Zermatt - Arolla (Haute Route "mini")


Publiziert von Bombo , 3. April 2016 um 23:56.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:21 März 2016
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Zermatt - Schwarzsee - Zmuttgletscher - Schönbielhütte - Col de Valpelline - Tête de Valpelline - Col de la Tête Blanche - Tête Blanche - Capane de Bertol CAS - Arolla
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Gondelbahn von Zermatt via Furi nach Schwarzsee oder von Beginn weg mit den Ski ab Zermatt via Zmutt richtung Schönbielhütte
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Arolla mit Postbus nach Sion
Unterkunftmöglichkeiten:Schönbielhütte SAC, Cap. de Bertol CAS
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 283 "Arolla"

Vom BEO via Zermatt nach Arolla


Etappe 1 (3 Tage)

Jungfraujoch - Konkordiaplatz - Grünhornlücke - Finsteraarhornhütten SAC - Finsteraarhorn - Finsteraarhornhütten SAC - Rotloch - Vorder Galmihorn - Reckingen - mit ÖV nach Zermatt


Etappe 2 (2 Tage)

Zermatt - mit Gondelbahn bis Schwarzsee - Schönbielhütte SAC - Col de Valpelline - Tête de Valpelline - Col de la Tête Blanche - Tête Blanche - Capane de Bertol CAS - Arolla


Dieser Bericht befasst sich mit der Etappe 2, für die Etappe 1 siehe separater Bericht


Nachdem Max und ich von den letzten 3 Tagen doch einige Aufstiegs- und Abfahrtsmeter in den Beinen haben, wollen wir die heutige Etappe zur Schönbielhütte ein wenig gemütlich angehen. Nachdem wir gestern Abend und heute Morgen noch den Rest der Truppe begrüsst haben - wir sind nun zu viert, alles Kameraden von der IG Klettern Schwyz - Uri, verabschieden wir sogleich auch wieder Piitsch. Er als Initiator für die kommenden beiden Tourentage möchte mit dieser Etappe nämlich noch die Schweizer-Lücke in seinem Projekt "Graz - Nizza" füllen und dies selbstverständlich alles ohne Zuhilfenahme von Transportmitteln. Entsprechend heisst es für ihn Start in Zermatt 1616m, während wir uns gemütlich mit der Gondelbahn hoch nach Schwarzsee 2576m fahren lassen und so zuerst einmal in den Genuss einer Abfahrt über die Stafelalp kommen. 

Treffpunkt sind die zugeschneiten Seelein bei P. 2238, von wo aus wir wieder gemeinsam zur Schönbielhütte hochsteigen. Fälschlicherweise wählten wir die Variante Nr. 11 entlang der steinschlägrigen Moräne - Bombenstimmung im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Variante mag zu sehr frühen Morgenstunden eine vernünftige Wahl sein, zu fortgesetzter Tageszeit jedoch ist unbedingt die in der LK eingezeichnete Abfahrtsvariante auf der Südseite des Zmuttgletschers als Aufstiegsvariante zu benutzen. 

Gemeinsam erreichen wir die erwähnte Schönbielhütte SAC 2694m und lassen es uns auf der sonnenverwöhnten Terrasse gut gehen. Der Geldbeutel wird in Rekordgeschwindigkeit leichter - die Schnäpse und Früchtekuchen fordern ihren Triput - auch wenn alles eingeflogen und selbst gebacken werden muss, so ginge es bestimmt auch einen Tick günstiger. Kein Wunder packen unsere ausländischen Hüttenkameraden - wir waren einmal mehr die einzigen Schweizer Hüttenbesucher in dieser Nacht - ihre kulinarischen Mitbringsel aus Nah und Fern aus...

Tags darauf verlassen wir nach einem sehr spartanischen Frühstück die Hütte und vernichten zuerst einmal einige Höhenmeter bis ca. 2400m. Nun heisst es Felle an die Skis, das mitgeführte Seil bleibt auch heute während dem ganzen Tag im Rucksack (ebenso auch der Pickel und die Steigeisen). Über den Tiefmattengletscher und Stockjigletscher erreichen wir den Col de Valpelline 3557m, von wo aus Max und ich noch den von Heliski-Touristen gut frequentierten Tête de Valpelline 3799m besuchen. Fantastisch diese Aussicht von dort, vor allem der Blick auf den Ostgrat der Dent d'Hérens!

Wir kommen in den Genuss einer stiebenden Pulverabfahrt zurück zum Col de Valpelline 3557m und steigen via Col de la Tête Blanche 3591m hoch zum Gipfelplateau des gleichnamigen Tête Blanche 3710m. Auch von hier aus geniessen wir nochmals das Prachtspanorama in alle Himmelsrichtungen, die fortgeschrittene Zeit lässt aber keine lange Mittagspause zu. 

Über den Glacier du Mont Miné lassen wir erneut unsere Bretter sausen und kommen dank vorhandener Spur sehr weit unter die Ostflanke der Dents de Bertol. Nochmals fellen wir an und erreichen schon bald den Col de Bertol 3268m, wo auch die gleichnamige Cap. de Bertol CAS 3311m wie ein Adlerhorst darüber thront. Sicher eine der speziellsten SAC-Bauten in der Schweiz - man muss es einfach einmal gesehen haben. Die Zeit für eine Kaffeepause in der Hütte reicht leider nicht, es gilt den einzigen (vernünftigen) Bus in Arolla zu erwischen.

Zum letzten Mal werden die mittlerweilen feuchten Felle im Rucksack verstaut, es steht uns eine anfänglich steile und vor allem lange Abfahrt hinunter nach Arolla bevor. Wir erwischen besser als erwartete Verhältnisse und können so unsere Schwünge geniessen - mindestens diejenigen, welche noch Kraft in den Beinen haben ;-) Dank vorhandenem gepflegtem Winterwanderweg im Val d'Arolla erreichen wir unser Zielort Arolla 2006m ohne Stockeinsatz und immer mit genügend Schuss - durchgeschwitzt und gut angebräunt beenden wir somit diese 5 fantastischen, wettertechnisch vermutlich schönsten Skitourentage in dieser Saison.

Gratulation an Piitsch, welcher nun eine weitere Lücke in seinem Alpenhauptkamm-Projekt schliessen kann und danke Euch allen für die Begleitung auf dieser Etappe.


Material: 

- Normale Skitourenausrüstung
- Mitgeführt haben wir die Hochtourenausrüstung inkl. 30m Seil, Pickel und Steigeisen --> war alles nicht notwendig (ich würde zukünftig nur noch eine Hochtourenausrüstung "light" mitnehmen, ohne Pickel und Steigeisen)


Tour mit Verena, Max und Piitsch


Tourengänger: Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS
ZS-
4 Mai 13
Tete de Valpelline · Marchino
ZS
T4 L I
T3+ L
29 Jun 13
Tete Blanche · paoloski

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Ole Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. April 2016 um 19:35
Auch bei diesen tollen Bildern freut man sich auf die kommende Hochtourensaison.
Weiter so
Grüße
Ole

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. April 2016 um 20:17
Danke Ole - die Dent d'Hérens ist auf alle Fälle notiert :-)

Gruss
Bombo


Kommentar hinzufügen»