Cima di Lago (Bedretto) 2833m, Poncione Val Piana 2660m


Publiziert von Bombo , 23. Dezember 2008 um 01:55. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:21 Dezember 2008
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Cristallina 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:All'Acqua - Val Cavagnolo - Ch. di Valleggia - Cima di Lago - Gh. di Valleggia - Pne Val Piana - Val Cavagnolo - All'Acqua
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Airolo - Ossasco - All'Acqua
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Cristallina 2568m, Unterkünfte in All'Aqua, Ronco, Bedretto, etc.
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 265 S "Nufenenpass"

Eine weitere Folge von "bombostische Schlumpfentouren", heute:


"Sonne, Schnee und Föhn - einfach wunderschön"


Einleitend möchte ich auf den ausführlichen und informativen Bericht von meinem "Flügelmann" Schlumpf verweisen, welcher mir damit das ganze "Schreibpulver" aus der Flinte genommen hat, sodass mir nun definitiv die Munition dazu fehlt :-) Ich werde mich entsprechend auf das "Wesentliche" und "kurz" halten (wer's glaubt, haha...)

Das Val Cavagnolo, welches wir als Auf- wie auch als Abstieg gewählt haben bietet Vor- und Nachteile:

Nachteile: Langer schattiger Aufstieg, vorallem in den frühen Wintermonaten, wo die Sonne noch tief steht. Ebenso soll man auf die stark lawinengefährdeten Osthänge aufpassen, welche man am besten auf der östlichen Seite des Baches umgeht. Nebenbei kann man noch die "prekäre" Parkplatzsituation erwähnen, welche bei der Barriere oberhalb von All'Acqua gerade etwa 4 (kostenlose) Parkplätze bietet - später Erscheinende können unterhalb von All'Acqua auf einem grossen Platz parkieren.

Vorteile: Einsame Aufstiegsvariante, wo man bereits alle möglichen Abfahrtsvarianten und "Secret-Spots" beliebäugeln kann. Man kann sich bereits ein Bild über mögliche Gefahren machen, ebenso weiss man, wo die vielen Couloirs alle enden.

Wir wählten jedoch vorallem diese Aufstiegsvariante (verglichen mit dem Val Torta, welches von Ossasco zur Cristallina-Hütte führt), weil wir einerseits keine Lust hatten, mit den Skis auf relativ flachem Strassenterrain (bzw. auf dem Bord neben der Strasse) von All'Acqua nach Ossasco zu stöckeln und andererseits weil im unteren Teil des Val Torta doch noch die eine oder andere Lawinengefahr lauerte.

Als Abfahrtsvariante gilt das Val Cavagnolo längst nicht mehr als Geheimtip - und doch ist man relativ einsam in dieser traumhaften Pulverarena - wenn es doch auch nur pulvrig gewesen wäre... Aufgrund der massiven Erwärmung, wir hatten Temperaturen im Plus-Bereich, ist der grosszügig gefallene Schnee schnell nass geworden und mit der früh einsetzenden Abendtemperatur fror so auch gleich wieder die oberste Schicht zu. Fazit: eine sehr anstrengende und alles andere als traumhafte Abfahrt nach All'Acqua - doch wir wissen, hier ist das Pulverparadis und eines ist klar, wir kommen wieder! (Ideen sind schon wieder zahlreiche da).

Den Poncione Val Piana 2660m kann man sehr gut in wenigen Minuten "mitnehmen" - doch lohnt sich dieser Gipfel nicht nur wegen der "Gipfelsammlerei" - die Aussicht von dort ist phänomenal - sieht man doch die ganze Nordseite des Bedretto-Tal, welche mit Gipfel-Königen wie Chüebodenhorn 3070m, Pizzo Rotondo 3192m, Pizzo Pesciora 3120m, Pizzo Lucendro 2962m, etc. reichlich vertreten ist. Ebenso gewährt der Gipfel einen Einblick in die Traumabfahrt durch das Val Piana, welche schlussendlich bei Ronco endet (kurzer Fussmarsch zurück nach All'Acqua).

Als weitere Variante könnte man noch den Poncione Cavagnolo 2921m und Poncione di Valleggia 2873m besuchen. Diese beiden Gipfel erfordern jedoch sehr sichere Lawinenverhältnisse, da man vom Gh. di Valleggia bis zum Sattel (Skidepot) ein steiles Couloir hinaufsteigen muss. Der anschliessende Fussaufstieg darf nicht unterschätzt werden - ein Pickel und allenfalls Steigeisen sind angebracht.

Wie Schlumpf in seinem Bericht bereits geschrieben hat, es lohnt sich, die Felle beim Passo della Cima di Lago abzuziehen - die Abfahrt dort runter ist rassig und sehr stiebend.

Der Aufstieg zum Cima di Lago 2833m ist langgezogen und unschwer - einzig die Gipfelpartie ist steil, weshalb es von Vorteil ist, wenn man kurz unterhalb des Gipfels ein Skidepot errichtet und dann zu Fuss noch hochsteigt. Vorsicht auf die Wechten, welche nach Südwesten wie auch nach Nordwesten abfallen!

Die Abfahrt vom Gipfel in die Ebene unterhalb des Passo della Cima di Lago ist wider Erwarten sehr lohnenswert, diese macht dann den anschliessenden Gegenanstieg zum Pass hinauf auch gleich wieder wett. Runter zum Gh. di Valeggio geht's dann wieder "wiä dä Blitz" - ein wahrer Traum bei Pulververhältnissen. Den Gegenanstieg zum Sattel zwischen Pne Val Piana und P.2589 ist kürzer als man denkt und schon steht man vor der Entscheidung, ob man das Val Piana oder das berühmte Val Cavagnola hinunter düsen möchte. Ist die Lawinengefahr "mässig", lohnt sich sicher das Val Piana, herrscht ein "erheblich" so würde ich aufgrund der Gefahr im oberen Bereich des Val Piana das Val Cavagnola vorziehen (wie wir das gemacht haben). Uebrigens: mit ein bisschen Fantasie und "Spürsinn" kann man auch ganz gut einsame Spuren in einem der verschiedenen Couloirs unterhalb des Poncione Val Piana ziehen - es lohnt sich!

Wie gesagt, der ausführliche Tourenbericht lest Ihr besser bei Schlumpf.

Ich gratuliere an dieser Stelle Yvonne, welche mit dem Poncione Val Piana ihr erster kleiner Fussaufstieg hinter sich brachte und danke beiden, Yvonne und Schlumpf (merci au für's Spure!!), für den traumhaften Tag, welchen wir zusammen verbringen durften.

Das Val Bedretto ruft nach einer oder mehreren Wiederholungen - wir sind auf jeden Fall wieder mit von der Partie.





Route Nr. 456 / 457c - Alpine Skitouren Zentralschweiz - Tessin - Willy Auf der Maur





Tourengänger: Schlumpf, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: Bericht...
Gesendet am 23. Dezember 2008 um 12:41
sei nicht zu bescheiden, Bombo! - Du erlebst die Tour ja auf deine Art und das auszudrücken ist ebenso interessant zu lesen wie die Berichte deiner Mitgänger. Ich freue mich jedenfalls verschiedene Berichte von einer Tour zu lesen, ist immer interessant. Coole BIlder, sprechen auch für sich.

Herzliche Gratulation!

Fenek



Kommentar hinzufügen»