und dachte, dass ich eigentlich lieber  diesen besteigen möchte, als  in schattigen Tälern nach  Querverbindungen zu suchen. 

Also lasse ich mich leicht in luftige Höhen transportieren.  Da ich nicht gewusst hatte, dass die Seilbahn zu gewissen Zeiten  nur Personal transportiert,  fror ich  am Morgen früh erst mal so richtig, als ich darauf wartete,  bis ich an der Reihe war.  Auf Mornera angekommen, war die Beiz natürlich noch geschlossen. Also kein Kaffee zum aufwärmen. 
Beim Aufstieg durch wunderschöne Landschaft wärmte ich mich bald  wieder auf. Der Weg ist weiss rot weiss markiert und ein typischer Hüttenweg. 
Völlig fasziniert davon, dass ich die, von Andreas Seeger  auf Hikr. so schön beschriebenen Oer Piatto, Calarescio und Torrasco so gut und deutlich sah widmete ich mich dem photographieren.  Ich erwartete niemandem zu begegnen, doch da näherte sich eine Gruppe Leute. Un gruppetto di Ticinesi. 
Auf der Alpe Albagno angekommen, schaue ich mir den Gaggio an.   Der sieht aber langweilig aus. Es ist auch eher dunstig.  Also ändere ich mein Ziel und entscheide mich für die blau weiss markierte Route  auf die andere Talseite über die Cima di Morisciolo sud.  SMS an meine Kollegin zu hause: Neues Ziel. So einfach ist das mit der heutigen Technik.
Ich bin froh um die Markierungen, da es in dem Gewirr von Gräben  und Felsen wahrscheinlich ziemlich dauern würde, bis man  die Durchgänge findet.  Die Route ist gut gesichert. Am einzigen Kletterort hat es eine Leiter.  Wunderschöne Aussicht. Meine einzige Sorge ist die, an einen gefrorenen Bach zu gelangen und  wieder umkehren zu müssen.  Einmal am Gübin angekommen ist diese Sorge nicht mehr begründet.   Da ich noch Zeit habe, gehe ich noch zur Cimetta d'Orino, auf welcher sich ein Riesensteinmann befindet. Von dort zur Alpe di Morisciolo und dann zur Alpe di Mognone hinunter. 
Ich schaue mir noch die Capanna Mognone an, die immer offen  und sehr schön eingerichtet ist. s. Photo.  Hier wäre es schön zu übernachten. 
Nun kommt der Abstieg zu San Defendente, der sich wirklich in die Länge zieht. Beim Einbruch der Dämmerung komme ich auf der Strasse an.

Hike partners: Regula52


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»