Pizzo Pesciora (3120m)


Publiziert von ironknee , 18. Januar 2009 um 14:38.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:17 Januar 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   CH-VS   Gruppo Pizzo Rotondo 
Aufstieg: 1630 m
Abstieg: 1630 m

Schöne und lange Skitour auf einen hohen Tessiner mit idealem Skigelände.
 
Start der Tour ist in Ronco, im schönen Val Bedretto. Hier hat es einen Parkplatz der zum (scheinbar einzigen) Gasthaus des Dorfes gehört. Wer sich nach der Tour hier ein Bierchen genehmigt ist sicher kein Parksünder. ;-)
 
Gleich auf der anderen Strassenseite machen Bombo und ich uns auf die Felle. In westlicher Richtung geht es zunächst bis zum Rand der Schlucht des Ri di Ronco. Ab hier folgt man dem Sommerweg, steil den Wald hinauf bis zu den Mauern auf ca. 1900m. Dieser Teil des Aufstiegs kosten schon gehörig Körner. Da hier auch abgefahren wird, ist der Schnee vom Abrutschen sehr hart und eisig geworden und bietet den Fellen stellenweise kaum Halt. Harscheisen sind ein Segen!
 
Bei den Mauern angelangt umgehen wir diese westseitig und gewinnen den Steilhand zur Alpe di Pesciora (2064m). Ab hier folgt man der (sicher meist vorhandenen) Spur und traversiert unterhalb des Felsen die sich vom P2851 herunterziehen bis auf die Resten des Pesciora-Gletschers (Chiacciaio di Pesciora). Man steigt nun in Richtung des Gerenhorn (3076m) bis auf ca. 2950m auf. Ab hier quert man in nordöstlicher Richtung genau bis unter den Passo Superiore di Pesciora. Hier ist das Skidepot.
 
Den Gipfelsturm beginnt man mit einem steilen Aufstieg zum Passo. Nun nach Osten, zurzeit über guten Trittschnee, bis zum Beginn der Felsen. In leichter Blockkletterei gelangt man bald zu einer Plattenrampe mit einem auffälligen Engpass. Dieser ist momentan gut mit Schnee gefüllt und man kann durch diesen, mit einem grossen Schritt, aufsteigen. Noch wenige Schritte trennen uns noch vom Gipfel.
 
Auf dem Gipfel erwartet uns Panorama der Extraklasse. Die Hauptakteure die Berner Eisriesen und die alten Realper Bekannten.
 
Der Abstieg vom Gipfel zum Skidepot erfolgt auf der Aufstiegsroute.
 
Für die Abfahrt queren wir zunächst weit nach Westen in der Hoffnung gute Pulverhänge zu finden. Diese Taktik wenden wir bis zu den Mauern oberhalb des Waldes an. Resultat: Für wirklich guten Pulver braucht es Neuschnee. Trotzdem fanden wir, meiner Meinung nach, recht gute Verhältnisse vor.
 
Nun folgt eine rassige Abfahrt auf dem Sommerweg und auf Hartschnee durch den Wald. Enge Spitzkehren fordern das Reaktionsvermögen und viele Bäume warten darauf, dass sie einem um sich wickeln können. Doch wir haben die „blutrünstigen“ Bäume besiegt und landeten unversehrt und zufrieden in der Beiz bei einem Bierchen.
 
Tour mit Bombo.
 
 
Good hike,
 

Tourengänger: ironknee, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

II ZS+
17 Jan 09
Pizzo Pesciora 3120m · Bombo

Kommentar hinzufügen»