Cima di Lago 2833m, Poncione Val Piana 2660m


Publiziert von Schlumpf , 22. Dezember 2008 um 20:34.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:21 Dezember 2008
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cristallina 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Airolo - Val Bedretto - All' Acqua
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Cristallina 2568m

Dem schlechten Wetter im Norden entflohen ins Bedrettotal


Von All’Acqua 1614m zuhinterst im Val Bedretto folgt man dem Weg am P.1652 vorbei ins Val Cavagnolo. Schon bald wurde klar, dass wird ein stürmischer Tag, fast unheimlich das heulen des Windes, mit Böen die bereits im Tal schon kräftig an dem Gleichgewicht rüttelte. Aufpassen auf die Lawinenhänge auf der rechten Seite des Tales, besonders bei 'erheblich' wie in unserem Fall. So früh wie möglich den Bach überqueren und auf der linken, weiter oben wieder auf der rechten Seite des Bachlaufes unter die Nordwestwand des Poncione Cavagnolo 2821m aufsteigen.

Als nächstes erreichten wir den Sattel zwischen Poncione Val Piana 2660m und P.2766. Mit den Fellen zum Gletscher di Valleggio abfahren, den überqueren und zum Übergang südlich P. 2769 aufsteigen. Abfahrt wieder mit den Fellen, obwohl es sich hier wirklich lohnen würde die Felle zu demontieren. Yvonne entschied sich dort zu warten und einigermassen windgeschützt die Sonne zu geniessen. Bombo und ich nahmen dann den Gipfelsturm zu zweit in Angriff und erreichten nach wenig ansteigendem Gelände und kurzem Fussaufstieg den Gipfel des Cima di Lago 2833m. Vorsicht auf Wechten!
 
Nach fast windstiller Gipfelrast, das abfallen bereits wieder in mitten einer Orkanböe ging es die vom Wind planierte Ostflanke hinunter. Ein Genuss! Doch dass änderte sich schon bald.
 
Wieder bei Yvonne stiegen wir zurück zum Sattel, fellten ab, erreichten den Gletscher di Valleggia, überquerten den und nach letztem anfellen standen wir am Fusse des Poncione Val Piana 2660m. Den Abstecher zum erwähnten Gipfel lohnt sich wirklich. Über die sehr steile Südflanke, zuletzt zu Fuss kommt man zum Gipfelgrat und über den einfach zum Gipfel. Nun standen wir doch noch zu dritt auf einer Bergspitze und genossen vor der schattigen Abfahrt die letzten Sonnenstrahlen.
 
Die Abfahrt durch das Val Cavagnolo stellte sich als echter Kraftakt heraus, der am morgen sehr schwere und nasse Schnee wurde in der Zwischenzeit mit einem so dicken Deckel überzogen dass ein Kurvenfahren wenn überhaupt nur mit viel Rücklage möglich wurde. Nach einigen harmlosen Stürzen erreichten wir dann doch noch unser Ausgangspunkt All’Acqua 1614m. Eine Alternative wäre durch das Val Piana abzufahren, jedoch nur bei sicheren Verhältnissen.
 
Eine weitere lässige Tour mit Bombo der den grössten Teil gespurt und die Idee für diese Tour hatte. Lässig natürlich die fröhliche Begleitung durch Yvonne. Danke für diesen gelungenen Sonntag!
 

Tourengänger: Schlumpf, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»